Aktuelle Informationen zur Covid-19-Pandemie

Corona-Update für Memmingen: Ab Samstag Lockerungen bei Außengastronomie, Kontakten, Sport und mehr

Corona Zahlen Unterallgäu Virus Pandemie
+
Auch die Außengastronomie darf in Memmingen ab Samstag (5. Juni 2021) wieder öffnen. Bei zwei Hausständen wären negative Coronatests die Voraussetzung für den Besuch.

Memmingen – Dieser Corona-News-Ticker ist beendet. Unser Archiv rund um die Corona-Pandemie umfasst die Meldungen für Memmingen vom 5. Januar 2021 bis 4. Juni 2021.

Wie sich das Infektionsgeschehen in den einzelnen Städten und Landkreisen entwickelt, darüber informieren tagesaktuell das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf ihren jeweiligen Webseiten.

Update vom 4. Juni 2021

Auch in Memmingen ist es geschafft: Die 7-Tage-Inzidenz lag an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 (30.5.: 97,5/31.5.: 97,5/1.6.: 86,2/2.6.: 88,4/3.6.: 88,4), damit gelten ab Samstag, 5. Juni 2021 die Regelungen für einen Wert unter 100. Jetzt heißt es Daumen drücken! Denn bleibt der Wert, wie heute schon erreicht, konstant an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50, gibt es weitere Lockerungen. Nicht vergessen: Heute gelten jedoch noch die Regelungen für die Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 150. Welche das sind, gibt es hier zum Nachlesen.

Was bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 erlaubt ist

Ab 5. Juni 2021 ist im Stadtgebiet Memmingen durch die Allgemeinverfügung der Stadt Memmingen vom 4. Juni 2021 folgendes möglich:

  • Die Kontaktbeschränkungen werden gelockert, so dass sich wieder zwei Hausstände treffen können. Maximal dürfen fünf Personen zusammenkommen, Kinder unter 14 Jahren, nachweislich Genesene und Geimpfte werden nicht mitgerechnet.
  • Die Außengastronomie darf für Besucher mit vorheriger Terminbuchung und mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung öffnen; sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein Testnachweis erforderlich.
  • Theater, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos dürfen für Besucherinnen und Besucher mit einem Testnachweis öffnen. Ferner ist die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen im Sinne von § 23 Abs. 1 Satz 1 der 12. BayIfSMV unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen für bis zu 250 Besucherinnen und Besucher mit einem Testnachweis zulässig.
  • Zulässig ist kontaktfreier Sport im Innenbereich inklusive der Öffnung von Innenbereichen von Sportstätten sowie Kontaktsport unter freiem Himmel unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Testnachweis verfügen. Unter freiem Himmel ist die Sportausübung in Gruppen von bis zu 25 Personen unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen Testnachweis verfügen zulässig. Auch Fitnessstudios dürfen mit Terminvereinbarung und Vorlage eines negativen Testnachweises öffnen. Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel sind bis zu 250 Zuschauern mit festen Sitzplätzen unter der Voraussetzung, dass Zuschauerinnen und Zuschauer über einen Testnachweis verfügen, zugelassen.
  • Übernachtungsangebote von gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften, insbesondere von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Jugendherbergen und Campingplätzen, sind auch zu touristischen Zwecken zulässig. Im Rahmen des Übernachtungsangebots sind ferner gastronomische Angebote auch in geschlossenen Räumen sowie Kur-, Therapie- und Wellnessangebote gegenüber Übernachtungsgästen möglich; Voraussetzung ist, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie jede weiteren 48 Stunden über einen Testnachweis verfügen.
  • Touristische Bahnverkehre, touristische Reisebusverkehre sowie Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sind mit einem Testnachweis möglich.
  • Es sind auch wieder musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist möglich. Auch hier besteht die Verpflichtung eines Testnachweises.
  • Auch das Memminger Freibad darf für Besucherinnen und Besucher mit einem Testnachweis und nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

Als Testnachweis gilt dabei ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest, oder PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis der Tischgäste erforderlich. Es ist auch ein Selbsttest zulässig, sofern dieser unter Aufsicht vor dem Personal vorgenommen wird. Ein Impf- oder Genesenennachweis steht dem Testnachweis gleich. 

