Bei Zusammenstoß auf Skipiste am Brauneck wurde er schwer verletzt

Skiunfall: So starb ZDF-Sportreporterlegende Dieter Gruschwitz

Dieter Gruschwitz war zuerst mit einem 15-Jährigen Skifahrer zusammengestoßen und rammte dann mit dem Kopf einen Baum.
+
Bergretter reanimieren den schwer verletzten Skifahrer
  • Johannes Welte
    VonJohannes Welte
    schließen

Großer Schock beim ZDF: Der langjährige Sportchef des öffentlich-rechtlichen Fernsehkanals Dieter Gruschwitz ist an den Folgen eines schweren Skiunfalles in Oberbayern verstorben. So kam es zu dem tragischen Unglück:

Der damalige ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz posiert 2013 während einer Pressekonferenz zum 50. Jubiläum der ZDF-Sendung „das aktuelle sportstudio“.

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) trauert um seinen langjährigen Sportchef Dieter Gruschwitz. Der 68-Jährige, der in Sachsenkam bei Tölz lebte, ist am Sonntag an den Folgen eines Ski-Unfalles am Brauneck am 24. Februar gestorben.

Gruschwitz war damals an der Abfahrt Streidlalm mit einem Skifahrer (15) aus den Niederlanden zusammengestoßen. An dieser Stelle münden zwei Pisten ineinander. Der 15-Jährige kam vom Ziehweg vom Panoramaweg und wollte auf die Familienabfahrt wechseln. Guschwitz wollte offenbar gerade aus weiter Richtung Finstermünzabfahrt wechseln.

Augenzeugen zufolge fuhren beide mit „mittlerem Tempo“. Gruschwitz prallte nach dem Zusammenstoß mit dem Kopf gegen einen Baum und zog sich laut Bergwacht Lenggries ein offenes Schädel-Hirn-Trauma zu. Die Retter reanimierten den leblosen Gruschwitz, der per Helikopter in eine Klinik kam. Ein zufällig anwesender Arzt half dabei. Der 15-Jährige erlitt leichte Verletzungen an Kopf und Rücken und einen Schock. Gruschwitz erholte sich jedoch nicht mehr von den schweren Verletzungen.

Der Journalist war fast 40 Jahre im Sportjournalismus, 1996 kam er vom Sender Freies Berlin, dann war er 21 Jahre beim ZDF – zwölf Jahre dort als Sportchef. „Dieter Gruschwitz hat die Sportberichterstattung des ZDF viele Jahre mit Souveränität und Gelassenheit gesteuert“, so ZDF-Chefredakteur Peter Frey. „Er stand innerhalb und außerhalb des Hauses für Verlässlichkeit und Fairness in einer Umbruchphase, in der sich der Sportrechtemarkt und die Wahrnehmung des Sports rasant verändert haben. Er war ein allseits geschätzter Kollege, ein feiner Mensch und für viele von uns ein Freund.“

Gruschwitz erhielt zahlreiche Auszeichnungen - unter anderem 2006 den Deutschen Fernsehpreis für die beste Fußball-WM-Berichterstattung sowie die Horizont Sportbusiness-Auszeichnung für die ZDF-Berichterstattung zur Fußball-WM 2006, bei der er nach Ansicht der Jury für „ein Highlight“ sorgte, indem er mit Jürgen Klopp und Urs Meier ein „formidables Experten-Duo“ nominierte.

Mehr zum Thema:

Kommentare