Aktuelle Informationen zur Covid-19-Pandemie

Corona in Memmingen: Öffnungen je nach Infektionsgeschehen

Leere Innenstadt in Memmingen während des Corona-Lockdowns im Sommer 2020.
+
Der Einzelhandel darf für Terminshopping-Angebote („Click & meet“) öffnen.

Memmingen – Wegen der aktuellen Coronasituation teilt die Stadt Memmingen laufend weitere Veränderungen mit. Wir informieren, wenn es Neuigkeiten gibt, und aktualisieren diese Seite.

In Memmingen werden insgesamt 1.251 bestätigte Infektionen gezählt. 19 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 63,5 (Stand: 8. März 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 13 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 13 auf der normalen Station und keiner auf der Intensivstation (Stand: 8. März 2021).

Wie sich das Infektionsgeschehen in den einzelnen Städten und Landkreisen entwickelt, darüber informieren tagesaktuell das Robert-Koch-Institut und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf ihren jeweiligen Webseiten.

Update vom 8. März 2021:

Öffnungen je nach Infektionsgeschehen: In Memmingen gelten aktuell die Regelungen für eine Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100

Ab Montag, 8. März 2021, gelten bayernweit in den einzelnen Kommunen unterschiedliche Regelungen, immer abhängig vom Infektionsgeschehen und dem Sieben-Tage-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen. In Memmingen liegt der Inzidenzwert seit einigen Tagen um die 60, daher gelten Regelungen, die für eine Inzidenz zwischen 50 und 100 vorgesehen sind.

  • Private Treffen sind mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch dürfen sich maximal fünf Personen treffen.
  • Der Einzelhandel darf für Terminshopping-Angebote („Click & meet“) öffnen. Eine Kundin oder ein Kunde darf pro angefangene 40 m² Verkaufsfläche nach vorheriger Terminbuchung für einen bestimmten Zeitraum mit Kontaktnachverfolgung im Geschäft willkommen geheißen werden.
  • Individualsport ist möglich mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten. Zudem ist Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich erlaubt.

Der Lesesaal des Stadtarchivs Memmingen ist nach vorheriger Anmeldung (Telefon: 08331/850-143; stadtarchiv@memmingen.de) dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr wieder geöffnet. Das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken oder FFP-2-Masken ist notwendig.

Bayernweit dürfen unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz ab 8. März Buchhandlungen öffnen.

Ab 15. März 2021 Präsenzunterricht an Schulen

In Schulen findet ab Montag, 15. März 2021, in kreisfreien Städten mit einer Inzidenz zwischen 50 und 100 Präsenzunterricht statt, soweit dabei ein Mindestabstand von 1,5m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ist dies nicht möglich, findet Wechselunterricht statt. Wichtig für Schulen: Die Stadt Memmingen wird jeden Freitag die maßgebliche Sieben-Tage-Inzidenz bekanntgeben, nach der sich in der Folgewoche die Form des Unterrichts richtet. Die Regelung gilt dann für die komplette folgende Woche, egal wie die Inzidenz sich in dieser Woche verändert.

Update vom 19. Februar 2021:

Memminger ÖPNV wird wieder hochgefahren

Nachdem ab dem 22. Februar 2021 in Bayern alle Jahrgangstufen der Grundschulen sowie die Abschlussklassen aller beruflichen und allgemeinbildenden Schulen (einschließlich Förderschulen) in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren, wird gleichzeitig das ÖPNV-Fahrplanangebot in Memmingen angepasst. Neben den Regionalbuslinien verkehren auch folgende Stadtverkehrslinien ab diesem Zeitpunkt wieder nach dem Regelfahrplan:

  • Linie 3 (ZOB-Amendingen-Eisenburg-Trunkelsberg)
  •  Linie 4 (ZOB-Neubruch)
  • Linie 5 (ZOB-Dickenreishausen- bei Bedarf Buxach/Hart)

Folgende Linien werden weiterhin nach dem bereits gültigen Sonderfahrplan „Corona“ verkehren:

  • Linie 1 (Berliner Freiheit-ZOB-Waldfriedhof-Kalkerfeld)
  • Linie 2 (Hühnerberg-ZOB-Memmingerberg)

Alle weiteren Informationen und Fahrpläne erhält man unter www.vvm-online.de beziehungsweise unter www.memmingen.de/oepnv.

Update vom 16. Februar 2021:

Ausgangssperre in Memmingen endet

Da die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen weiter stabil unter 100 liegt, endet die nächtliche Ausgangssperre für das Memminger Stadtgebiet mit Ablauf des heutigen Dienstags (16. Februar) um Mitternacht. Dies gibt die Stadt Memmingen bekannt.

Entsprechend der 11. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt aktuell eine nächtliche Ausgangssperre in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern, die mindestens an einem Tag in den vergangenen sieben Tagen eine Inzidenz von 100 überschritten haben. In Memmingen lag der Inzidenzwert am Dienstag, 9. Februar, über 100. Seit dem 10. Februar liegt der Wert unter 100. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt der Wert heute (16. Februar) bei 56,7.

Update vom 15. Februar 2021:

Nächtliche Ausgangssperre bis Dienstag

Eine nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr gilt in der Stadt Memmingen voraussichtlich noch bis einschließlich Dienstag, 16. Februar 2021. In Memmingen lag die Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) am Dienstag, 9. Februar, über 100. Entsprechend der 11. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt aktuell eine nächtliche Ausgangssperre in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern, die mindestens an einem Tag in den vergangenen sieben Tagen eine Inzidenz von 100 überschritten haben.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt der Inzidenzwert heute bei 59,0. Sollte der Wert in Memmingen konstant unter 100 bleiben, gilt ab Mittwoch, 17. Februar, keine nächtliche Ausgangssperre mehr.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege informiert täglich auf seiner Homepage über die Gebietskörperschaften, für die eine nächtliche Ausgangssperre gilt. Auch die Stadt Memmingen informiert täglich auf ihrer Homepage über die jeweils geltende Regelung.  