Die Öffnungen sind nur zulässig, wenn der Betreiber jeweils ein individuelles Schutz- und Hygienekonzept für den Betrieb bzw. die Veranstaltungen und Proben ausgearbeitet hat und auf Anforderung der Stadt Memmingen vorlegen kann.

Ausführliches zum Nachlesen und weitere Informationen gibt es hier.

7-Tage-Inzidenz liegt heute bei 45,4 - insgesamt 2.229 bestätigte Infektionen in Memmingen

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt heute (Stand: 4. Juni 2021) laut RKI in Memmingen bei 45,4. In Memmingen werden insgesamt 2.229 bestätigte Infektionen gezählt und 25 Patienten sind verstorben.

Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt zehn Covid-19-Patienten in Behandlung, davon acht auf der normalen Station sowie zwei auf der Intensivstation (Stand: 4. Juni 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 4. Juni 2021, 8:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 17 von 18 Intensivbetten belegt.

Besuche im Klinikum Memmingen ab 7. Juni wieder teilweise möglich

Neben vollständig geimpften und genesenen Personen können ab Montag, 7. Juni 2021, auch negativ getestete Personen wieder Angehörige im Klinikum Memmingen besuchen. Dabei gibt es einiges zu beachten. Genauere Infos gibt es hier.

Update vom 31. Mai 2021

Endlich! Auch in Memmingen gehen die Inzidenzzahlen runter: Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt heute (Stand: 31. Mai 2021) laut RKI in Memmingen bei 97,5. In Memmingen werden insgesamt 2.216 bestätigte Infektionen gezählt und 25 Patienten sind verstorben. Laut RKI kamen innerhalb der letzten sieben Tage 43 Neuinfektionen in Memmingen hinzu (Stand: 31. Mai 2021).

Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 17 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 15 auf der normalen Station sowie zwei auf der Intensivstation (Stand: 31. Mai 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 31. Mai 2021, 15:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 15 von 18 Intensivbetten belegt.

Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 165 an fünf aufeinander folgenden Tagen


Ab Dienstag, 1. Juni 2021, tritt die amtliche Bekanntmachung der Stadt Memmingen vom 31. Mai 2021 Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) in Kraft. Die Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 165 betrifft Lockerungen in den Bereichen Schule, Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige sowie Hundeschulen.

1.  Der nach § 28a Abs. 3 Satz der 12. IfSG bestimmte Inzidenzwert an Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen (Sieben-Tages-Inzidenz) betrug in den letzten Tagen:

26.05.2021Tag 1161,00
27.05.2021Tag 2140,60
28.05.2021Tag 3151,90
29.05,2021Tag 4117,90
30.05.2021Tag 597,50

Damit ist in der Stadt Memmingen der maßgebliche Inzidenzwert von 165 an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten.

2.  Aufgrund dieser Unterschreitung gelten in der Stadt Memmingen ab dem 1. Juni 2021 diejenigen Regelungen der 12. BayIfSMV, die an die Voraussetzung geknüpft sind, dass die 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 165 liegt.

3.  Diese amtliche Bekanntmachung gilt bis zum Erlass einer abweichenden Bekanntmachung nach § 3 Nr. 2 der 12. BayIfSMV.

Insbesondere weist die Stadt Memmingen auf folgende Regelungen hin (Näheres regeln die jeweiligen Vorschriften der 12. BayIfSMV):

Regelungen für Schulen, § 18 der 12. BayIfSMV

  • In der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in sonstigen Abschlussklassen findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.
  • In den Jahrgangsstufen 1 bis 3 der Grundschulstufe und den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt.
  • Im Übrigen findet Distanzunterricht statt.

Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige, § 19 der 12. BayIfSMV

  • Zulässig ist ausschließlich die Betreuung von Vorschulkindern sowie die Betreuung von Schülerinnen und Schülern.
  • Im Übrigen ist nur die Notbetreuung zulässig.

