Nicht nur bei schweren Schäden

Wann man nach einem Unfall die Polizei einschalten sollte

Ein schwerer Schaden ist ein Fall für die Polizei
+
Hier hat es ordentlich gekracht. Nach schweren Unfällen sollte man die Polizei grundsätzlich rufen, aber nicht nur dann.

Auf deutschen Straßen passieren jährlich tausende Unfälle, oft handelt es sich dabei um Bagatellschäden. Experten erklären, wann man die Polizei rufen sollte.

Stuttgart (dpa/tmn) - Und es hat Rums gemacht. Nach dem ersten Schreck stellt sich für Autofahrer schnell die Frage: Soll ich jetzt die Polizei rufen? Wenn bei einem Unfall im Straßenverkehr jemand verletzt wurde, Alkohol oder Drogen im Spiel waren, sollte man dies auf jeden Fall tun, erklären die Experten der Prüforganisation Dekra.

Auch wenn eines der in den Unfall verwickelten Fahrzeuge im Ausland zugelassen ist oder über den Unfallhergang Uneinigkeit herrscht, sollte man besser die 110 wählen. Dies gilt auch, wenn sich der Unfallgegner nicht ausweisen kann oder erhöhte Geschwindigkeit im Spiel war.

Weitere Gründe: Wenn bei dem Unfall ein hoher Sachschaden entstanden oder man nicht selbst der Halter des am Unfall beteiligten Fahrzeugs ist, wie bei einem Mietwagen oder Firmenfahrzeug. Schon allein aus Haftungsgründen ist man hier gut beraten, die Polizei mit einzubeziehen.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-701575/2

Auch interessant

Meistgelesen

Tesla veröffentlicht Update – zieht es aber gleich wieder zurück
Auto
Tesla veröffentlicht Update – zieht es aber gleich wieder zurück
Tesla veröffentlicht Update – zieht es aber gleich wieder zurück
Stadtflitzer im Land-Look: Der VW Cross Up
Auto
Stadtflitzer im Land-Look: Der VW Cross Up
Stadtflitzer im Land-Look: Der VW Cross Up
ADAC-Landeschef: Skandal zügig aufarbeiten
Auto
ADAC-Landeschef: Skandal zügig aufarbeiten
ADAC-Landeschef: Skandal zügig aufarbeiten
Neuer Range Rover: Brite setzt künftig auf Motoren dieses deutschen Herstellers
Auto
Neuer Range Rover: Brite setzt künftig auf Motoren dieses deutschen Herstellers
Neuer Range Rover: Brite setzt künftig auf Motoren dieses deutschen Herstellers

Kommentare