Update vom 12. Februar 2021

ÖPNV: Corona-Notfahrpläne werden verlängert

Nachdem die weiteren Öffnungen der Schulen nach Beschluss der bayerischen Staatsregierung ab dem 22. Februar vorgesehen sind, verkehrt der ÖPNV in Memmingen ab dem 15. Februar wie folgt:

  • Stadtverkehr Memmingen: Verlängerung des Corona-Notfahrplanes bis zum 21. Februar 2021
  • Regionalverkehr verkehrt ab dem 15. Februar 2021 nach Schulfahrplan

Die bayerische Staatsregierung hat beschlossen, die bayerischen Winterferien vom 15. bis 19. Februar auszusetzen; die baden-württembergischen Ferien finden regulär statt. Deshalb verkehrt die Linie 250 (Memmingen-Biberach) in diesem Zeitraum nach dem Ferienfahrplan.

Weitere Informationen sind unter www.memmingen.de/oepnv beziehungsweise www.vvm-online.de einsehbar.

Update vom 8. Februar 2021

Infos rund um die Corona-Impfung: Bisher über 1.000 Anrufe beim Infotelefon der Stadt – Großer Bedarf an Information

Viele Fragen gibt es rund um das Thema Corona-Schutzimpfung. Am 26. Oktober 2020 hat die Memminger Stadtverwaltung das Corona-Infotelefon nach dem großen Bedarf im Frühjahr 2020 wieder reaktiviert, und über 1.000 Bürgerinnen und Bürger haben mittlerweile dort angerufen, um ihre Fragen zu klären. Viele Anfragen kamen auch in anderen Dienststellen der Stadtverwaltung an oder gingen per Mail ein. Hier gibt es die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Impfung und aktuelle Zahlen.

Update vom 3. Februar 2021

Stadtbibliothek bietet Click & Collect an - Bücher und Zeitschriften online auswählen und kontaktlos abholen

Auf Bücher und Zeitschriften muss niemand verzichten, auch wenn die Stadtbibliothek, wie alle Bibliotheken in Bayern, aufgrund der Pandemie im Moment geschlossen bleibt. Ab sofort bietet die Stadtbibliothek Click & Collect an. Bibliothekskundinnen und -kunden mit gültigem Bibliotheksausweis bestellen online ihre gewünschten Medien, und das Team der Stadtbibliothek packt das Wunschpaket zusammen.

Wie funktioniert Click & Collect? Einfach im Internet die Seite bibliothek.memmingen.de aufrufen und der Anleitung folgen: verfügbare Bücher und Zeitschriften im Onlinekatalog auswählen, vorbestellen und einen Abholtermin über das leicht bedienbare Terminvereinbarungsportal der Stadtverwaltung buchen.

Eine kontaktlose Abholung wird im Eingangsbereich der Stadtbibliothek ermöglicht. Die Rückgabe der entliehenen Medien ist über den Außeneinwurf jederzeit möglich. Während der Schließzeit fallen auch keine Säumnisgebühren an.

Neben Click & Collect gibt es auch das digitale Angebot der Onleihe. Bei Interesse an der Nutzung der eBibliothek besteht die Möglichkeit eines vorläufigen Zugangs.

Update vom 1. Februar 2021

Wie bekomme ich einen Termin zur Impfung?

Für Impfungen kann man sich unter www.impfzentren.bayern vormerken lassen -  unabhängig vom Alter oder anderen Kriterien. Die Termine werden nach der vorgegebenen Reihenfolge vergeben, sobald Impfungen möglich sind. Wer keinen Internetanschluss hat oder auch niemanden, der bei der Online-Registrierung helfen könnte, kann sich auch telefonisch im Impfzentrum anmelden unter 08247/909910.

Update vom 28. Januar 2021

Kostenlos parken für Click & Collect

Ab sofort kann in Memmingen auf ebenerdigen, gebührenpflichtigen Parkplätzen die erste halbe Stunde gebührenfrei geparkt werden. Für alle, die im Rahmen von Call & Collect oder Click & Collect den Handel unterstützen und Waren abholen, soll das Parken hierfür eine halbe Stunde lang kostenfrei sein.

Die Regelung gilt, solange die Geschäfte wegen des Lockdowns geschlossen bleiben müssen, was derzeit vermutlich bis zum 14. Februar 2021 der Fall ist. Die Autofahrer markieren ihre Ankunftszeit mittels einer Parkscheibe, die anstelle des Parktickets auf das Armaturenbrett gelegt wird. Ist die halbe Stunde überschritten oder befindet sich weder eine korrekt eingestellte Parkscheibe oder ein Parkticket im Auto, wird wie bisher gebührenpflichtig verwarnt.

Diese Regelung gilt ausschließlich auf den markierten ebenerdigen Parkplätzen, Falschparker werden natürlich weiterhin sofort verwarnt. Enden wird diese Lösung unmittelbar nach Wiederöffnung der Geschäfte. Auf die genaue Vorgehensweise wird auch auf den Parkscheinautomaten in der Stadt dementsprechend hingewiesen. Die Regelung gilt nicht für die Parkhäuser.

Notfahrplan bis 14. Februar verlängert

Aufgrund der weiteren Schulschließungen wird der Notfahrplan Corona des Memminger Stadtverkehrs bis zum 14. Februar verlängert. Die Regionalbusse verkehren weiterhin nach dem Ferienfahrplan ebenfalls bis 14. Februar. Alle Informationen sind unter www.memmingen.de/oepnv oder www.vvm-online.de ersichtlich.

