Jahresversammlung der Bäcker-Innung Memmingen-Mindelheim

"Bäcker-Qualität ist unersetzbar"

+
Obermeister Karl Standhartinger (rechts) wurde für sein bereits über zehnjähriges Wirken als Obermeister der Bäcker-Innung Memmingen-Mindelheim im Namen des Landes-Innungsverbandes für das bayerische Bäckerhandwerk von Vorstandsmitglied Peter Mück geehrt.

Memmingen-Mindelheim - Der Wettbewerb ist für das Bäckerhandwerk nicht leichter geworden, doch wenn es sich auf seine Stärken konzentriert und sich nicht auf einen ruinösen Preiskampf mit den Discountern einlässt, dann hat der handwerkliche Bäckerbetrieb gute Karten, auch künftig erfolgreich am Markt bestehen zu können.

So lautete die wichtigste Aussage im Bericht von Karl Standhartinger, Obermeister der Bäcker-Innung Memmingen-Mindelheim, anlässlich der Jahreshauptversammlung der Innung. Discounter-Kunden könne man auch durch Preissenkungen nicht zurückgewinnen. Der Kunde, der ins Bäckerei-Fachgeschäft gehe, lege Wert auf qualitativ hochwertige Ware und ein individuelles Angebot, Service und auch Beratung. Dafür sei er auch bereit, einen höheren Preis zu bezahlen. Darüber hinaus solle man auch offen für aktuelle Trends sein und sich zum Beispiel dem ständig steigenden Snacks- und Gastronomiebedarf nicht verschließen, appellierte Standhartinger an die Mitglieder. In dieser Auffassung wurde der Obermeister auch von Peter Mück, Obermeister der Innung Augsburg und Bezirksobmann des schwäbischen Bäckerhandwerks sowie Vorstandsmitglied des Landes-Innungsverbandes für das bayerische Bäckerhandwerk, der an der Versammlung als Gast teilnahm, bestätigt. Ein immer aktuelles Thema ist das Nachwuchsproblem, von dem auch das Bäckerhandwerk nicht verschont bleibt. Man müsse, betonte Standhartinger, der Jugend besser bewusst machen, wofür das Bäckerhandwerk steht, und warum es für junge Leute ein interessanter Beruf ist. "Wenn es keine Bäcker mehr gibt, dann würde der Kunde schnell merken, was fehlt,beispielsweise die frischen Semmeln und Brezen am Sonntag oder bei Festen", so der Obermeister. Bei der Versammlung standen auch Neuwahlen auf dem Programm. Dabei waren die Mitglieder in der glücklichen Lage, dass alle Vorstandsmitglieder sich bereit erklärten, für eine weitere Wahlperiode zu kandidieren. So gingen die Wahlen rasch und in großer Harmonie über die Bühne. Der gesamte Vorstand wurde ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. Obermeister Karl Standhartinger (Memmingen) wird in seiner Arbeit unterstützt durch den stellvertretenden Obermeister Herbert Hörberg (Amberg) und den Vorstandsmitgliedern Günther Landerer (Legau), Margit Nattenmiller (Tussenhausen), Christian Maier (Memmingen) und Georg Schmid (Stetten). Günther Landerer ist weiterhin Lehrlingswart. Obermeister Karl Standhartinger durfte dann auch noch eine Auszeichnung in Empfang nehmen. Für sein bereits über zehnjähriges Wirken als Obermeister der Bäcker-Innung Memmingen-Mindelheim wurde er von Peter Mück im Namen des Landes-Innungsverbandes für das bayerische Bäckerhandwerk geehrt. Wichtige Informationen und Tipps durch den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim und der Innung, Gottfried Voigt, rundeten das Themenspektrum ab. Voigt verband seine Erläuterungen mit dem guten Rat an die Innungs-Mitglieder, in Zweifelsfällen sich an die Innung, die Kreishandwerkerschaft oder den Verband zu wenden, die dafür die geeigneten Ansprechpartner seien. (prb)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Memminger Freiheitspreis 2021 geht an Journalist Heribert Prantl
Memminger Freiheitspreis 2021 geht an Journalist Heribert Prantl
Digitalisierung, Pflegestützpunkt und Grundstückspolitik: Stadtrat beschließt Neuerungen für Memmingen
Digitalisierung, Pflegestützpunkt und Grundstückspolitik: Stadtrat beschließt Neuerungen für Memmingen
Erste rollstuhlgerechte Ferienwohnung im Umkreis ensteht in Weinried
Erste rollstuhlgerechte Ferienwohnung im Umkreis ensteht in Weinried

Kommentare