Lkw landet im Straßengraben

Transporter kippt um: 8000 Liter Milch versickern im Boden - Folgen für den Fahrer

Ganze 8000 Liter Milch sind im Boden versickert, nachdem ein Transporter in Unterfranken umgekippt ist.
+
Ganze 8000 Liter Milch sind im Boden versickert, nachdem ein Transporter in Unterfranken umgekippt ist.

In Unterfranken ist ein Transporter in einen Straßengraben gefahren und umgekippt: 8000 Liter Milch versickerten im Boden.  Für den Fahrer hat das Folgen. 

Prichsenstadt - Rund 8000 Liter Milch sind nach dem Unfall eines Transporters in Unterfranken in einem Straßengraben gelandet. Ein 50-Jähriger fuhr mit seinem Milchtransporter auf der Bundesstraße B22 in Prichsenstadt (Landkreis Kitzingen), wie die Polizeiinspektion Kitzingen am Dienstag mitteilte.

Fahrer leicht verletzt - B22 war vorübergehend voll gesperrt 

Aus Unachtsamkeit kam der Lkw am Montag von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und kippte um. Der Lkw wurde so beschädigt, dass die Milch in den Straßengraben floss und versickerte. Der Fahrer des Transporters wurde leicht verletzt. Die B22 war vorübergehend voll gesperrt.

Lesen Sie auch: Lastwagen prallt gegen Betonwand: 600 Liter Diesel ausgelaufen 

OderBetrunkener hält Auto an und beißt Frau in die Nase

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Polizei kontrolliert unangemeldete Veranstaltung - plötzlich brennt ein Streifenwagen 
Polizei kontrolliert unangemeldete Veranstaltung - plötzlich brennt ein Streifenwagen 

Kommentare