Update vom 26. Januar 2021

Stadtjugendring im Homeoffice - Geschäftsstelle ist telefonisch und per E-Mail erreichbar

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist die Geschäftsstelle des Stadtjugendrings ab sofort bis auf Weiteres im Homeoffice. Während der Öffnungs- und Geschäftszeiten ist der Stadtjugendring telefonisch (08331/3940) und per E-Mail unter stadtjugendring.memmingen@gmail.com erreichbar.

Für Ostern ist ein Programm und eine Betreuung geplant. Die digitale Anmeldung ist ab 10. März 2021 per E-Mail an info@sjr-mm.de vorgesehen. Weitere Informationen gibt es unter www.sjr-mm.de.

Öffnungszeiten:

Dienstag: 8 bis 11 Uhr - Mittwoch: 8 bis 11 Uhr - Donnerstag: 16 bis 18 Uhr - Freitag: 8 bis 11 Uhr

Update vom 25. Januar 2021

Alkoholverbot in der Innenstadt

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatte ein bayernweites Verbot des Konsums von Alkohol auf öffentlichen Flächen gegolten. Vor kurzem war dies gerichtlich außer Kraft gesetzt worden. In der 9. Allgemeinverfügung der Stadt Memmingen sind nun stark frequentierte Plätze sowie die Kramerstraße in der Memminger Innenstadt als öffentliche Flächen definiert, wo der Konsum von Alkohol nicht gestattet ist.

Tourist Information bietet Click & Collect an - Büro telefonisch und per Mail erreichbar

Aufgrund des Verlängerung des Lockdowns ist die Tourist Information bis 14. Februar 2021 ausschließlich per E-Mail: info@memmingen.de oder telefonisch unter Telefon 08331/850-172 erreichbar

Gästen sowie Bürgerinnen und Bürgern der Stadt bietet die Tourist Information einen Click & Collect Service an. 

Um telefonische Vorbestellung der Produkte wird zu diesen Öffnungszeiten gebeten:

Montag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie Freitag von 10 bis 13 Uhr. Der Abholungstermin wird telefonisch mitgeteilt.

Update 19. Januar 2021

Lockdown bis 14. Februar 2021 verlängert

Entsprechend eines Bund-Länder-Beschlusses sollen bis 14. Februar 2021 die Kontakte deutlich eingeschränkt werden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Daher gelten derzeit weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Kontaktbeschränkungen sollen weiter bestehen bleiben, der Einzelhandel ist geschlossen bis auf die Geschäfte des täglichen Bedarfs. In Schulen gibt es Distanzunterricht und Notbetreuung, in den KiTas gibt es Gruppen für die Notbetreuung.

Update 18. Januar 2021

Die meisten Geschäfte mussten bereits zum zweiten Mal die Türen für ihre Kunden schließen. Wieder einmal war Kreativität gefragt: Unter dem Motto „CLICK & COLLECT - #zusaMMenfürmeMMingen!“ bieten viele Mitgliedsbetriebe des Stadtmarketing Memmingen e.V. die Möglichkeit für „Click & Collect“ und andere Alternativen an, damit der Einkauf vor Ort weiterhin möglich ist. Eine Auflistung der teilnehmenden Mitgliedsbetriebe gibt es auf der Website des Stadtmarkting Memmingen sowie auf Facebook. Zudem bieten viele Memminger Betriebe selbständig einen Abhol- oder Bring-Service. Die Infos dazu gibt es meist auf den jeweiligen Internetseiten. Also einfach online oder per Anruf bestellen und die Ware vor Ort abholen.

Update vom 12. Januar 2021

Notbetreuung in KiTas und Tagespflege

Die Einschränkungen für die Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen sind vom Freistaat Bayern nun bis Ende Januar verlängert worden. Seit 11. Januar wird jedoch in allen KiTas und Tagespflegestellen eine Notbetreuung angeboten. Darauf Anspruch haben:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können,
  • Kinder, deren Betreuung vom Stadtjugendamt angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Hilfen zur Erziehung in Anspruch nehmen,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von Behinderung bedroht sind.

Als Nachweis reicht grundsätzlich eine mündliche Erklärung gegenüber der KiTa aus.

Bitte beachten Sie die derzeitigen Vorgaben (Infopost für Eltern) und Besuchsverbote, die aktuellen Quarantänebeschränkungen und Testpflichten bei der Rückkehr aus ausländischen Risikogebieten, die Hygieneregeln und die Fragen der Beitragsabrechnung.

Bei weiteren Fragen einfach telefonisch an die zuständige KiTa, Tagespflegestelle oder das KiTa-Amt wenden.

Update vom 5. Januar 2021

Corona-Gipfel: Verlängerung des Lockdowns auf der Agenda

Heute beraten Bund und Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die weitere Vorgehensweise - unter anderem über die Verlängerung des Lockdowns über den 10. Januar 2021 hinaus, die Aufnahme des Schulbetriebs sowie mögliche Verschärfungen. Mit einigen Stunden Verspätung wurden in einer Pressekonferenz nun weitere Verschärfungen bekannt gegeben.

Update vom 30. Dezember 2020

Kein Feuerwerk in der Memminger Altstadt – Auch Reste aus dem Vorjahr dürfen in der Altstadt nicht abgebrannt werden – Ausgangssperre beachten

Der Verkauf von Pyrotechnik der Kategorie F2 vor Silvester ist in diesem Jahr Corona bedingt verboten. Trotzdem haben manche vielleicht noch Feuerwerkskörper aus dem Vorjahr aufgehoben. Zum Schutz unserer historischen Gebäude ist das Abschießen von Feuerwerkskörpern in der Memminger Altstadt an Silvester und Neujahr – wie in anderen Jahren auch - verboten. Dazu hat die Stadt Memmingen eine Allgemeinverfügung erlassen, bei Nichteinhaltung drohen Bußgelder. Auch in der Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altersheimen sind Raketen gesetzlich verboten.

