Antrag der SPD/FDP-Stadtratsfraktion

„Radstation“ am Memminger Bahnhof?

+
Eine Radstation in Bahnhofsnähe hat die SPD/FDP-Stadtratsfraktion jetzt bentragt. Das Foto zeigt eine solche Einrichtung in Mönchengladbach.

Memmingen – In einem Schreiben an Oberbürgermeister Manfred Schilder stellt die SPD/FDP-Stadtratsfraktion den Antrag, in der Nähe des Memminger Bahnhofs eine sogenannte Radstation zu errichten. Diese soll neben einem Leihservice und einer Fahrrad-Fachwerkstatt auch ein Fahrradparkhaus betreiben.

Zur Begründung heißt es, eine solche Radstation, auch Rad-Haus genannt, könne für Bürger und Besucher der Stadt ein besonderes und modernes Angebot rund ums Rad bieten: Mieten – Parken – Service! Bürger und Gäste könnten moderne E-Bikes ausleihen, Pendler wiederum in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof ihr Fahrrad trocken, sauber und videoüberwacht einstellen. 

„Eine Fahrrad-Fachwerkstatt bietet Reparaturservice und Verkauf an. Wer sein Rad am Vormittag einstellt, kann es am Nachmittag repariert wieder abholen. Weitere Zusatzleistungen sind denkbar“, so Fraktionsvorsitzender Matthias Ressler. Aus seiner Sicht sei die Lage des Bahnhofs-Quartiers, am Kopfende der Maximilianstraße und Richtung Fahrrad-Straße Augsburgerstraße gelegen, nicht nur für Bahn-Pendler ideal, sondern auch für Radfahrer, die im Quartier und dem Stadtviertel rund herum einkaufen wollen. Für den Betrieb kommen aus Resslers Sicht private Unternehmer infrage, wie es etwa in Augsburg der Fall ist, oder die Stadtwerke Memmingen, die neben Parkhäusern dann auch das Rad-Haus betreiben. Nach dem Willen der SPD/FDP-Fraktion soll der Wirtschaftsförderer der Stadt Memmingen damit beauftragt werden, für diese Radstation Betreiberunternehmen zu finden. Sollten sich in absehbarer Zeit keine privaten Unternehmen finden, so sollen die Stadtwerke mit der Betreuung der Radstation beauftragt werden. 

„Idealerweise ist diese Radstation im neuen Bahnhofsareal untergebracht. Bei den weiteren Planungen soll auf den Investor Ten-Brinke eingewirkt werden, die Fahrradstation auf seinen Gewerbeflächen zu berücksichtigen“, so Ressler. Sollte dies im neuen Bahnhofs-Quartier nicht umgesetzt werden können, solle die Stadt einen alternativen Standort in Bahnhofsnähe suchen. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

„Skandalöses Verhalten der Krankenkassen“
„Skandalöses Verhalten der Krankenkassen“
„Es geht nicht um Regionalproporz“
„Es geht nicht um Regionalproporz“
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“
„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“

Kommentare