Nürnberg will Schwäche nutzen: Köpke Kandidat für Startelf

Fußball
+
Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz.

Nach dem 1:2 gegen Paderborn strebt der 1. FC Nürnberg einen Sieg bei Fortuna Düsseldorf an. Die Formschwäche des Gegners sei Chance und Risiko zugleich, sagt „Club“-Trainer Robert Klauß. Der FCN-Coach freut sich über „wichtige Bausteine“.

Nürnberg - Nach dem Fehlstart in das Fußballjahr will Zweitligist 1. FC Nürnberg die Formschwäche von Fortuna Düsseldorf zu seinen Gunsten Nutzen. „Das ist immer Chance und Risiko gleichermaßen“, sagte Trainer Robert Klauß am Mittwoch. „Da ist Druck auf dem Kessel. Dadurch entsteht Stress - das kann zu einer Trotzreaktion führen, es kann aber auch zu Verunsicherung führen.“

Vor dem Spiel am Freitagabend (18.30 Uhr) ist der FCN Tabellenneunter, die Rheinländer belegen den 14. Rang. Beide starteten mit einer Niederlage in das neue Jahr: Nürnberg verlor gegen Paderborn 1:2, Düsseldorf in Bremen 0:3. „Wir müssen es schaffen, dass wir von der ersten Minute an präsent sind“, sagte Klauß. Gegen Paderborn war das am Anfang nicht der Fall.

Personell sieht es gut bei den Franken aus, der im Vorjahr lange verletzte Stürmer Pascal Köpke ist endlich auch wieder ein Kandidat für die Startformation. „Es ist eine Abwägungsfrage, denn sicher reicht die Kraft noch nicht für 90 Minuten“, sagte Klauß. „Da müssen wir überlegen, ob wir ihn von Anfang an bringen oder in der Hinterhand haben wollen.“

Der Sohn des ehemaligen Nationaltorwarts Andreas Köpke war Ende der Hinrunde nach einer langwierigen Kreuzbandverletzung für Kurzeinsätze wieder fit. Auch gegen den SC Paderborn am vergangenen Wochenende war er eingewechselt worden. Als Joker sorgte der 26 Jahre alte Stürmer für Schwung.

Die Nachricht der Vertragsverlängerung von Asger Sörensen freute Klauß, zumal vor dem Dänen auch schon die Zukunft von Johannes Geis, Enrico Valentini, Erik Shuranov und Mario Suver geklärt worden war. „Ich freue mich, dass wir die Jungs, die wir behalten wollen, gebunden haben“, sagte der Coach. Er hofft, dass es Einigungen mit weiteren Spielern gibt. „Die Vertragsverlängerungen sind ein wichtiger Baustein“, sagte Klauß. dpa

Kommentare