In der Memminger Altstadt (siehe Plan) darf kein Feuerwerk abgebrannt werden, auch keine Reste vom Vorjahr.

Heuer besteht an Silvester und Neujahr zudem ein vollständiges Verbot von Versammlungen und Ansammlungen. Wichtig ist zudem, die Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr zu beachten. Nach 21 Uhr ist das Zünden von Feuerwerkskörpern nur auf Privatgrundstücken (z. B. im eigenen Garten) erlaubt. In Memmingen gilt für die Altstadt ein generelles Abbrennverbot von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2. Dies bedeutet, dass in der Altstadt auch auf Privatgrundstücken keine Feuerwerkskörper der Kategorie F2 abgebrannt werden dürfen.

Feuerwerkskörper der Kategorie F1, das sogenannte „Jugendfeuerwerk“ oder „Tischfeuerwerk“ wie Knallerbsen oder Wunderkerzen, darf auch in diesem Jahr jede und jeder ab zwölf Jahren kaufen und abbrennen.

Update vom 28. Dezember 2020:

Telefonische Beratung bei Fragen rund um die Corona-Pandemie

Die Bayerische Staatsregierung hat eine Corona-Hotline als Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Corona-Geschehen eingerichtet. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 089/122 220 erreichbar.

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat ein Bürgertelefon eingerichtet unter der Telefonnummer 09131/6808-5101.

Bei Fragen zu den geltenden Corona-Regelungen gibt das Corona-Infotelefon der Stadt Memmingen werktags von 8 bis 12 Uhr unter 08331/850-970 Auskunft. Wer seine Fragen schriftlich stellen möchte, kann dies per E-Mail an infotelefon@memmingen.de tun.

Fragen zu Reisebedingungen beantwortet die Stadt Memmingen unter der E-Mail-Adresse einreise@memmingen.de und der Telefonnummer 08331/850-437, die extra hierfür eingerichtet wurden.

Die städtische Familienberatungsstelle bietet eine telefonische Beratung zu Erziehungsfragen unter der Telefonnummer 08331/850-422. Das Telefon ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt.

Eine telefonische Beratung bieten auch die städtischen Mitarbeiter der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) an den Memminger Grund-, Förder- und Berufsschulen an. Über die Internetseiten der Schulen oder telefonisch beim Jugendamt (Telefon 08331/850-411) sind die Kontaktdaten verfügbar.

Update vom 18. Dezember

Stadt Memmingen erlässt 8. Allgemeinverfügung

Die Stadt Memmingen hat die 8. Allgemeinverfügung erlassen. Es werden dadurch die bisherigen Regelungen auf die neue Rechtslage angepasst. Darin ist u. a. die Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen in der Stadt Memmingen festgelegt. Welche das sind und was sonst noch angepasst wurde: Hier geht‘s zur 8. Allgemeinverfügung der Stadt Memmingen.

Stadtbibliothek muss to-go-Service einstellen

Nach der Änderung von Paragraph 12Abs. 1 der 11. BayIfSMV ist die Abholung von Medien nicht mehr erlaubt ist. Aufgrund der Pandemie-Situation mussten Bibliotheken in Bayern ab 1. Dezember 2020 schließen. Auch die Stadtbibliothek Memmingen ist davon betroffen. Mit einem to-go-Service konnten Interessierte aber bislang vorbestellte Medien abholen. Dieser Service muss nun leider auch eingestellt werden, da die Abholung von Medien nach der Änderung von Paragraph 12Abs. 1 der 11. BayIfSMV nicht mehr erlaubt ist. Eine Rückgabe der entliehenen Medien ist weiterhin über die Außenrückgabe jederzeit möglich. Während der Schließzeit fallen keine Säumnisgebühren an. Darüber hinaus weist die Stadtbibliothek auf das digitale Angebot der Onleihe hin. Bei Interesse an der Nutzung der eBibliothek besteht die Möglichkeit eines vorläufigen Zugangs.

ÖPNV-Fahrplan ändert sich: Stadtverkehr Memmingen ab dem 21. Dezember 2020 mit Sonderfahrplan „Corona“

Aufgrund der weiteren Infektionsschutzmaßnahmen der bayerischen Staatsregierung und Schulschließungen aller Art mit einhergehenden Ausgangsbeschränkungen wird der Stadtverkehr Memmingen ab dem 21. Dezember 2020 mit einem Sonderfahrplan „Corona“ verkehren. Es werden weiterhin regelmäßige ÖPNV-Verbindungen und das gesamte AST-Angebot am Abend angeboten. Bitte informieren Sie sich über Ihre Verbindungen unter www.memmingen.de/oepnv oder www.vvm-online.de.

Update vom 17. Dezember

Trauungen mit bis zu fünf Personen möglich

Die Regelung für Trauungen wurde geändert: Das Brautpaar kann zur standesamtlichen Trauung im Rathaus bis zu drei Personen mitbringen. Das können die Trauzeugen sein oder Angehörige aus ihren jeweiligen Haushalten. Kinder aus den eigenen Haushalten bis zu 14 Jahren können darüber hinaus mitgebracht werden. Zudem sind natürlich der Standesbeamte oder die Standesbeamtin bei der Trauung dabei und, soweit notwendig, ein Dolmetscher oder eine Dolmetscherin.

Tourist Information Memmingen ab sofort nur noch telefonisch oder per E-Mail erreichbar

Aufgrund des Lockdowns ist die Tourist Information ab sofort bis 23. Dezember 2020 nur noch per E-Mail info@memmingen.de oder telefonisch unter Telefon 08331/850-172 erreichbar. Vom 24. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 macht die Tourist Information Betriebsferien. Ab dem 11. Januar 2021 ist die Tourist Information zu diesen Öffnungszeiten wieder erreichbar:

  • Montag – Donnerstag: 10 – 13 Uhr und 14 – 16 Uhr,
  • Freitag: 10 – 13 Uhr.

