Aktion zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Inklusion - Mitstreiter gesucht

+
Andrea Preissler-Springer von der Koordinationsstelle Inklusion am Landratsamt Unterallgäu, Ralph-Stefan Czeschner, Behindertenbeauftragter des Landkreises, Saskia Kastello vom Dominikus-Ringeisen-Werk, Gertrud Bliemert-Prestele von Regens Wagner Offene Hilfen (von links) bei der Aktion in Bad Wörishofen anlässlich des Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Bad Wörishofen - Das Leben gemeinsam inklusiver machen - mit diesem Gedanken gingen Vertreter des Landkreises Unterallgäu und aus sozialen Einrichtungen in Bad Wörishofen auf die Straße.

Anlass der Aktion in der Innenstadt war der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, der sich in diesem Jahr dafür einsetzte, Inklusion vor Ort erlebbar zu machen. Jeder Passant konnte seine Wunschvorstellungen von einer inklusiven Stadt auf einem großen Plakat festhalten. 

„Wir wollen, dass alle Menschen in unserer Gesellschaft gleichberechtigt leben können, egal ob jung oder alt, ob Menschen mit oder ohne Behinderung oder Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen“, erklärten Gertrud Bliemert-Prestele von Regens Wagner Offene Hilfen und Saskia Kastello vom Dominikus-Ringeisen-Werk den Hintergrund der Aktion.

Ideen gesammelt

So wurden in Bad Wörishofen viele Ideen gesammelt, die zu einem inklusiven Zusammenleben beitragen und Barrieren - auch in den Köpfen - abbauen. „Dabei ging es nicht nur um bauliche Strukturen wie Behindertenparkplätze oder Aufzüge. Mitbestimmung in der Politik, mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung und Hilfen für die Gesundheit wurden ebenfalls thematisiert“, fasst Andrea Preissler-Springer von der Koordinationsstelle Inklusion am Landratsamt Unterallgäu zusammen. 

An die Aktion in Bad Wörishofen will die Koordinationsstelle Inklusion nun anknüpfen: Der Landkreis hat einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention erarbeitet. Um diesen weiter voranzutreiben, hat die Lenkungsgruppe inzwischen sechs Projekte ausgewählt, die jetzt realisiert werden sollen. „Dazu wollen wir Betroffene, Fachleute und alle interessierten Personen mit ins Boot holen“, sagt Preissler-Springer. Interessenten können sich bei der Inklusionsstelle am Landratsamt Unterallgäu melden, Telefon 08261/995-493 oder -263.

Mehrere Projekte

Die Projekte: Bildung eines Behindertenbeirates beim Landkreis Unterallgäu, Übersicht über Hilfsangebote für Arbeitssuchende, Erarbeitung eines Konzeptes für bedarfsorientierte Verkehre, Gewinnung und Schulung Ehrenamtlicher, die Menschen mit Behinderung unterstützen können, um Teilhabe zu ermöglichen, Vermittlungs- und Beratungsstelle für Menschen mit Handicap, Schulung der Mitarbeitenden des Landkreises in der Anwendung der UN-Behindertenrechtskonvention. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Feenzauber im Stadttheater Memmingen
Feenzauber im Stadttheater Memmingen
Bahnübergänge sollen umgebaut werden
Bahnübergänge sollen umgebaut werden
Beton, Stahl und Silber
Beton, Stahl und Silber
Alltagstaugliche Elektromobilität
Alltagstaugliche Elektromobilität

Kommentare