Diebstahlserie in Memmingen und dem Unterallgäu

Autos aufgebrochen - Polizei bittet um Mithilfe

+
In der Region wurden in letzter Zeit vermehrt Autos aufgebrochen. Die Polizei bittet nun um Mithilfe.

Memmingen/Unterallgäu - Gleich drei verschiedene Diebstahlserien aus Pkw beschäftigen derzeit die Polizeidienststellen in Memmingen. Der entstandene Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet dringend um Hinweise und gibt Tipps zur Prävention.

Inwieweit die verschiedenen Serien in einem Zusammenhang stehen, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Bei zweien sind die Tatorte im Stadtgebiet von Memmingen zu suchen und bei der dritten die Autobahnparkplätze Burgacker und Wertachtal.

Vom 16. bis einschließlich 29. Juli 2018 wurden bei der Polizei Memmingen insgesamt acht Fälle von Pkw-Aufbrüchen zur Anzeige gebracht, bei denen der Täter jeweils die vordere rechte Seitenscheibe der Autos mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen hat. In sechs dieser Fälle wurden aus den Fahrzeugen Handtaschen samt Inhalt entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich in diesen Fällen auf circa 2.300 Euro. Der Sachschaden liegt in einer Höhe von 200 bis 1.000 Euro je Fall und Fahrzeug. Die Fahrzeuge waren auf öffentlichen Straßen abgestellt. Aufgrund der Tatsache, dass in den meisten Fällen die Tatzeiträume sehr kurz sind, muss davon ausgegangen werden, dass der Täter sich in der Nähe befand, zufällige Parkvorgänge beobachtete und bei günstiger Gelegenheit zugriff. Genauere Erkenntnisse zur Täterschaft liegen nicht vor. Die Taten ereigneten sich vorwiegend zur Tageszeit. 

In den letzten Monaten kam es zudem zu sechs Diebstahlsdelikten aus unversperrten Fahrzeugen. Auch hier wurden Rucksäcke und Handtaschen entwendet. Der Wert der Beute beläuft sich auf rund 2.200 Euro. Auch hier ereigneten sich die Taten vorwiegend während des Tages. 

Seit dem 12. Juli 2018 bis Anfang August wurden von der Autobahnpolizei Memmingen drei Fälle von Pkw-Aufbrüchen auf den Parkplätzen Burgacker und Wertachtal registriert. Hierbei verursachten die Täter einen Schaden von rund 1.400 Euro und machten Beute im Wert von über 10.000 Euro. Auffällig war, dass die Taten alle nur auf Parkplätzen in Fahrtrichtung München begangen wurden und die Geschädigten teilweise im Fahrzeug schliefen. Diese haben in einem der Fälle zwei Männer zu Fuß flüchten sehen. Die Tatzeit lag jeweils in der Nacht beziehungsweise in den frühen Morgenstunden. 

Die Polizeiinspektion Memmingen und die Autobahnpolizeistation Memmingen nehmen unter Telefon 08331/1000 oder per E-Mail an pp-sws.memmingen.pi@polizei.bayern.de Hinweise zu den Taten entgegen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

  • Bei Verlassen von Fahrzeugen keine Wertgegenstände sichtbar im Pkw zurücklassen
  • Den Pkw auch bei kurzer Abwesenheit nicht unversperrt lassen
  • Beim Absperren per Funksender auf die optische Bestätigung des Fahrzeugs achten oder durch Betätigung der Türgriffe überprüfen, ob der Pkw sicher versperrt wurde
  • Auf das Umfeld des Abstellortes achten – insbesondere auf Personen, die sich auffällig verhalten 
  • Vorrangig Parkplätze an belebten/gut beleuchteten Straßen nutzen 
  • Über den Mobilfunkbetreiber lässt sich die Ortungsfunktion des Telefons aktivieren
  • PIN für EC-Karten nie am gleichen Ort wie die Karten aufbewahren und niemals in Geldbeutel oder Handtasche (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Vergewaltigungen: Polizei fasst Tatverdächtigen
Vergewaltigungen: Polizei fasst Tatverdächtigen
A96: Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen
A96: Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen
Außenbalkon der Palliativstation weitgehend fertiggestellt
Außenbalkon der Palliativstation weitgehend fertiggestellt
Körperbehinderte machen Urlaub auf Teneriffa
Körperbehinderte machen Urlaub auf Teneriffa

Kommentare