Während den Wintermonaten Januar und Februar bleibt die Tourist Information an den Samstagen geschlossen.

Update vom 16. Dezember

Aktion „Stadtmarketing bringt´s... #zusaMMen für Memmingen“ - Lieferservice bis 23. Dezember 2020

Mitten im Weihnachtsgeschäft kommt deutschlandweit der „harte“ Lockdown und die meisten Geschäfte haben seit heute geschlossen. Wer noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk ist, muss auch in diesem Jahr nicht mit leeren Händen vor seinen Liebsten stehen: „Stadtmarketing bringt´s... #zusaMMen für Memmingen“. Einfach die Weihnachtsgeschenke (telefonisch oder online) noch bis 22. Dezember 2020 beim Lieblingsgeschäft bestellen und der Lieferdienst bringt die Geschenke noch vor Weihnachten! Die Bestellung (inklusive Zahlungabwicklung etc.) läuft komplett über die jeweiligen Geschäfte. Die Lieferung erfolgt ausschließlich in der Stadt Memmingen und den Stadtteilen Amendingen, Buxach, Hart, Dickenreishausen, Eisenburg, Steinheim, Volkratshofen, Ferthofen sowie Benningen, Buxheim, Memmingerberg und Trunkelsberg. Die bestellten Waren werden vom 16. bis 23. Dezember 2020 (außer Samstag und Sonntag) mittels Stadtmarketing-Kurier ausgeliefert. Die Lieferung erfolgt bis zur Haustüre und wird kontaktlos übergeben. Voraussetzung: Die Ware wird persönlich von der Bestellerin/dem Besteller (oder von einer weiteren anwesenden Person) entgegengenommen. Das Stadtmarketing Memmingen e.V. sowie die Kuriere übernehmen keinerlei Haftung für Transport- oder Lieferschäden. Eine Auflistung der teilnehmenden Betriebe ist auf der Website des Stadtmarkting Memmingen e.V. sowie auf Facebook zu finden. Zudem bieten viele Memminger Betriebe selbständig einen Abhol- oder Bring-Service. Die Infos dazu gibt es meist auf den jeweiligen Internetseiten.

Trauungen nur noch in „Minimalbesetzung“

Mit dem heute startenden „harten“ Lockdown dürfen bis auf Weiteres bei Trauungen in Memmingen nur noch das Brautpaar und die/der Standesbeamtin/Standesbeamter anwesend sein.

Update vom 15. Dezember

Die Folgen des Lockdowns für Memmingen

Nach den Bund-Länder-Beschlüssen vom Sonntag stellt sich auch die Stadt Memmingen auf den morgen (16. Dezember) beginnenden Lockdown ein. Was in welcher Form davon betroffen ist, lesen Sie hier:

Stadtverwaltung weiterhin erreichbar

Die Ämter der Memminger Stadtverwaltung sind auch während der Zeit des Lockdowns von 16. Dezember bis 10. Januar werktags für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Es wird darum gebeten, nur dringende Anliegen zu erledigen und wenn irgend möglich telefonisch, per Email oder online Kontakt aufzunehmen.

Der Weihnachtliche Budenzauber schließt morgen. Zwölf Buden auf fünf Plätzen sorgten für adventliches Flair in der Innenstadt. Parallel zur Schließung des Einzelhandels schließen auch die zwölf Buden ab 16. Dezember.

Keine Park&Ride-Angebote

Aufgrund der Schließung der Geschäfte wird es am vierten Adventswochenende auch keine Pendelbusse in die Innenstadt geben. Das kostenlose Park&Ride-Angebot in die Memminger Altstadt ist mit dem Lockdown beendet.

Geänderter Busfahrplan

Auch der Schülerverkehr wird ab dem 16. Dezember eingestellt. Der Stadtverkehr wird nach einem noch auszuarbeitenden Sonderfahrplan Corona ab Montag, 21. Dezember, umgestellt. Bis dahin greift ab Mittwoch der Ferienfahrplan. Die Fahrpläne werden so bald wie möglich bekannt gegeben.

Stadtbibliothek to go

Der neu eingerichtete Abhol-Service der Stadtbibliothek bleibt bis zum 22. Dezember bestehen. Im neuen Jahr geht es am Dienstag, 5. Januar, wieder weiter mit der Aufnahme von Bestellungen für die kontaktlose Abholung von gewünschten Medien. Details hierzu finden die Kunden der Stadtbibliothek auf der Bibliothekshomepage (bibliothek.memmingen.de).

Die Onleihe Schwaben ist unabhängig von Öffnungszeiten weiterhin möglich. Alle Kunden mit gültigen Bibliotheksausweis können rund um die Uhr am eigenen PC, Tablet, eBook-Reader, MP3-Player oder Smartphone auf die eMedien-Ausleihe zugreifen. Homepage: www.schwaben.onleihe.de. Dort ist das kostenlose Herunterladen von eBooks, eAudios, eVideos und ePapers möglich.

