Rätsel im Unterallgäu

Bauer entdeckt fremde Kuh auf Weide - doch sie scheint niemandem zu gehören

+
Ein Bauer entdeckte auf seiner Weide eine Kuh, die ihm nicht gehört. (Symbolbild)

Eine Kuh, die scheinbar niemandem gehört, hat ein Landwirt auf seiner Weide in Tussenhausen (Landkreis Unterallgäu) entdeckt. Ihre Herkunft ist ein Rätsel

Tussenhausen - Ein Bauer in Schwaben hat auf seiner Weide eine fremde Kuh entdeckt. „Offenbar suchte sie Kontakt zu ihren Artgenossen und ist in die umzäunte Weide eingebrochen“, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Landwirt hatte demnach am Montag das Pinzgauer Rind unter seinen Tieren in der Nähe von Tussenhausen (Landkreis Unterallgäu) entdeckt und die Polizei informiert. 

Bauer findet fremde Kuh auf Weide: Herkunft ist Rätsel

Die streunende Kuh sei nach Darstellung von Bewohnern bereits Tage zuvor in der Umgebung gesichtet worden. Sämtliche Landwirte wurden kontaktiert, jedoch vermisst nach Polizeiangaben niemand eine Kuh.

dpa

Eine ganze Weile für Aufsehen sorgte eine Kuh, die im Landkreis Landshut ausgebüxt war, berichtet Merkur.de*. Feuerwehr- und Polizeieinsatz wegen einer ausgebüxten Kuh im Landkreis Altötting. Dramatisches Ende der Aktion: Ein Förster musste das Tier erlege (Merkur.de*).

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Asylbewerber randaliert auf Parkplatz und schlägt Scheiben ein - wer zahlt die Schäden an den Autos?
Asylbewerber randaliert auf Parkplatz und schlägt Scheiben ein - wer zahlt die Schäden an den Autos?
Zwei Tage Verspätung: Passagiere stranden an Flughafen - Urlauberin macht Ärger Luft
Zwei Tage Verspätung: Passagiere stranden an Flughafen - Urlauberin macht Ärger Luft
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion
Tod bei Trinkgelage: 46-Jähriger erstickt an seinem Blut - neue Spuren aufgetaucht
Tod bei Trinkgelage: 46-Jähriger erstickt an seinem Blut - neue Spuren aufgetaucht

Kommentare