Nummer Eins

Erster Hummer EV für mehr als 2 Millionen Euro versteigert – das Geld bekommt ...

Ein Hummer EV mit geöffnetem Dach
+
Viel Frischluft dank „Infinity Roof“: Die Dach-Elemente des Hummer EV lassen sich herausnehmen.

Er ist groß, er ist stark – satte 1.000 Elektro-PS treiben den neuen GMC Hummer EV an. Und begehrt ist er auch: Das erste Produktions-Exemplar wurde nun versteigert.

Scottsdale (Arizona) – Als in den 1980er-Jahren die ersten Hummer-Fahrzeuge unter der sperrigen Bezeichnung High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle – kurz HMMWV (Humvee) – in den Dienst des US-Militärs gestellt wurden, spielte Spritverbrauch noch nicht wirklich die ganz große Rolle. Und dementsprechend war auch die zivile Version namens Hummer H1, die ab 1992 verkauft wurde, alles andere als sparsam: Mit 30 Litern auf 100 Kilometern war locker zu rechnen – Diesel wohlgemerkt, denn einen V8-Benziner gab es nur kurz: von 1995 bis 1996. Und auch die beiden Nachfolgemodelle Hummer H2 und H3 waren nicht gerade ideale Fahrzeuge für umweltbewusste Käufer. Das alles ändert sich mit dem neuen Hummer EV, der ist rein elektrisch unterwegs und offenbar sehr begehrt: Die „First Edition“ ist längst ausverkauft – und das allererste Produktionsmodell des Hummer EV wurde nun für unglaubliche 2,5 Millionen US-Dollar (umgerechnet gut 2,1 Millionen Euro) beim Auktionshaus Barret Jackson in Scottsdale im US-Bundesstaat Arizona versteigert, wie 24auto.de berichtet.

Die Leistungsdaten des Hummer EV klingen atemberaubend: 1.000 PS und ein Drehmoment von unfassbaren 15.500 Nm. Damit schießt der Gelände-Riese in drei Sekunden auf Tempo 100 – ein Wert, den nur wenige Supersportwagen mit Verbrennungsmotor schaffen. Trotz dieser Power soll es der Hummer EV auf eine Reichweite von rund 560 Kilometern bringen. Das nun bei der Versteigerung eingenommene Geld geht in diesem Fall nicht an einen Händler beziehungsweise den Besitzer– sondern kommt laut der Beschreibung wohltätigen Zwecken zu Gute. Demnach gehen die 2,5 Millionen US-Dollar zu 100 Prozent an die „Stephen Siller Tunnel to Towers Foundation“ – eine Organisation, die sich um Familien von Feuerwehrmännern und Ersthelfern kümmert, die bei den Anschlägen des 11. September 2001 ihr Leben verloren. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare