In Fahrzeugen eingeklemmt

Frau verliert Kontrolle über Auto und gerät auf Gegenfahrbahn: Zwei Menschen sterben

+
Rettungskräfte arbeiten neben einem völlig zerstörten Fahrzeug auf der Bundesstraße 85.

Zwei Menschen sind bei einem Verkehrsunfall im Bayerischen Wald ums Leben gekommen. Beide Opfer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt.

Viechtach - Eine 22-jährige Autofahrerin verlor am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 85 bei Viechtach (Kreis Regen) die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn, wie die Polizei mitteilte. Dabei streifte sie zunächst ein entgegenkommendes Auto und krachte dann frontal in einen weiteren Wagen. 

Die 22-Jährige und der 75-jährige Fahrer des zweiten Wagens wurden eingeklemmt und erlitten tödliche Verletzungen. Die ebenfalls 22-jährige Fahrerin des dritten beteiligten Fahrzeugs blieb unverletzt.

dpa

Lesen Sie auch: 

Prügel-Attacke in Regensburg: Asylbewerber gehen auf mehrere Passanten los

17 Haftbefehle gegen zwei Personen: Beamte machen bei Polizei-Kontrolle unglaublichen Fang

A8/Bayern: Mann verursacht mehrere Unfälle - und stirbt bei Festnahme

Auch interessant

Meistgelesen

Sturm fegt über Bayern: Wind entfacht Grillfeuer neu - und setzt Schuppen in Brand
Sturm fegt über Bayern: Wind entfacht Grillfeuer neu - und setzt Schuppen in Brand
Lkw-Fahrer kocht sich Würstchen auf der A3 - Polizisten fassungslos
Lkw-Fahrer kocht sich Würstchen auf der A3 - Polizisten fassungslos
Stier flüchtet durch Altstadt und Friedhof vor Schlachter - und findet tragisches Ende
Stier flüchtet durch Altstadt und Friedhof vor Schlachter - und findet tragisches Ende
Skitourengeher prallt bei Sturz gegen Felswand - Retter können nichts mehr für ihn tun
Skitourengeher prallt bei Sturz gegen Felswand - Retter können nichts mehr für ihn tun

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion