In ProSieben-Show

„Wer stiehlt mir die Show?“: Bei 1860-Frage droht Münchner Joko dicke Blamage

Im Staffelfinale richtete sich Elyas M‘Barek als Moderator von „Wer stiehlt mir die Show?“ heimisch ein. Joko Winterscheidt hingegen geriet bei einer Frage über 1860 München derweil mächtig ins Schwitzen.

  • Mit einer bemerkenswerten Lässigkeit moderierte Elyas M‘Barek am Dienstag das Staffelfinale von „Wer stiehlt mir die Show?“.
  • Der eigentliche Show-Host, Joko Winterscheidt, hatte die Sendung vor zwei Wochen verzockt und nahm als Kandidat platz.
  • Bei einer Quizfrage zum TSV 1860 München geriet Wahl-Münchner Joko mächtig ins Schwitzen - die Blamage drohte.

Berlin - Da hat sich einer sichtlich wohl gefühlt in seiner Rolle als Showmaster: Erst in der vergangenen Woche luchste Elyas M‘Barek dem großen Thomas Gottschalk die Moderation von „Wer stiehlt mir die Show?“ galant ab. Am Dienstag bewies der Schauspieler dann selbst sein großes Entertainment-Talent.

Eine besondere Ehre, schließlich war die Ausgabe auch noch das Staffelfinale des bisherigen Show-Überraschungshits von ProSieben. Mit den Dauer-Teilnehmern Joko Winterscheidt, Palina Rojinski, M‘Barek und Gottschalk sowie wöchentlich wechselnden Wildcard-Teilnehmer:innen wurde die Sendung zum Selbstläufer. Bequeme Unterhaltung am Wochentagsabend eben - und Neu-Moderator M‘Barek fand die Show gleich so bequem, dass er sich wie in seinem eigenen Wohnzimmer einrichtete.

„Wer stiehlt mir die Show?“: Elyas M‘Barek richtet sich ein - Joko blamiert sich beinahe bei 1860-Frage

Im Morgenmantel und Pantoffel leitete er durch die Sendung, las teils Quizfragen im Massagesessel sitzend vor, wurde ständig begleitet von der Band, die kleine Lobhymnen auf ihn sang. In diesem Aufzug moderierte der „Fack ju Göhte“-Star mit einer bemerkenswerten Lässigkeit und Schlagfertigkeit durch die Show, die selbst von TV-Legende Thomas Gottschalk gewürdigt wurde. Im Finale trat Elyas M‘Barek dann gegen Palina Rojinski an. Zum Staffelfinale hatte der Sender sich noch einen ganz besonderen Zusatz-Preis einfallen lassen. Und da M‘Barek sich ja so sichtlich wohl fühlte in seinem neuen Job, bluffte er seine Kontrahentin gekonnt in die Final-Niederlage, holte sich den zweiten Sieg in Folge.

Achja, für alle die es zwischen Lässig-M‘Barek, Gottschalk und Rojinski vergessen haben: Die Show gehörte ja eigentlich mal Joko Winterscheidt. Der ließ sich seine Sendung aber in der dritten Ausgabe von Gottschalk klauen, welcher sie bekanntermaßen wiederum an M‘Barek verspielte. Und Joko? Der nahm seitdem als tapferer Kandidat im Kampf um seine eigene Show teil. Der Erfolg war nicht nur mäßig. Am Dienstag entging der ehemalige Show-Host und Wahl-Münchner nur minimal einer dicken Blamage.

In der vorletzten Runde vor dem großen Finale hatte Elyas eine Frage über den TSV 1860 München parat. Im Spiel „Oder dies oder das oder nichts“ wurde das Logo des Münchner Fußball-Klubs eingeblendet - und Elyas wollte wissen: in welcher Liga spielt der Verein, zu dem das Logo gehört? Zur Auswahl standen „1. Bundesliga“, „2. Bundesliga“ oder „Nichts von beidem“. Da die Löwen aktuell in der 3. Liga spielen, ist natürlich „Nichts von beidem“ die korrekte Antwort. Eine Frage, die jeder Fußball-Fan sofort beantworten kann - die den Fans des Vereins aus Giesing aber vielleicht auch ein wenig in der Seele weh tut.

Joko zittert bei der 1860-Frage.

„Wer stiehlt mir die Show?“: Joko Winterscheidt zittert bei Frage zu 1860 München - „Ich mach Risiko...“

Auch Joko Winterscheidt ist bekennender Fußball-Fan, lebt außerdem in München. Ein Selbstläufer also, sollte man meinen, auch wenn es nicht um seinen Lieblingsverein Borussia Mönchengladbach geht. Erwartungsgemäß buzzert Joko auch sofort - so sicher über die richtige Antwort scheint er aber doch nicht zu sein. „Oh shit. Aaaah, als Münchner auch noch. Es tut mir jetzt schon sehr leid“, ist Jokos erste Reaktion. Er wird doch wohl jetzt etwa die Frage nicht falsch beantworten? „Ich mach Risiko und sage: Nichts von beidem“, presst er hochnervös hervor - und zieht damit so gerade nochmal den Kopf aus der Schlinge. Als M‘Barek ihm grünes Licht für die Antwort gibt, ist Joko sichtlich erleichtert. „Ich hätte mich so geschämt wenn ich nach Hause gekommen wäre und das nicht gewusst hätte“, gibt er noch zu.

In dem Punkt hat Joko also Glück gehabt, kann zumindest in Sachen Fußball-Wissen ohne Scham die Heimreise antreten. Trotz des Punktes für die Frage hat es für ihn aber mal wieder nicht für das Finale gereicht, die Chance, seine Show zurückzuerobern blieb ihm zum Ende der ersten Staffel erneut verwehrt. Neue Chancen werden aber kommen. Denn ProSieben hat bereits bestätigt, dass es noch in diesem Jahr eine zweite Staffel der Erfolgssendung geben wird. (han)

Rubriklistenbild: © Screenshot: Joyn

Auch interessant

Meistgelesen

Rosenheim-Cops: Überraschender Neuzugang - SIE ist der neue Star im Team
Rosenheim-Cops: Überraschender Neuzugang - SIE ist der neue Star im Team
RTL und ProSieben attackieren mit radikalem Kurs ARD und ZDF - Die Botschaft ist deutlich
RTL und ProSieben attackieren mit radikalem Kurs ARD und ZDF - Die Botschaft ist deutlich
Nach fiesen Let‘s-Dance-Gerüchten über Ilse DeLanges Aus äußert sich jetzt ihr Arzt
Nach fiesen Let‘s-Dance-Gerüchten über Ilse DeLanges Aus äußert sich jetzt ihr Arzt

Kommentare