Bundesliga

Bierhoff: „Mehr Spannung“ nach möglichem Lewandowski-Abgang

DFB-Direktor Oliver Bierhoff
+
DFB-Direktor Oliver Bierhoff gibt eine Pressekonferenz.

Robert Lewandowski könnte den FC Bayern München Richtung Barcelona verlassen. Ein Abgang des Dauergewinners der Torjägerkanone könnte der Liga schaden, aber auch eine große Chance sein, sagt Oliver Bierhoff.

München - DFB-Direktor Oliver Bierhoff sieht einen möglichen Abgang von Stürmer Robert Lewandowski beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern München als Chance für die Liga. „Vielleicht könnte sein Abschied auch wieder für mehr Spannung und Konkurrenz in der Bundesliga sorgen“, sagte Bierhoff im Interview „Spox“ und „Goal“ am Freitag. „Ich glaube, am Ende sind selbst die Bayern dankbar, wenn die Konkurrenz wieder näher an sie heranrückt und für mehr Spannung sorgt.“ Der zweifache Weltfußballer Lewandowski liebäugelt mit einem Wechsel zum FC Barcelona. Sein Vertrag in München läuft im Sommer 2023 aus.

Ein Abgang Lewandowskis wäre, so Bierhoff, „natürlich ein großer Verlust für die Bundesliga und den FC Bayern.“ Der Pole hatte in den vergangenen fünf Saisons durchgängig die Torjägerkanone gewonnen.

Auch die legendäre Marke von Gerd Müller mit 40 Toren in der Saison 1971/72 übertraf Lewandowski mit 41 Treffern in der Spielzeit 2020/2021. „Er ist ein absoluter Ausnahmestürmer und einer der besten Angreifer der Welt“, sagte Bierhoff. „Es ist beeindruckend, was er in den letzten Jahren geleistet hat.“

Positiv sieht der 54-Jährige die Liga-Konkurrenz des deutschen Rekordmeisters: „Borussia Dortmund hat mit den Verpflichtungen von Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi sehr gut gehandelt und das Signal gesetzt, dass der BVB wieder angreifen will. Weitere Mannschaften wie etwa Leipzig oder Leverkusen werden ebenfalls aufrüsten, daher kann die nächste Saison schon spannend werden.“ dpa

Kommentare