Feiner Schwedenhappen

Volvo XC60 AWD Mild-Hybrid im Alltagstest

Volvo XC60
+
Der Volvo XC60 - Der Mild-Hybrid-SUV im Alltagstest.

Volvo hat mit dem XC60 einen neun Mild-Hybrid-SUV mit elektrischer Unterstützung ins Portfolio aufgenommen. Wie sich dieser auf der Straße fährt, erfahren Sie in diesem Alltagstest.

  • Als Klassen- und Kassenschlager sind sie die wichtigste Säule im Volvo*-Kaufladen: Die 60er der jüngsten Generation wollen Kompetenz nicht nur bei Fahrsicherheit und Komfort beweisen.
  • Die Schweden bieten jetzt auch elektrische Unterstützung im Antriebsbereich an.
  • Wir waren mit dem Allrad-SUV* XC60 Mild-Hybrid aus der Benziner-Fraktion unterwegs.

Volvo XC60: Das Wow-Gefühl

Dröge Hausmannskost ist schon lange nicht mehr Sache qualitätsbesessener Nordländer. Tür auf – moderne Innenarchitektur und fein abgestimmte Materialien sorgen für spontanes „Wow“. Im Volvo XC60 fühlt man sich auch wohl verpackt. Dabei fallen die bequemen Sitze auf. Zu „Leinen los“ rät der variable Kofferraum mit reisetauglichem Basisvolumen.

Die Leistungen des Volvo XC60

Zwei Liter Hubraum und 300 PS aus vier Zylindern im wuchtigen Vorbau sprechen für einen Kraftprotz. Tatsächlich legt sich der Schwede mächtig ins Zeug und beschleunigt in knapp sechs Sekunden rund zwei Tonnen auf Tempo 100 km/h. Dabei hilft als Mild-Hybrid ein kleiner Elektromotor (10kW/14 PS), der als Teilzeitstromer in diversen Fahrsituationen, vor allem beim Anfahren, schiebt. Mit adaptiver Luftfederung und Allradantrieb meistert der Schwede alle Fahrsituationen souverän und gleichmütig wie ein satter Eisbär. Darüber hinaus sorgen viele elektronische Assistenten samt Multimedia-Ausstattung für faszinierende Rundumversorgung.

Der Touchscreen im Volvo XC60 lenkt ab

Tasten adé - deshalb müssen viele Funktionen über den großen Infotainment-Bildschirm per Touch bedient werden. Und das lenkt ab. Und Mild-Hybrid? Ehrlich, wenn schon, denn schon: Lieber gleich den zuschussfähigen Plug-in-Hybrid nehmen, mit dem man auch rein elektrisch fahren kann und der Verbrauch und Schadstoffausstoß reduziert

Lesen Sie auch: Audi e-tron: Kann der Elektro-SUV Tesla Konkurrenz machen?

Volvo XC60: Verbrauch und Preis

Im gemischten Fahrbetrieb verbrannten wir meistens knapp über zehn Liter auf 100 Kilometer. In der Stadt, wo der knapp 4,70 lange XC60 nicht den idealen Auslauf hat, waren es oft mehr. 64.250 Euro kostet die schon gut ausgestattete Inscription-Version. Viele zusätzliche Schmankerln addieren den Testwagen auf 82.260 Euro.

Volvo XC60: Ein sympathischer Schwede

Immer etwas anders als die anderen zu sein und sehr auf Sicherheit bedacht, das macht diesen Schweden so sympathisch. (Manfred Gleißner) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: Immer weniger Jugendliche in Deutschland machen den Führerschein: Das sind die Gründe.