Außerschulische Bildung (auch Hundeschulen), Musikschulen, Fahrschulen, § 20 der 12. BayIfSMV:

  • Präsenzunterricht an Hundeschulen ist unter den Voraussetzungen des § 20 Abs. 1 Satz 1 bis 4 der 12. BayIfSMV zugelassen.

Update vom 28. Mai 2021

Memmingen steht zwar deutschlandweit bei den Inzidenzzahlen immer noch auf Platz 1, nähert sich aber langsam der 100er-Marke. In Memmingen werden insgesamt 2.209 bestätigte Infektionen gezählt. 25 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 151,9. Laut RKI kamen innerhalb der letzten sieben Tage 67 Neuinfektionen in Memmingen hinzu. (Stand: 28. Mai 2021).

Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 17 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 13 auf der normalen Station sowie vier auf der Intensivstation (Stand: 28. Mai 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 28. Mai 2021, 13:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 17 von 18 Intensivbetten belegt.

Testsituation und Testmöglichkeiten

Aus Kapazitätsgründen gibt es aktuell keine Möglichkeit einer telefonischen Terminvereinbarung im Testzentrum an der Stadionhalle. Die Apotheke im Illerpark führt keine Testungen mehr samstags durch und hat Urlaub vom 3. bis 27. Juni.

Folgende Stationen weiten ihr Angebot wie folgt aus:

  • Testzentrum Berger: zusätzliche Termine: Montag, Mittwoch und Samstag
  • Co Care MM Nord + MM Süd: Testtermine jetzt auch sonntags von 08 – 14 Uhr
  • Mohren Apotheke: Testet täglich zwischen 7 – 18 Uhr – Termine telefonisch

Eine genaue und aktualisierte Tabelle finden Sie hier.

Impfungen im Impfzentrum und in Arztpraxen

Aktuell sind im Impfzentrum zwei von vier sogenannten Impfstraßen in Betrieb. Wäre genug Impfstoff vorhanden, um das komplette Impfzentrum mit allen vier Impfstraßen zu aktivieren, wären rund 3.000 Impfungen in der Woche mehr möglich. Der Mangel an Impfstoff bremst derzeit die Arbeit dort aus.

Impfungen im Impfzentrum Memmingen (zuständig für die Stadt Memmingen und Teile des westlichen Landkreises, insgesamt für 94.000 Menschen) (Stand: 25.5.2021; 22 Uhr):

  • Erstimpfungen: 24.311
  • Zweitimpfungen: 13.127
  • Impfungen gesamt: 37.438

Impfungen in den Memminger Arztpraxen (Stand 26.5.2021):

  • Erstimpfungen: 6.780
  • Zweitimpfungen: 1.709
  • Impfungen gesamt: 8.489

Das Gesundheitsamt sowie die weiteren Verantwortlichen der Stadt haben sich bei der Regierung von Schwaben und dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erfolgreich dafür eingesetzt, dass weitere Sonderkontingente an Impfstoff geliefert werden. Diese werden in den nächsten Wochen über das Impfzentrum verabreicht. Oberbürgermeister Manfred Schilder spricht den Verantwortlichen seinen Dank aus.

Gesundheitsamt

Im Gesundheitsamt können nach wie vor alle Kontaktpersonen von Neuinfizierten zuverlässig ermittelt werden. Das Team des Gesundheitsamts wird weiterhin bis Ende Juni von fünf Soldaten der Bundeswehr unterstützt.

Lage in Senioreneinrichtungen stabil

Die Lage in den Memminger Senioreneinrichtungen ist stabil, informiert Martin Mayer, Koordinator für Alten- und Pflegeeinrichtungen. Weitere Erleichterungen für Bewohnerinnen und Bewohner sowie für das Personal sind möglich, sobald sich die Infektionslage in Memmingen weiter entspannt hat.

