Koordinierungsgespräch mit Beteiligten bei der Regierung von Schwaben

Ausbau des Illerradweges kommt voran

+
Vorrangige Teilnehmer beim Koordinierungsgespräch (von links) Heribert Kammel (Bürgermeister Altusried), Arthur Dorn (Bürgermeister Lautrach), Wolfgang Höß (Bürgermeister Altenstadt), Ethelbert Babl (Leader Manager Kempten), Bernhard Joachim (Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben und Allgäu GmbH), Karl-Michael Scheufele (Regierungspräsident Schwaben), Josef Miller (CSU-Landtagsabgeordneter), Armin Falkenhein (ADFC Landesverband Bayern), Robert Schenk (Regierung Schwaben) und Andreas Stegmaier (Regierungspräsidium Tübingen).

Augsburg/Memmingen - Zu weiteren Gesprächen über die Ertüchtigung des Illerradweges trafen sich auf Einladung des Landtagsabgeordneten Josef Miller Kommunal-Politiker, Vertreter staatlicher Organe, betroffener Energieunternehmen und des Tourismusverbandes Allgäu GmbH sowie Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) in Augsburg bei der Regierung von Schwaben.

Dass der Illerradweg mit einer Gesamtlänge von etwa 150 Kilometern durch seine Naturschönheit und den vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sowie der parallel dazu laufenden Bahnlinie für den Fahrradtourismus sehr geeignet ist, aber als zertifizierte Qualitätsradroute noch weiter ausgebaut werden muss, ist ein von vielen Stellen gewünschtes und unterstütztes Ziel. Bereits seit geraumer Zeit gibt es hierzu vielfältige Bemühungen. Es gilt vor allem, den Radwegzustand zu verbessern, auf die vielen Sehenswürdigkeiten aufmerksam zu machen sowie auf die Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten hinzuweisen und diese auszuweiten. Da auch diverse staatliche Stellen aus verschiedenen Amtsbezirken beteiligt sind, fand nun auf Initiative des früheren Landwirtschaftsministers ein Koordinierungsgespräch beim Regierungspräsidenten der Regierung von Schwaben, Karl Michael Scheufele, in Augsburg statt. Nach Erläuterung der Aufgabenstellung durch Miller und Scheufele und der Feststellung des Ist-Zustandes durch den Landesvorsitzenden des ADFC in Bayern, Armin Falkenhein, sowie Erläuterungen des Geschäftsführers des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch-Schwaben und der Allgäu GmbH, Bernhard Joachim, wurde die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) mit Vergabe eines Koordinierungsauftrags an den ADFC vorgeschlagen. Der Auftrag beinhaltet beispielsweise die Klärung von Besitzverhältnissen und Vorschläge in Bezug auf notwendige Verbesserungsmaßnahmen auch hinsichtlich des Neubaus von Anlagen wie etwa Stege und Überquerungen. Weitere Fragen, beispielsweise in Bezug auf die Finanzierung, notwendigen Investitionen und des Unterhalts müssen noch abschließend geklärt werden. Laut ADFC kann der Radweg bereits jetzt durch geringfügige Investitionen ein ADFC-zertifizierter 3-Sterne Radweg werden. Ab März 2013 soll der Illerradweg beispielsweise für zwei Jahre bundesweit in "Deutschland per Rad entdecken", der größten deutschen radtouristischen Zeitschrift von ADFC und Deutscher Zentrale für Tourismus, beworben werden. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Prozess am Landgericht Memmingen: Schwester der Ehefrau missbraucht
Prozess am Landgericht Memmingen: Schwester der Ehefrau missbraucht
KURIER verlost Karten für Tony Hadley
KURIER verlost Karten für Tony Hadley
Die Memminger Altstadt mit Licht erlebbar machen 
Die Memminger Altstadt mit Licht erlebbar machen 
Karten gewinnen: Comedian Ingo Appelt im Forum Mindelheim
Karten gewinnen: Comedian Ingo Appelt im Forum Mindelheim

Kommentare