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Scheinwerfer hinter Klarglas und ein hohes Heck: Optisch grenzte sich der neue BMW 3er im Jahr 1990 deutlich von seinen Vorgängern ab.
Scheinwerfer hinter Klarglas und ein hohes Heck: Optisch grenzte sich der neue BMW 3er im Jahr 1990 deutlich von seinen Vorgängern ab. © BMW Group Archiv
Vom Ford Escort kam 1990 die fünfte Generation in den Handel - sie war im Vergleich zur vorherigen deutlich länger.
Vom Ford Escort kam 1990 die fünfte Generation in den Handel - sie war im Vergleich zur vorherigen deutlich länger. © Ford Motor Company
Im Mitsubishi Sigma steckt seinerzeit noch wegweisende Technik wie eine Allradlenkung und ein elektronisch verstellbares Fahrwerk.
Im Mitsubishi Sigma steckt seinerzeit noch wegweisende Technik wie eine Allradlenkung und ein elektronisch verstellbares Fahrwerk. © Mitsubishi Motors
Der letzte Mini Cooper unter Regie von Rover ist heute ein beliebtes Sammlermodell.
Der letzte Mini Cooper unter Regie von Rover ist heute ein beliebtes Sammlermodell. © BMW Group Archiv
Mit dem Virage brachte Aston Martin ein Coupé-Modell, das fürchterlich floppte - heute aber ein hoch gehandelter Klassiker ist.
Mit dem Virage brachte Aston Martin ein Coupé-Modell, das fürchterlich floppte - heute aber ein hoch gehandelter Klassiker ist. © Aston Martin
Der Diablo ist der Nachfolger des Countach - der Lamborghini galt 1990 mit 325 km/h Spitzentempo als schnellster Serienwagen der Welt.
Der Diablo ist der Nachfolger des Countach - der Lamborghini galt 1990 mit 325 km/h Spitzentempo als schnellster Serienwagen der Welt. © Automobili Lamborghini
Der Lotus Elan SE wiegt dank seiner Karosserie aus Stahl und Kunststoff weniger als eine Tonne.
Der Lotus Elan SE wiegt dank seiner Karosserie aus Stahl und Kunststoff weniger als eine Tonne. © Lotus Cars
Schweres Erbe: Der Audi Coupé S2 (im Bild) folgte auf den legendären Quattro.
Schweres Erbe: Der Audi Coupé S2 (im Bild) folgte auf den legendären Quattro. © Unternehmensarchiv der AUDI AG
Seinerzeit war kein Serienauto windschnittiger. Der Opel Calibra hatte und hat viele Fans.
Seinerzeit war kein Serienauto windschnittiger. Der Opel Calibra hatte und hat viele Fans. © Opel Automobile GmbH
Der Golf II Country Syncro gilt als ein Vorgänger heutiger SUVs.
Der Golf II Country Syncro gilt als ein Vorgänger heutiger SUVs. © Volkswagen AG
Der Audi 100 (C4) war der letzte seiner Art. Danach nannten die Ingolstädter das Modell in A6 um.
Der Audi 100 (C4) war der letzte seiner Art. Danach nannten die Ingolstädter das Modell in A6 um. © Unternehmensarchiv der AUDI AG
Anfang einer Kleinwagen-Ära: 1990 brachte Renault den ersten Clio auf den Markt.
Anfang einer Kleinwagen-Ära: 1990 brachte Renault den ersten Clio auf den Markt. © Renault Groupe
Der Volvo 940 ist das Sinnbild einer kantigen, klassisch gezeichneten Karosserie.
Der Volvo 940 ist das Sinnbild einer kantigen, klassisch gezeichneten Karosserie. © Volvo Car Group
Der VW T4 kam 1990 erstmals wie ein Pkw auf den Markt - mit quer eingebautem Front- statt Heckmotor, und mit Vorderradantrieb bestückt.
Der VW T4 kam 1990 erstmals wie ein Pkw auf den Markt - mit quer eingebautem Front- statt Heckmotor, und mit Vorderradantrieb bestückt. © Volkswagen AG

Auch interessant

Meistgelesen

Keine Pappe gegen festgefrorene Wischerblätter nutzen
Keine Pappe gegen festgefrorene Wischerblätter nutzen
Neuer ADAC-Skandal: Mit Rettungsflieger in Urlaub
Neuer ADAC-Skandal: Mit Rettungsflieger in Urlaub

Kommentare