Problemtier oder Landschaftsgärtner?

Biberbeauftragter informiert im Bocksaal

+
Der Biologe und Biberbeauftragte Franz Spannenkrebs hält am 22. Januar einen Vortrag im Bocksaal.

Leutkirch – Mit der Rückkehr des Bibers ins Allgäu und nach Oberschwaben befasst sich der Biologe Franz Spannenkrebs in einem vhs-Vortrag am Dienstag, 22. Januar, um 19.30 Uhr im Leutkircher Bocksaal. Spannenkrebs ist seit 2004 Biberbeauftragter für den Regierungsbezirk Tübingen.

Die Naturschützer freut’s, die Bauern graust’s: Bis vor wenigen Jahren galt der Biber in der Region als ausgestorben. Als vor Jahren die ersten Bissspuren und gefällten Bäume zu beobachten waren, war die Freude groß. Aber jetzt richtet sich Familie Biber in großen Sippen in der Region ein – und baut seine Dämme auch dort, wo es den Landwirten gar nicht gefällt. Natürliche Feinde hat er nicht, vom Auto einmal abgesehen. Bejagt darf er nicht werden. Jedenfalls vorerst. 

Der Biber, seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bei uns ausgestorben, breitet sich seit einiger Zeit wieder zunehmend aus. Ursprünglich war er in Deutschland fast überall heimisch und fester Bestandteil der Natur. Der Biber kommt in einer problematischen Zeit in seine alte Heimat zurück: Flächenfraß durch Bebauung, intensive landwirtschaftliche Nutzung, Rückgang an Biodiversität. Kein anderes Tier gestaltet seinen Lebensraum so um wie der Biber: Er gräbt, baut Dämme, staut Bachläufe auf und fällt Bäume. Die Biberfamilien bewirken zweierlei: Einerseits eine aus ökologischer Sicht sehr gute Strukturdiversität und Dynamik für die Gewässer, andererseits aber auch ein großes Konfliktpotential. 

Franz Spannenkrebs ist studierter Biologe, Lehrer am Gymnasium des Bischof-Sproll-Bildungszentrums in Biberach/Rissegg und seit 2004 Biberbeauftragter für den Regierungsbezirk Tübingen, seit 2010 mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit, Presse- und Medienarbeit sowie Fortbildung der ehrenamtlichen Biberberater. Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei.  (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Schneller impfen und Wechselunterricht: So setzt Bayern die Corona-Beschlüsse um
Schneller impfen und Wechselunterricht: So setzt Bayern die Corona-Beschlüsse um
Bekommt Stetten nun den Ersatz fürs umstrittene Service-Center in Kempten?
Bekommt Stetten nun den Ersatz fürs umstrittene Service-Center in Kempten?
27-Jährige greift Nachbar mit Messer und Pfanne an: Urteil am Landgericht Memmingen
27-Jährige greift Nachbar mit Messer und Pfanne an: Urteil am Landgericht Memmingen
Löwenbräuareal: Planung grundlegend geändert – Verkaufsfläche schrumpft auf ein Zehntel
Löwenbräuareal: Planung grundlegend geändert – Verkaufsfläche schrumpft auf ein Zehntel

Kommentare