1. kurierverlag-de
  2. Bayern

Kahn zu Süle-Abgang: „Haben ganz bestimmte Grenzen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bayerns Süle
Niklas Süle in Aktion. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Der bevorstehende Abschied von Fußball-Nationalspieler Niklas Süle zum Saisonende hatte laut Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn auch finanzielle Gründe. „Es geht natürlich auch immer ums Geld. Da haben wir ganz bestimmte Grenzen, ganz bestimmte Limits, über die wir nicht hinweggehen wollen. Wir haben nicht nur Verantwortung für den sportlichen Bereich, aber eben auch für den wirtschaftlichen“, sagte Kahn am Rande des Spiels gegen RB Leipzig am Samstag dem TV-Sender Sky.

München - Süle verlässt den Club ablösefrei.

In Sachen Serge Gnabry, dessen Vertrag 2023 ausläuft, ist Kahn optimistischer. „Wir haben viele Argumente, die für den FC Bayern München sprechen“, sagte der frühere Nationaltorhüter. Dass auch die Kontrakte von Manuel Neuer, Weltfußballer Robert Lewandowski und Thomas Müller im gleichen Jahr auslaufen, sorge bei den Münchnern nicht für „Panikattacken“, so Kahn. „Natürlich steht das auf der Agenda ganz oben.“ Nun gehe es aber erst einmal um die entscheidende Saisonphase.

Bei Sportvorstand Hasan Salihamidzic kann sich Kahn vorstellen, dass er noch „sehr lange“ beim FC Bayern arbeite. „Hasan hat großen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Wir arbeiten hochprofessionell zusammen“, sagte Kahn über seinen früheren Teamkollegen, der bis 2023 an die Münchner gebunden ist. dpa

Auch interessant

Kommentare