„War schon sehr, sehr hart“

Dschungelcamp 2021: Xenia von Sachsen spricht über Schicksalsschlag - mit 21 Jahren machte sie ihr Testament

Prinzessin Xenia von Sachsen ist mit der vierten Gruppe in das „Tiny House“ der Dschungelcamp-Ersatz-Show gezogen. Dort wirkt sie taff. Doch eine schlimme Krankheit liegt hinter ihr.

  • Prinzessin Xenia von Sachsen ist Teil der vierten Gruppe im „Tiny House“ der Dschungelshow.
  • Die Dschungelcamp-Anwärter beichten häufig schlimme Dinge aus ihrer Vergangenheit.
  • Doch von ihrem Gehirntumor erzählte Xenia ihren Mitcampern nichts.

Update vom 26. Januar, 22:43 Uhr: Im „Tiny House“ erzählt sie ihr Schicksal von ihrem Tumor. Beim Schwimmen sei es entdeckt worden. Jungs tauchten sie im Schwimmbad unter und stellten fest, dass Xenia „Horn“ hat. „Ich war immer das Mädchen mit dem Tumor und konnte immer weniger machen.“ Zum Glück nahm das 11 Jahre später ein Ende und Xenia wurde dadurch stärker.

Köln - In der Dschungelshow wirkt Prinzessin Xenia von Sachsen sehr taff - ok, außer wenn es um ihre Zigaretten geht, da wird auch mal das eigene Wohl über das der Gruppe gestellt. Dennoch wirkt sie wie eine Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und das, obwohl sie eine schlimme Krankheits- und Leidensgeschichte hinter sich hat. Doch das erzählte sie bisher noch nicht im diesjährigen Dschungelcamp, auch nicht als Djamila Rowe von ihrer traumatisierenden Jugend erzählte.

Dschungelcamp-Kandidatin war Frühgeburt und trägt Schäden davon

Xenia hatte bereits einen schweren Start ins Leben, sie kam als Frühgeburt im sechsten Monat zu Welt, wovon sie bleibende Schäden davon trug. „Ich höre auf einem Ohr fast nichts. Sehe auf einem Auge fast nichts. Aber da wächst man rein“, erzählt sie im RTL-Interview. Doch das ist nicht alles. Es kommt noch viel schlimmer für die Prinzessin.

Dschungelcamp: Bei Prinzessin Xenia von Sachsen wurde mit 10 Jahre schlimmer Gehirntumor festgestellt

„Dann wurde mit zehn Jahren ein Tumor im Kopf festgestellt, ein verkapselter Kalottentumor. Die Überlebenschance war sehr gering damals, weil es den kompletten Kopfteil befallen hat. Er ist dann immer weiter gewachsen, war bösartig. Mit 21 Jahren wurde er dann endlich entfernt. Mir wurde die Hälfte der Schädelplatte entfernt und durch eine Neue ersetzt. Dann war ich nach der OP im Wachkomma. Das war schon sehr, sehr hart“, schildert Xenia das Erlebte. Unterkriegen lässt sie sich dennoch nicht, auch wenn sie mit 21 Jahren bereits ihr Testament verfasste, wie Bild berichtet, denn sie kannte es nicht anders: „Ich war zehn Jahre alt und bin deswegen damit klargekommen, denn man kennt es ja nicht anders.“ Sogar Schrauben der OP hat sie heute noch in ihrem Kopf.

Wer weiß vielleicht öffnet sie sich ja noch im Dschungelcamp und spricht auch dort über ihre Vergangenheit. Ob Xenia ins Dschungel-Halbfinale einzieht, entscheidet sich in Folge 12 der Dschungelshow.

Rubriklistenbild: © Stefan Gregorowius/TVNOW

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Höhle der Löwen“ (VOX): Für Perioden-Handschuhe „Pinky Gloves“ hagelt es heftige Kritik
„Höhle der Löwen“ (VOX): Für Perioden-Handschuhe „Pinky Gloves“ hagelt es heftige Kritik

Kommentare