Tragfähige Lösung gefunden

Bad Grönenbach: Hohes Schloss soll Vier-Sterne-Hotel werden

Das Hohe Schloss in Bad Grönenbach im Winter
+
Aus dem Hohen Schloss Bad Grönenbach möchte ein Unternehmer ein Vier-Sterne-Hotel mit sechzig bis achtzig Zimmern machen.

Bad Grönenbach – Das Wahrzeichen des Kurorts Bad Grönenbach wird eine neue Verwendung bekommen. Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung am Montag stellte der Erste Bürgermeister Bernhard Kerler bei einem Pressegespräch im Kursaal im Haus des Gastes die weitere Entwicklung des Hohen Schlosses sowie den Investor und Unternehmer Wolfgang Scheidtweiler, als auch den Bauunternehmer Bernd Jäger (Jako Baudenkmalpflege GmbH) vor.

Das ist mal ein großes Vorhaben. Der Unternehmer Wolfgang Scheidtweiler möchte aus dem Hohen Schloss ein Vier-Sterne-Hotel mit sechzig bis achtzig Zimmern auf drei Etagen (mit Aufzug) machen. Zusätzlich soll es noch Tagungsräume, Seminarräume und ein Restaurant geben. Die Kapelle und der Kreislehrgarten sollen erhalten bleiben.

Das im Jahre 1280 erbaute Hohe Schloss hat eine wechselhafte Geschichte erlebt. Nach Abzug der Ursberger Schwestern im Jahre 1996 wurde das Schloss letztlich vom Markt Bad Grönenbach erworben. Seitdem hat die Gemeinde mit vielen technischen Vorarbeiten viele Versuche unternommen, einen Investor zu finden und das Schloss dann einer neuen Verwendung zuzuführen. Das ist nun gelungen. Der Unternehmer Wolfgang Scheidtweiler sieht sich im Grundsatz eher als Unternehmer denn als Investor. Eine beeindruckende Liste der von ihm erfolgreich umgewandelten Denkmäler, Schlösser und Klöster kann dies auch belegen. Sein Fokus liegt eindeutig in der Erhaltung und Verschönerung seiner vielfältigen Projekte. Wolfgang Scheidtweiler ist von Hause aus Inhaber und Betreiber mehrerer Brauereien. Aber seit vielen Jahren widmet er sich seiner Leidenschaft, leerstehende Denkmäler wie Klöster und Schlösser zu 4-Sterne-Hotels und -Restaurants umzubauen. Seine Kundschaft sieht er dabei nicht im elitären Bereich; seine Angebote sollen für jedermann bezahlbar sein.

Bei der Renovierung und dem Umbau des Hohen Schlosses konnte er den Unternehmer Bernd Jäger von der Firma JaKo Baudenkmalpflege GmbH mit ins Boot holen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Restaurierung und Translozierung(Verlegung) denkmalgeschützter Gebäude. Die seit 130 Jahren bestehende Firma Jako verfügt nicht nur über eine lange Erfahrung auf diesem Gebiet, sondern kann auch auf eine Reihe beeindruckender Referenzen verweisen.

Zum Ende des Pressegesprächs berichtete Bürgermeister Bernhard Kerler auch über die Anstrengungen, die die Gemeinde Bad Grönenbach in der Vergangenheit unternommen hat, um dem Hohen Schloss neues Leben einzuhauchen. Da waren vielfältige Ideen, zum Beispiel der Umbau zu einem Jugendheim. Auch verschiedene Interessenten, bis hin zu einer arabischen Prinzessin, waren dabei; jedoch nichts davon konnte ernsthaft in Betracht gezogen oder realisiert werden. Deshalb ist Bernhard Keller jetzt sehr froh, eine tragfähige Lösung vorstellen zu können. Die Symbiose aus Leidenschaft, Fachwissen und gutem Willen wird auch den gewünschten Erfolg bringen, da sind sich die Beteiligten sicher. Der Baubeginn ist für 2022 geplant. (rb)

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Lockdown: Ab 1. März dürfen auch Baumärkte, Gartencenter und Kosmetikstudios öffnen
Corona-Lockdown: Ab 1. März dürfen auch Baumärkte, Gartencenter und Kosmetikstudios öffnen
„Lovescamming“ und „Sexpressing“ - 49-Jährige aus Memmingen wird Opfer eines Liebesbetrügers
„Lovescamming“ und „Sexpressing“ - 49-Jährige aus Memmingen wird Opfer eines Liebesbetrügers
Wie kann man sich zur Corona-Impfung anmelden?
Wie kann man sich zur Corona-Impfung anmelden?

Kommentare