Update vom 14. Dezember

Deutschland macht wieder dicht: Lockdown ab 16. Dezember

Ab Mittwoch, 16. Dezember, wird in ganz Deutschland das öffentliche Leben massiv heruntergefahren. Nachdem Bund und Länder am Sonntag (13. Dezember) bereits einen Lockdown bis zum 10. Januar beschlossen haben, hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder angekündigt, diese Regeln im Freistaat „maximal“ umzusetzen. Was genau das bedeutet, hat er am heutigen Montag (14. Dezember) bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Update vom 9. Dezember:

Katastrophenfall in Bayern: Strengere Ausgangsbeschränkungen, Wechselunterricht und verstärkte Kontrollen

Mit Blick auf das anhaltend hohe Pandemiegeschehen hat der Bayerische Staatsminister des Inneren, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, am 9. Dezember 2020 den Katastrophenfall festgestellt. Deshalb gelten seit heute wieder verschärfte Corona-Regeln - darunter eine landesweite Ausgangsbeschränkung. Damit ist, wie bereits im Frühjahr, das Verlassen der Wohnung nur noch aus triftigen Gründen erlaubt. Zu den triftigen Gründen gehören insbesondere:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • der Besuch von Einrichtungen und die Wahrnehmung von Angeboten im Sinne von §§ 18 bis 21, soweit diese in Präsenzform stattfinden dürfen, und die Teilnahme an Prüfungen nach § 17,
  • die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, der Besuch bei Angehörigen therapeutischer Berufe sowie Blutspenden,
  • Versorgungsgänge, der Einkauf in den nach der 9. BayIfSMV geöffneten Geschäften und der Besuch der nach der 9. BayIfSMV geöffneten Dienstleistungsbetriebe (inkl. Weihnachtsbesorgungen),
  • der Besuch eines anderen Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird (die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht),
  • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen in engem Kreis,
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, alleine, mit dem eigenen Hausstand und mit einem anderen Hausstand, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt 5 Personen nicht überschritten wird.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • der Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schule, Hochschule und sonstiger Ausbildungsstätte,
  • Ämtergänge,
  • die Teilnahme an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften und
  • die Teilnahme an zulässigen Versammlungen nach dem BayVersG.

Sonderregelung zu Weihnachten

Nur für die Zeit vom 23. bis 26. Dezember 2020 gilt in ganz Bayern eine gelockerte Kontaktbeschränkung. Während der vier Tage ist der gemeinsame Aufenthalt mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und weiteren Personen erlaubt, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt höchstens zehn Personen nicht überschritten wird (die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht). Für die Zeit ab dem 27. Dezember und damit ausdrücklich auch für Silvester und Neujahr gelten dagegen keine Sonderregelungen.

Präsenz-, Wechsel oder Distanzunterricht? Welche Unterrichtsform gilt an den Schulen

Von der 1. bis zur 7. Jahrgangsstufe wird an allen Schulen und in den Förderschulen sowie in der Fach-/Berufsoberschule (FOS/BOS) der Präsenzunterricht beibehalten.

An allgemeinbildenden Schulen und Wirtschaftsschulen ab der 8. Jahrgangsstufe, an Beruflichen Oberschulen (BOS) in der 11. Jahrgangsstufe und in Vorklassen findet Wechselunterricht statt; ausgenommen ist die jeweils letzte Jahrgangsstufe der jeweiligen Schularten, alle Schulen zur sonderpädagogischen Förderung und die Schulen für Kranke. An den übrigen beruflichen Schulen gilt Distanzunterricht.

Verstärkte Kontrollen in Geschäften und Dienstleistungsbetrieben

In den Geschäften und Dienstleistungsbetrieben werden verstärkt Kontrollen durchgeführt, vor allem mit Blick auf die Einhaltung des erforderlichen Mindestabstands, der Maskenpflicht sowie der zulässigen Kunden pro zehn bzw. 20 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Zur ausführlichen 10. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (10. BaylfSMV) vom 8. Dezember 2020 geht‘s hier.

Update vom 2. Dezember:

Ausnahme der Maskenpflicht auf innerstädtischen Plätzen

Die Stadt Memmingen hat aufgrund der 9. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ihre Allgemeinverfügung angepasst. Die 7. Allgemeinverfügung tritt heute (2. Dezember 2020) in Kraft. In der Regel sind hier nur Anpassungen an die bayerische Verordnung vorgenommen worden, im Großen und Ganzen bleiben die Regelungen der 6. Allgemeinverfügung gleich. Neu ist die Ausnahme der Maskenpflicht auf den innerstädtischen Plätzen von 22 bis 6 Uhr

Update vom 30. November:

Stadtbibliothek und Archiv-Lesesaal geschlossen

Coronabedingt müssen Bibliotheken in Bayern ab 1. Dezember 2020 schließen. Auch die Stadtbibliothek Memmingen ist davon betroffen. Deshalb wird die Bibliothek ab 1. Dezember einen to-go-Service anbieten: Bibliothekskunden bestellen ihre gewünschten Medien, das Team der Stadtbibliothek packt für sie das Wunschpaket zusammen.

Gewünschte Medien können auf der Homepage bibliothek.memmingen.de im Onlinekatalog ausgewählt werden und schriftlich oder telefonisch bestellt werden. Eine genaue Anleitung befindet sich direkt auf der Homepage der Stadtbibliothek. Eine kontaktlose Abholung zum vereinbarten Termin wird im Innenhof des Antonierhauses ermöglicht. Die Medien kann man weiterhin über die Außenrückgabe wieder abgeben. Während der Schließzeit fallen keine Säumnisgebühren an.

Darüber hinaus weist die Stadtbibliothek auf das digitale Angebot der Onleihe hin. Bei Interesse an der Nutzung der eBibliothek besteht die Möglichkeit eines vorläufigen Zugangs. Telefonisch erreicht man die Stadtbibliothek weiterhin unter 08331/850-156.

Auch das Stadtarchiv Memmingen muss seinen Lesesaal schließen. Das Team des Stadtarchivs wird versuchen, dringende Anfragen telefonisch oder schriftlich zu beantworten beziehungsweise einschlägige Archivalien zu digitalisieren und gegebenenfalls auch online zur Verfügung zu stellen. Da die schriftliche Beantwortung von Anfragen und die Einsicht in Archivgut sehr viel Zeit benötigt, bitten die Mitarbeitenden für eventuelle Verzögerungen um Verständnis.

