Verfahren gegen Schüler der Lindenschule

Prozess wegen Amoklauf beginnt

+
An der Lindenschule wurde am 22. Mai 2012 um 12 Uhr der Amok-Alarm ausgelöst, der für Stunden Memmingen und die Region in Aufregung versetzte.

Memmingen - Am Dienstag, 22. Januar, beginnt vor der Großen Jugendkammer des Landgerichts Memmingen der Prozess gegen den Jugendlichen, der im vergangenen Jahr für Amok-Alarm in der Lindenschule gesorgt hatte. Für das Verfahren hat das Landgericht fünf Verhandlungstage angesetzt.

Der damals 14-jährige Schüler betrat am 22. Mai 2012 gegen 12 Uhr mit drei Pistolen bewaffnet die Lindenschule. Dabei feuerte er in der Mensa einen Schuss ab. Rund 280 Schüler verschanzten sich danach mit ihren Lehrern in den Klassenzimmern und konnten erst Stunden später mithilfe der Polizei diese verlassen. Der Täter war da schon verschwunden und wurde erst gegen 17.30 Uhr auf dem Sportplatz in MM-Steinheim entdeckt. Nach zweieinhalbstündiger Verhandlung konnte die Polizei den Schüler zur Aufgabe überreden. Zuvor hatte der Jugendliche eine Waffe auf sich selbst gerichtet und mit einer anderen gleichzeitig, scheinbar ziellos in die Umgebung geschossen. Verletzt wurde dabei niemand. Nach der Tat wurde der mittlerweile 15-jährige in einem Bezirkskrankenhaus ärztlich betreut und auch von psychiatrischen Sachverständigen begutachtet. Beim Prozess wirft die Staatsanwaltschaft Memmingen dem Schüler unter anderem zwölffachen versuchten Totschlag, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und unerlaubten Waffenbesitz vor. Die Staatsanwaltschaft hat 80 Zeugen und fünf Sachverständige benannt, so dass voraussichtlich eine umfängliche Beweisaufnahme stattfinden wird. Das Verfahren am Landgericht ist nicht öffentlich, da der Beschuldigte Jugendlicher ist. (re)

Auch interessant

Meistgelesen

Vorstand und Fraktion für Ganzjahresbad in Memmingen
Vorstand und Fraktion für Ganzjahresbad in Memmingen
B300: Verkehrsunfall zwischen Boos und Winterrieden
B300: Verkehrsunfall zwischen Boos und Winterrieden
Stadelbrand mit erheblichem Sachschaden - Polizei bittet um Hinweise
Stadelbrand mit erheblichem Sachschaden - Polizei bittet um Hinweise
Mitfahrzentrale „Ottobeuren-macht-mobil“ geht in die Testphase
Mitfahrzentrale „Ottobeuren-macht-mobil“ geht in die Testphase

Kommentare