Bayerischer Gemeindetag Unterallgäu tagt in Böhen

„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“

+
Die anwesenden Bürgermeister und Gemeindevorsteher zeigten sich sehr interessiert.

Böhen - Der Kreisverband Unterallgäu des Bayerischen Gemeindetages traf sich zur diesjährigen Bürgermeisterdienstbesprechung im Gasthaus „Rössle“ in Böhen. Schwerpunktthemen, neben den Vorbereitungen zur Einführung des Flexibusses, waren die Zuschussforderungen der VHS insbesondere die Einführung einer digitalen Infrastruktur in den Verwaltungen der Kommunen. Referenten zu den Themen waren Dr. Maria Bachmaier vom Landratsamt, Michael Trieb, Leiter der Volkshochschule Memmingen und Dr. Stefan Graf vom Bayerischen Gemeindetag.

Hausherr und Bürgermeister Andreas Meer, Dr. Stefan Graf und Kreisverbandsvorsitzender und Bürgermeister Otto Göppel (von links).

Neben kurzer Gästebegrüßung durch den Kreisverbandsvorsitzenden und Bürgermeister von Babenhausen, Otto Göppel, und einer knappen Vorstellung der Gemeinde Böhen als Tagungsort durch den Hausherrn und Bürgermeister, Andreas Meer, informierte Referentin Dr. Maria Bachmaier über den Sachstand zur Einführung des Flexibusses in Unterallgäuer Kommunen, die weder Linien- noch Fahrplangebunden und per Telefon, Internet oder App bestellt werden können. Eingeführt werden soll dazu eine koordinierende Mobilitätsstelle (Callcenter) in dem Disponierungen, Umbuchungen, Stornierungen, Dokumentationen sowie Abrechnungen vorgenommen werden. Der vorgesehene Fahrbetrieb soll Montag bis Freitag jeweils von 6 bis 19 Uhr sowie Samstag/Sonntag von 7 bis 18 Uhr erfolgen. Aufgeteilt werden die Fahrten in mehrere „Flexi-Bus-Knoten“. Das Fahrzeug soll barrierefrei und auch Rollstuhltransporttauglich sein. Begonnen werde mit der Einführung des Systems in Etappen wenn alle Erfordernisse und Formalitäten zufriedenstellend gelöst seien, versicherte Dr. Bachmaier.

Erwachsenenbildung im Fokus 

„Was leistet die städtische Volkshochschule für Teile des Landkreises und deren Außenstellen“ war anschließend Thema bei der Erwachsenenbildung. Nachdem erfahrungsgemäß rund 45 Prozent der Schüler aus Memmingen und der Rest aus dem Umland kämen, so der Leiter der Memminger Volkshochschule, Michael Trieb. Es stehe eine Zuschussforderung der Stadt Memmingen an. Anhand einer Gemeinkostenaufstellung der Außenstellen für das Haushaltsjahr 2015 wies Trieb auf einen Fehlbetrag von 33.360 Euro hin, für deren Ausgleich die Stadt jetzt werbe. Nach entsprechender Diskussion zeigten sich die betroffenen Gemeindevertreter durchaus bereit einem veranschlagten Betrag von errechneten 52 Cent pro Einwohner ihrer Gemeinden zuzustimmen. 

Zeitgemäße digitale Infrastruktur

Kreisverbandsvorsitzender und Babenhausener Bürgermeister Otto Göppel.

Breiten Raum beanspruchte schließlich auch das Thema E-Government beziehungsweise der Ausbau der digitalen Infrastruktur. Im Fokus stand nicht nur die Digitale Schule, sondern insbesondere die zeitgemäße digitale Infrastruktur mit den Themen Breitband, Mobilfunk und WLAN-Hotspots sowie ganz allgemein E-Government in den Rathäusern der Kommunen mit der Einführung digitaler Verwaltungsleistungen wie die Möglichkeit zur Meldung einer Adressänderung, Beantragung eines Personalausweises und Passes, oder die Zulassung eines Kraftfahrzeuges sowie Geschäfts An- und Abmeldungen und einiges mehr. Behördliche Formulare sollen ganz allgemein elektronisch abrufbar sein lautete die Forderungen. Dr. Stefan Graf sprach über die Vorgehensweise beim Ausbau und der Einrichtung dieser digitalen Angebote und informierte über vorhandene Möglichkeiten und Unterstützung durch die Regierung. Eine moderne Verwaltung ist in der Pflicht, für ihre Bürger diese elektronischen Dienste vorzuhalten. 

Und zwar je früher, desto besser, davon waren die anwesenden Gemeindevorsteher überzeugt. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Traditioneller Memminger Jahrmarkt öffnet seine Pforten
Traditioneller Memminger Jahrmarkt öffnet seine Pforten
Wie man den Fachkräftemangel vermeidet
Wie man den Fachkräftemangel vermeidet
In Memmingen ist wieder Jahrmarkt
In Memmingen ist wieder Jahrmarkt
Wohnhausbrand in Memmingen
Wohnhausbrand in Memmingen

Kommentare