Update vom 26. November:

Weitere Todesfälle im Altenheim St. Ulrich

Wie das Gesundheitsamt der Stadt Memmingen mitteilt, kam es im Altenheim St. Ulrich zu weiteren Todesfällen infolge von Covid-19-Erkrankungen. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie ist damit auf neun gestiegen. Das RKI meldet heute einen Stand von fünf Toten in Memmingen (seit Beginn der Pandemie), das LGL meldet acht Tote. Die Unterschiede in den Angaben sind auf Verzögerungen durch die Übermittlung der Zahlen zu erklären. 

Am vergangenen Samstag, 21. November, hat es eine vom Gesundheitsamt veranlasste Reihentestung unter den Seniorinnen und Senioren im Ulrichsheim sowie unter dem in der Pflege tätigen Personal gegeben. Rund 300 Personen wurden getestet. Durch diese Testungen sind zwei Infektionen unter den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie eine Infektion im Personal bekannt geworden.

Aktuell sind insgesamt sieben Bewohnerinnen und Bewohner des Ulrichsheims an Covid-19 erkrankt, zwei von ihnen werden im Klinikum Memmingen behandelt.

Stadt Memmingen richtet Impfzentrum ein

Seit Mittwoch steht nun fest, dass die Stadt Memmingen das Impfzentrum im Erdgeschoss des Schulgebäudes der ehemaligen Realschule in der Buxacher Straße einrichten wird. Im Moment laufen laut Auskunft der Pressestelle der Stadt die Vorbereitungen, was Personal und Ausstattung angeht.

Ab 15. Dezember 2020 soll das Impfzentrum betriebsbereit sein. Geplant wird zunächst mit einem Betrieb voraussichtlich bis 30. Juni 2021. Ganz wichtig: Der konkrete Start von Impfungen Memminger Bürgerinnen und Bürger hängt natürlich von der Verfügbarkeit eines Impfstoffs ab. 

Update vom 3. November:

Städtische Museen wieder geschlossen

Im Zuge der neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleiben alle städtischen Museen in Memmingen aktuell bis Montag, 30. November, geschlossen. Geplante Veranstaltungen wie die Eröffnung „Timur Lukas & Laurentius Sauer – Due Two Fries“ am 6. November in der MEWO Kunsthalle und „imPERFEKT“ am 25. November, der Jubiläumsausstellung zu ihrem 15-jährigen Bestehen, müssen wie auch das gesamte Rahmenprogramm abgesagt werden. Auch das Stadtmuseum Memmingen hat sich entschlossen, die diesjährige Weihnachtsausstellung abzusagen. Die aktuellen Ausstellungen „AusZeit – Kunst als Klärung“ von Reinhard Blank und „Würde und Idee“ von Veronika Dünßer-Yagci werden dafür verlängert.

Über die weitere Entwicklung, eventuell nachzuholende und künftige Termine werden die städtischen Museen informieren, sobald eine Planbarkeit gegeben ist. Weitere Informationen findet man unter www.mewo-kunsthalle.de und www.memmingen.de/kultur/kultur-geschichte/museen/stadtmuseum.html.

Update vom 2. November:

Gedenkfeier zur Pogromnacht abgesagt

Auch die die Gedenkstunde zur Reichspogromnacht am 9. November an der ehemaligen Synagoge am Schweizerberg in Memmingen muss abgesagt werden. Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung, kurz KAB, die in diesem Jahr für die Durchführung der Gedenkstunde verantwortlich ist, bedaure den Ausfall sehr. Die KAB stellt es jedem frei, eine persönliche Gedenkminute zu Hause oder an der Gedenkstätte abzuhalten. Ebenso könne jeder nach jüdischem Brauch für die verstorbenen einen Stein an der Gedenkstätte ablegen.

Die im Anschluss geplante Ausstellung, die von Schülern der Bismarckschule organisiert wurde, musste ebenfalls abgesagt werden.

Update vom 30. Oktober:

Landestheater Schwaben muss Vorstellungsbetrieb einstellen

Aufgrund der Beschlüsse von Bund und Ländern zu einem Teil-Lockdown im November muss das Landestheater Schwaben seinen Vorstellungsbetrieb ab 2. November bis 30. November einstellen. Die Theaterkasse bleibt jedoch geöffnet.

In einer Pressemitteilung des LTS heißt es: „Theater stellen bedeutende Orte des öffentlichen Austausches da. Theater sind mitverantwortlich für den Erhalt einer solidarischen, einer offenen, einer empathischen Gesellschaft. Theater sind Gestalter und Bewahrer einer demokratischen Gemeinschaft. Theater sind Orte der kulturellen Bildung ebenso wie der Herzensbildung. Wir hätten uns gewünscht, dass man die Theater mit ihren konsequenten und erfolgreich erprobten Hygienekonzepten, mit ihrem disziplinierten und verantwortungsvollen Publikum, auch im November geöffnet hält.“

Das Landestheater Schwaben will auch im November über verschiedene Kanäle mit den Zuschauerinnen und Zuschauern in Kontakt bleiben. Eine Plakatkampagne, Lesungen übers Telefon, filmische Einblicke in die drei neuen entstehenden Produktionen und eine größere digitale Umsetzung eines Projektes sind bereits angedacht. Kunden, die im November bereits ein Ticket gebucht haben, würden zeitnah durch das Landestheater kontaktiert.

Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag abgesagt

Aufgrund des coronabedingten Veranstaltungsverbots im November sind die Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, auf dem Waldfriedhof und in den Stadtteilen abgesagt. Die Gottesdienste zum Volkstrauertag finden jedoch statt. Oberbürgermeister Manfred Schilder wird am 15. November im Anschluss an den Gedenkgottesdienst in St. Martin sprechen, Bürgermeisterin Margareta Böckh im Anschluss an den Gottesdienst in St. Josef. Beide Gottesdienste beginnen um 9.30 Uhr.