Entspannung am Klinikum Memmingen und den Kliniken im Raum Donau-Iller in Sicht

Bei der Covid-Lage im Klinikum Memmingen und in den Kliniken im Raum Donau-Iller ist eine deutliche Entspannung zu sehen. Im Klinikum Memmingen werden aktuell vier Covid-Patienten auf Intensiv-, 13 auf Normalstation behandelt, informiert Klinikvorstand Maximilian Mai.

Mai wies darauf hin, dass trotz der derzeit hohen Inzidenzwerte sich Memmingen im Vergleich zu den gesamten Fallzahlen im bayerischen Mittel bewegt. Bei den Todeszahlen (hochgerechnet auf 100.000 Einwohner) sogar die drittniedrigste Zahl verzeichnet. Oberbürgermeister Schilder hofft, dass diese Statistiken ein wenig zur Versachlichung der derzeit doch sehr leidenschaftlich geführten Diskussionen über die hohen Inzidenzwerte in der Stadt beitragen können.

Update vom 26. Mai 2021

Während rund herum die Inzidenzzahlen sinken (Landkreis Unterallgäu: 81,2/Landkreis Oberallgäu: 61,5/Landkreis Biberach: 65,6/Landkreis Ravensburg: 56,8) und man sich hier bereits über Öffnungen freuen kann, sind die Werte in Memmingen nach wie vor hoch. In Memmingen werden insgesamt 2.182 bestätigte Infektionen gezählt. 24 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 161,0. Damit verzeichnet die Stadt deutschlandweit die höchsten Inzidenzzahlen. Laut RKI kamen innerhalb der letzten sieben Tage 71 Neuinfektionen in Memmingen hinzu. (Stand: 26. Mai 2021).

Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 18 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 13 auf der normalen Station sowie fünf auf der Intensivstation (Stand: 26. Mai 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 26. Mai 2021, 14:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 16 von 18 Intensivbetten belegt.

Memminger Gastronomen rufen zum Durchhalten auf: Video „zusaMMen halten“ soll Menschen im Stadtgebiet Mut machen

Verschiedene Memminger Gastronomen rufen die Memminger Bürgerinnen und Bürger in dem Video „zusaMMen halten“ dazu auf, sich weiterhin an die geltenden Corona-Regeln zu halten. Dann kann man sich bald wieder gemeinsam in Cafés und Restaurants treffen. Das Video soll den Menschen Mut machen, dass auch die dritte Corona-Welle fast geschafft ist, wenn alle weiterhin „zusaMMen halten“.

Update vom 21. Mai 2021

In Memmingen werden insgesamt 2.142 bestätigte Infektionen gezählt. 24 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 235,8. Die Stadt steht heute nach Inzidenz deutschlandweit auf Platz 2. Laut RKI kamen innerhalb der letzten sieben Tage 104 Neuinfektionen in Memmingen hinzu. (Stand: 21. Mai 2021).

Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 14 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon acht auf der normalen Station sowie sechs auf der Intensivstation (Stand: 21. Mai 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 21. Mai 2021, 15:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 17 von 18 Intensivbetten belegt.

Aktuell sind im Impfzentrum laut Auskunft der Stadt Memmingen zwei von vier sogenannten Impfstraßen in Betrieb. Wäre genug Impfstoff vorhanden, um das komplette Impfzentrum mit vier Impfstraßen zu aktivieren, wären rund 3.000 Impfungen in der Woche mehr möglich. Jede Impfdosis, die im Impfzentrum Memmingen ankommt, wird verimpft. „Unsere Kühlschränke sind leer“, betont Andreas Land, Verwaltungsleiter des Impfzentrums.

„Wir brauchen Solidarität und das Mitwirken jedes einzelnen, um die dritte Welle in Memmingen zu brechen“, richtet Oberbürgermeister Manfred Schilder einen Appell an die Bürgerinnen und Bürger. Abstand einzuhalten, um Ansteckungen zu verhindern, gelte es überall, nicht nur dort, wo kontrolliert werde.

