Eine halbe Tonne

In Bananenkisten versteckt: Kokain für 20 Millionen Euro - neue Details zu SEK-Einsatz

+
Knapp eine halbe Tonne Kokain haben Ermittler in Bananenkisten in Neu-Ulm sichergestellt.

Wieder in Bananenkisten, wieder im großen Stil: Bayerische Ermittler haben erneut Kokain-Schmugglern das Handwerk gelegt.

  • In Neu-Ulm wurde knapp eine halbe Tonne Kokain sichergestellt
  • Sechs Tatverdächtige wurden festgenommen
  • Die Drogen waren in Bananenkisten versteckt - nicht zum ersten Mal

Update vom 17. Dezember: Sechs bei der Sicherstellung von fast einer halben Tonne Kokain festgenommene Männer sitzen in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehle gegen die Beschuldigten im Alter von 24 bis 39 Jahren, wie das Bayerische Landeskriminalamt am Dienstag in München mitteilte. Ein Verdächtiger sei bei dem Zugriff in der Nacht auf Sonntag in Neu-Ulm geflohen.

Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass das Kokain im Wert von rund 20 Millionen Euro verpackt in Bananenkisten per Lastwagen in einen Fruchtgroßhandel nach Neu-Ulm geliefert worden war. Ein Mitarbeiter dort entdeckte am Freitag einige Päckchen in Kisten und alarmierte die Polizei. Die Ermittler ließen das Rauschgift aus Südamerika in dem Betrieb und warteten ab, bis die Verdächtigen es abholten. Spezialeinheiten observierten das Gelände.

Nach Angaben von Einsatzleiter Falk von Usslar brachen in der Nacht auf Sonntag mehrere der Männer in die Reiferei des Großhandels ein. Beim Abtransport der vielen grünen Päckchen mit dem Kokain habe ein Spezialeinsatzkommando (SEK) eingegriffen, den Wagen der Kriminellen gestoppt und sie festgenommen.

Halbe Tonne Kokain sichergestellt: Sechs Tatverdächtige festgenommen

Ursprungsmeldung vom 16. Dezember

Neu-Ulm/München - Knapp einehalbe Tonne Kokain haben Ermittler in Neu-Ulm sichergestellt. Der Wert: rund 20 Millionen Euro. Sechs Tatverdächtige seien festgenommen worden, teilte das Landeskriminalamt am Montag in München mit. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sprach von einem „großen Schlag gegen den internationalen Kokainhandel“.

Halbe Tonne Kokain für 20 Millionen Euro in Bananenkisten versteckt

Die Drogen seien in Bananenkisten versteckt gewesen. An der Aktion am Wochenende seien auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) und ein Polizeihubschrauber beteiligt gewesen.

Die letzte große Sicherstellung vonKokain in Bayern war im Frühjahr 2018. Damals hatten Ermittler von Polizei und Zoll ebenfalls fast eine Tonne entdeckt - auch versteckt in Bananenkisten. Spezialisten des Landeskriminalamts gingen damals davon aus, dass die Drogenbande mit insgesamt rund 1,8 Tonnen Kokain mit einem Marktwert von etwa 400 Millionen Euro handelte. Im Zusammenhang mit diesem Fall wurden fünf Männer im Oktober zu Haftstrafen zwischen etwas mehr als vier und gut acht Jahren verurteilt.

Kokain in Bananenkisten: Genau Umstände werden noch bekannt gegeben

Die genauen Umstände der Sicherstellung und Hintergründe der Aktion in der Nacht von Samstag auf Sonntag wollen die Beamten am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

Erst kürzlich gab es einen Drogenskandal. Der jüngste Dealer ist gerade Mal 15 Jahre alt: Eine Gruppe Männer soll ganz München mit Drogen versorgt haben. So viel wurde bei ihnen gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Angst vor dem Andrang: Ausflügler in Bayern nicht willkommen
Angst vor dem Andrang: Ausflügler in Bayern nicht willkommen
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Bayern hält zusammen: Tragen Sie sich hier ein und unterstützen Sie Ihre Nachbarn in der Corona-Krise
Bayern hält zusammen: Tragen Sie sich hier ein und unterstützen Sie Ihre Nachbarn in der Corona-Krise
Coronavirus in Bayern: Viertklässler bekommen Übergangszeugnis ohne weitere Prüfungen - mit Noten aus dem Winter
Coronavirus in Bayern: Viertklässler bekommen Übergangszeugnis ohne weitere Prüfungen - mit Noten aus dem Winter

Kommentare