Auszeichnungen für gute Leistungen in der Johann-Bierwirth-Schule

"Es gibt sehr gute Gründe zu feiern"

+
Die ausgezeichneten Staatspreisträger flankiert vom Lehrköprer und OB Dr. Ivo Holzinger (2.von rechts).

Memmingen - Im Rahmen einer Feierstunde mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und Lehrkörper wurden die Schuljahrgänge 2015/2016 mit 233 Auszubildenden aus zwölf Berufen verabschiedet. Im Mittelpunkt standen Auszeichnungen der Schulpreisträger, Staatspreisträger und die Vergabe des mit 500 Euro dotierten Architektenpreises. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der JBS-Brass-Band.

"Einige hundert Menschen sitzen heute hier im Saal und blicken begeistert auf die Siegertypen unserer Abschlussfeier", so Oberstudiendirektor Meinrad Stöhr in seiner Laudatio. „Es gibt sehr gute Gründe zu feiern, denn einige der erbrachten Leistungen verdienen unsere Hochachtung“. 233 Auszubildende aus zwölf Berufen wurden im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet. Dabei ist es 47 Schülerinnen und Schülern gelungen, mit dem Abschlusszeugnis gleichzeitig den Mittleren Schulabschluss zu erwerben. Unter den Absolventen sind elf Schulpreisträger und acht Staatspreisträger sowie ein Architektenpreisträger - ausgezeichnet durch das Architekturbüro börner + graf. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger wies auf die mittelständisch geprägte Wirtschaft hin und versicherte den Auszubildenden, dass sie schnell einen Arbeitsplatz finden. Eine beachtliche Leistung attestierte auch CSU-Landtagsabgeordneter Klaus Holetschek den Absolventen und sagte: "Sie sind die Facharbeiter, die wir brauchen, denn wir leben vom Mittelstand". Während Kreishandwerksmeister Robert Plersch betonte: "Ihnen gehört die Zukunft! Sie sind die gesuchten Facharbeiter von morgen". Neu und erstmals dabei fünf Auszubildende der Berufssparte KFZ-Mechatroniker mit Schwerpunkt "System- und Hochvolttechnik". Diese Spezialisten können nicht nur Elektrofahrzeuge warten, sondern sie beherrschen die gesamte Fahrzeugelektronik. Memmingen ist die einzige Berufsschule in ganz Schwaben, die diesen Ausbildungsberuf unterrichten darf. "Wenn künftig selbst fahrende Autos das Straßenbild bestimmen, dann wissen wir, dass diesem Beruf die Zukunft gehört", betonte OSD Stöhr. „Glauben Sie an ihren Erfolg und hören sie auch in Zukunft nicht auf, für ihre Ziele zu kämpfen. Bleiben Sie wandelbar und anpassungsfähig. Und ruhen Sie sich nicht zu lange auf Ihren Lorbeeren aus“, so Stöhr. "Unsere Technikerschule in Memmingen ist dazu ein heißer Tipp, um schnell in Führungspositionen zu kommen. Ab September bieten wir neben Maschinenbau auch eine Fachschule für Elektrotechnik an. An beiden Technikerschulen können Sie auch das Fachabitur erwerben. Ein weiterer attraktiver Weg der Weiterbildung ist die Meisterprüfung“. Als Schulpreisträger mit einem Gesamtnotenschnitt von "1" wurden ausgezeichnet: Florian Glaser, Berkheim (Maurer), Medin Murati, Unteregg (Beton- und Stahlbetonbauer), Stefanie Degle, Apeltrach (Bäckerin), Susanne Heidelmayer, Berkheim (Bäckerei-Fachverkäuferin), Dominik Freter, Leutkirch (Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik), Julian Schmid, Erkheim (Elektroniker für Geräte und Systeme), Mathias Wolf, Rieden (Elektroniker für Automatisierungstechnik), Biljana Bas, Babenhausen (Industriemechanikerin), Maximilian Zingerle, Salgen (Zerspanungsmechaniker), Alexander Prutscher, Wertach, (Zerspanungsmechaniker) und Nico Langer, Roßhaupten (KFZ-Mechatroniker System- und Hochvolttechnik). Als Staatspreisträger mit einem Notendurchschnitt von mindestens "1,5" in allen Unterrichtsfächern wurden ausgezeichnet: Markus Maier, Köngetried (Bäcker), Markus Petschnik, Tussenhausen (Maurer), Bettina Leutelt, Pfaffenhausen (Industriemechaniker), Jürgen Kernitzki, Memmingen (Industriemechaniker), Joachim Lewin, Memmingen (Industriemechaniker), Alexander Stephan, Erkheim (Industriemechaniker), Ali Pelivan, Giegen/Brenz (Zerspanungsmechaniker) und Marius Hilbrand, Bad Grönenbach (Zerspanungsmechaniker). Zusätzlich ausgezeichnet mit dem Architektenpreis, dotiert mit 500 Euro und der Note "1,0", wurde Markus Maier aus Köngetried (Bäcker) vom Ausbildungsbetrieb Martin Kohler Oberegg. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Serieneinbruch und Brandstiftung: Kripo Memmingen ermittelt
Serieneinbruch und Brandstiftung: Kripo Memmingen ermittelt
Mord: Lebenslänglich für Ehemann und Schwager
Mord: Lebenslänglich für Ehemann und Schwager
Buxheim: Gymnasium Marianum installiert CO2-Ampeln
Buxheim: Gymnasium Marianum installiert CO2-Ampeln
Der Memminger KURIER verlost fünf Weihnachts-CDs der Laub'ner Blasmusik
Der Memminger KURIER verlost fünf Weihnachts-CDs der Laub'ner Blasmusik

Kommentare