45 Verstöße gegen Maskenpflicht

Wie die Pressestelle der Stadt Memmingen mitteilt, hat es auf dem Memminger Wochenmarkt am Samstag, 17. Oktober, und am Dienstag, 20. Oktober, verstärkte Kontrollen zur bestehenden Maskenpflicht gegeben. Polizei und Ordnungsamt haben an den beiden Vormittagen insgesamt 45 Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt. Es handelt sich um Ordnungswidrigkeiten, die jeweils mit einer Geldbuße von 250 Euro geahndet werden. Es soll auch weiterhin Kontrollen zur Maskenpflicht geben.

Update vom 27. Oktober:

Tourist Information geschlossen

Das Büro der Memminger Tourist Information bleibt aufgrund der hohen Fallzahlen vorübergehend für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter sind aber weiterhin erreichbar unter Telefon 08331/850172 oder per E-Mail an info@memmingen.de.

Update vom 26. Oktober 2020:

Weiterhin Maskenpflicht an Memminger Schulen

Wie die Pressestelle der Stadt Memmingen mitteilt, bleibt die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen weiterhin bestehen. Memmingen hat am Wochenende den erhöhten Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten und damit die Stufe Dunkelrot der Corona-Ampel in Bayern erreicht.

„Es tut mir sehr leid, dass wir die Maskenpflicht für Grundschulkinder nicht aufheben können, wie einige Eltern es fordern. Aber das Infektionsgeschehen in Memmingen spitzt sich zu“, sagte dazu Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Wir bewerten die Lage täglich neu und sobald es möglich ist, wird die Maskenpflicht für die Kleinen aufgehoben“, betonte er. „Die Entwicklung des Infektionsgeschehens ist allerdings sehr beunruhigend, es geht in die falsche Richtung. Die Zahl der Neuinfektionen steigt, und zwar viel zu schnell und viel zu stark.“

Entsprechend der bayerischen Corona-Ampel gilt in Stufe Gelb (Inzidenzwert zwischen 35 und 50) eine Maskenpflicht an weiterführenden und berufsbildenden Schulen am Platz. In Stufe Rot (Inzidenzwert zwischen 50 und 100) gilt die Maskenpflicht an Schulen zusätzlich an Grundschulen und an der Grundschulstufe der Förderschulen. Eine Ausnahme von dieser Regelung kann eine Kreisverwaltungsbehörde erwirken, wenn es sich um ein klar eingrenzbares Ausbruchsgeschehen handelt oder dies in begründeten Einzelfällen aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist, heißt es von Seiten der Ministerien.

OB Schilder hat sich wie angekündigt mit dem Gesundheitsministerium, der Regierung von Schwaben und dem staatlichen Schulamt zur Maskenpflicht an Grundschulen abgestimmt. Dabei sei klar geworden, dass die Beibehaltung der bestehenden Regelung notwendig sei. „Das Infektionsgeschehen in Memmingen lässt eine Ausnahmeregelung aktuell leider nicht zu. Die Neuinfektionen sind alles andere als klar eingrenzbar und auch Grundschulen sind betroffen“, so Schilder. Aktuell sind einzelne Klassen an der Edith-Stein-Schule und der Elsbethenschule in Quarantäne. Außerdem gebe es positiv Getestete unter Lehrkräften beziehungsweise Schülern am Bernhard-Strigel-Gymnasium, an der Mittelschule Amendingen, am BBZ und an der Staatlichen Realschule. „Ich denke, das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist das kleinere Übel. Wir sollten alles uns Mögliche tun, um den Präsenzunterricht an unseren Schulen solange wie möglich aufrechterhalten zu können“, so Schilder.

Zusatzvorstellungen und Absage im Landestheater Schwaben

Um trotz der Beschränkung auf maximal 50 Personen möglichst vielen Zuschauerinnen und Zuschauern einen Vorstellungsbesuch zu ermöglichen, hat das Landestheater Schwaben Zusatzvorstellungen verschiedener Produktionen angesetzt. Davon wurden mehrere Termine auf den Nachmittag gelegt. Um ausreichend Zusatztermine generieren zu können, wird die Produktion „Die Kunst der Komödie“ aus dem Spielplan genommen.

Für die abgesagten Vorstellungen von „Die Kunst der Komödie“ und für alle anderen Vorstellungen sind aufgrund der reduzierten Platzkapazitäten Umbuchungen erforderlich. Der Vorverkauf des Landestheaters werde sich in diesem Fall mit den betroffenen Kundinnen und Kunden in Verbindung setzen.

Geänderte Öffnungszeiten der Stadtbibliothek

Um die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten der Stadtbibliothek auch bei einem möglichen Coronafall im Personal zu gewährleisten, arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis auf Weiteres in verschiedenen Teams. Die Stadtbibliothek muss aus diesem Grund mittags für eineinhalb Stunden und am Abend 30 Minuten eher schließen.

Ab sofort gelten daher neue Öffnungszeiten: Dienstag: 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr; Mittwoch, Donnerstag und Freitag: 11 bis 13 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr; Samstag: 10 bis 13 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Memmingen:  Hunderte demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen
Memmingen:  Hunderte demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen
Eine Ausbildung im Handwerk ist ein Beruf mit Zukunft
Eine Ausbildung im Handwerk ist ein Beruf mit Zukunft
Memmingen: Corona-Teststation in der Stadionhalle wieder geöffnet
Memmingen: Corona-Teststation in der Stadionhalle wieder geöffnet
Wolfram Firnhaber feierlich verabschiedet
Wolfram Firnhaber feierlich verabschiedet

Kommentare