1. kurierverlag-de
  2. Bayern

Kleinflugzeug sorgt für Lärm am Nürnberger Nachthimmel: Unternehmen liefert den Grund

Erstellt:

Von: Leyla Yildiz

Kommentare

Flugroute
Die Flugroute der Cessna über dem Himmel von Nürnberg. © Screenshot Flightradar 24

Über dem Himmel von Nürnberg kreiste am Sonntag (13. Februar) ein Kleinflugzeug. Stunden um Stunden. Den Grund dafür lieferte das Unternehmen N-Ergie Netz.

Nürnberg - Starflughafen Nürnberg, Endflughafen Nürnberg*: Drei Stunden lang war am Himmel über der Frankenmetropole das Geräusch einer Cessna zu hören. Von 19.34 bis 22.35 Uhr flog das Kleinflugzeug am gestrigen Sonntag (13. Februar) seine Kreise und malte damit endlos lange Linien, wie die Aufnahmen des Portals „Flightradar 24“ beweisen.

Kleinflugzeug am Nürnberger-Nachthimmel: Das ist der Grund dafür

Doch was war der Sinn der Aktion? Darauf gibt es eine recht einfache Erklärung. Die N-Ergie Netz GmbH hatte bereits am Freitag angekündigt, dass eine mit Spezial-Ausrüstung ausgestattete Cessna über dem Nürnberger* Stadtgebiet unterwegs sein wird. Sie solle das Fernwärmenetz der Frankenmetropole überprüfen.

Dabei waren die Flüge über die 300 Kilometer langen Leitungen allerdings nur in der Nacht möglich, wie das Unternehmen mitteilte. „Die Flüge dürfen nur in den Nachtstunden durchgeführt werden, um den regulären Flugverkehr nicht zu stören. Bei Dunkelheit und wenig Verkehrsaufkommen werden zudem unerwünschte Einflüsse auf die Messungen ausgeschlossen“, hieß es.

Cessna kreist über Nürnberg: Unternehmen bat Lärm zu entschuldigen

Mit der Deutschen Flugsicherung seien die Flüge abgesprochen, mögliche Geräuschbelästigungen bat die N-Ergie zu entschuldigen. (ly) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare