Coronavirus-Lockerungen

Coronavirus-Lockerungen sollen einen Verkehrs-Stau "von ungeahntem Ausmaß" verursachen - ADFC nennt logischen Grund

+
Der ADFC befürchtet Super-Staus, wenn die Städte wiederbelebt werden.

Der ADFC befürchtet große Stau-Wellen auf Deutschlands Straßen, wenn die Städte nach der Coronavirus-Krise wiederbelebt werden. Das ist der Grund.

  • Die Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus wurden reduziert.
  • Auch mit dem Auto kann man sich nun wieder frei bewegen.
  • Viele Menschen fahren jetzt wieder mit dem Auto zur Arbeit, doch das könnte zu besonders großen Staus führen.

Die Städte in Deutschland werden nach und nach wiederbelebt und die Leute sind wieder vermehrt draußen unterwegs. Viele Arbeitnehmer müssen auch nicht mehr im Homeoffice bleiben und können an ihren Arbeitsplatz zurück. Doch das führt zu Stoßzeiten und zu erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) fordert daher, dass die Menschen das Auto stehen lassen und stattdessen mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Ansonsten drohen laut ADFC Stau-Wellen "von bisher ungeahntem Ausmaß" - und das aus einem einfachen Grund.

Eingeschränkter ÖPNV-Betrieb könnte viele Staus im Verkehr verursachen

Aufgrund der Coronavirus-Abstandsregelungen ist der ÖPNV* in vielen Städten noch immer stark eingeschränkt und könne noch länger nicht mit voller Auslastung fahren. Hinzu kommt wohl, dass viele Menschen eher auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten, wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr. Daher befürchtet der ADFC, dass die Menschen vermehrt auf andere Transportmittel zurückgreifen und auch vermehrt in ihren eigenen Autos unterwegs sein werden. Dies würde sogar Hunderttausende ÖPNV-Nutzer betreffen.

ADFC-Geschäftsführer Burkhard Stork erklärt in einer Pressemitteilung: "Wenn jetzt massenhaft ehemalige ÖPNV-Nutzer ins Auto steigen, kommt Deutschland zum Stillstand. Schon vor der Krise ging in der Rushhour fast nichts mehr. Das wird sich zuspitzen, wenn es nicht gelingt, sehr viel mehr Menschen für die Mobilität mit dem Rad oder zu Fuß zu motivieren."

Damit es zu keinen Super-Staus kommt, sollen die Bürger also lieber zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Um die Leute dazu zu bringen, sollen auch die Städte etwas unternehmen.

Lesen Sie auch: Fahrrad statt Auto: ADAC empfiehlt Radschnellwege als Alternative für Pendler.

ADFC fordert: Städte sollen Radwege verstärkt ausbauen

Größere und klarer gekennzeichnete Radwege sollen die Leute zum Umstieg aufs Fahrrad motivieren.

Burkhard Stork erklärt, dass jetzt die richtige Gelegenheit dafür sei, bestehende Radinfrastruktur-Konzepte umzusetzen. Zudem heißt es in einem Handlungsleitfaden des ADFC, dass das Fahrrad sich während der Coronavirus-Pandemie* als krisenfestes Verkehrsmittel bewährt habe. Wenn die Städte über gut ausgebaute Radwege verfügen, würde das die Menschen auch vermehrt zum Umstieg aufs Rad bewegen.

"Die Krise hat gezeigt, dass viel mehr Menschen Rad fahren, wenn die Straßen frei sind. Jetzt müssen die Städte ihnen gute Angebote machen, damit sie dem Rad so oft und lange wie möglich treu bleiben", so Stork.

Auch interessant: Neue Verkehrsregeln: Das sind die neuen Regelungen der StVO-Novelle.

ök

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesen

So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze - mit diesen Hausmitteln
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze - mit diesen Hausmitteln
Wenn die Klimaanlage stinkt: So werden Sie den muffigen Geruch wirklich los
Wenn die Klimaanlage stinkt: So werden Sie den muffigen Geruch wirklich los
Wie nahe dürfen Autofahrer an Kreuzungen parken?
Wie nahe dürfen Autofahrer an Kreuzungen parken?
Auto-Sicherheit muss funktionieren
Auto-Sicherheit muss funktionieren

Kommentare