Die Lage in der Stadt ist kritisch durch die hohen Inzidenzwerte, die weiterhin viele Neuinfektionen mit sich bringen und Öffnungen im täglichen Leben verhindern. „Während wir gut durch die erste und zweite Welle getaucht sind, hat uns die dritte Welle gespült“, beschreibt Dr. Jan Henrik Sperling, ärztlicher Koordinator für Corona in Memmingen, die aktuelle Lage. „Es gibt keinen Schuldigen“, betont er. „Wir sind alle von der Corona-Pandemie zermürbt. Dennoch müssen wir gerade jetzt zusammenhalten, unsere Kontakte reduzieren und die Maßnahmen durchhalten. Gemeinsam schaffen wir das!“ Während die möglichen gravierenden Folgen einer Covid-19-Infektion im Alltag nicht wahrgenommen würden, sei das Leid, das über Betroffene kommt, in den Praxen der niedergelassenen Ärzte und in den Kliniken sehr stark spürbar.

Sicherheitsdienst soll Polizei unterstützen

Die Stadt Memmingen setzt ab kommender Woche einen Sicherheitsdienst ein, um Kontrollen der Polizei in der Innenstadt zu unterstützen, informiert Ordnungsamtsleiter Michael Foit. Sicherheitspersonal wird auf belebten Plätzen und in der Fußgängerzone die Einhaltung der aktuell geltenden Regelungen kontrollieren.

Teams des Ordnungsamts sind zudem im Stadtgebiet unterwegs, um die Einhaltung der Quarantäne stichprobenartig zu kontrollieren. Das Ordnungsamt überprüft auch Schutz- und Hygienekonzepte im Einzelhandel, sollte es Beschwerden geben. Kontrolliert werden zudem die Betriebsabläufe bei Dienstleistern mit Körperkontakt wie Friseuren. Das Ordnungsamt überprüft auch die Angaben von Reiserückkehrern sowie die Quarantäne bei Rückkehrern aus Virusvariantengebieten. Laut Auskunft der Stadtverwaltung erreichen erreichen die Beschäftigten des Ordnungsamts täglich bis zu 50 Anrufe allein zu diesem Thema.

Update vom 19. Mai 2021

Große Sonder-Impfaktion startet am Freitag

Der Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen organisieren mit ihren Impfzentren kurzfristig eine große Impfaktion mit dem vom Freistaat zugewiesenen Sonderkontingent des Impfstoffs von Johnson & Johnson. Dieses wird von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. Mai, in den beiden Impfzentren in Bad Wörishofen und Memmingen verimpft. Eine Priorisierung nach Alter oder Vorerkrankungen gibt es nicht. Der Impfstoff ist ab 18 Jahren freigegeben. Eine Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich. Diese ist online seit heute möglich unter www.unterallgaeu.de/corona.

Wer sich impfen lassen möchte, muss Folgendes beachten:

  • Eine wichtige Voraussetzung ist, dass man im bayerischen Impfportal BayIMCO registriert ist. Die Registrierung ist möglich unter www.impfzentren.bayern.
  • Eine automatische Einladung über BayIMCO ist technisch nicht möglich. Wer jetzt im Rahmen der Sonder-Impfaktion mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft werden möchte, muss sich deshalb zusätzlich ab Mittwoch, 19. Mai, unter www.unterallgaeu.de/corona beim zuständigen Impfzentrum Bad Wörishofen oder Memmingen anmelden.
  • Welches Impfzentrum die richtige Anlaufstelle ist, erfährt man bei der Registrierung im bayerischen Impfportal oder auch über die Karte, die auf der Anmeldeseite hinterlegt ist.
  • War die Anmeldung erfolgreich, so erhält man rechtzeitig vor der Impfung eine E-Mail des zuständigen Impfzentrums. Darin werden auch alle benötigten Unterlagen aufgeführt. Die E-Mail muss zur Impfung mitgebracht werden.

Geimpft wird laut den beiden ärztlichen Koordinatoren Dr. Max Kaplan und Dr. Jan Henrik Sperling an allen drei Tagen in drei Schichten - von 8 Uhr morgens bis 22 Uhr abends. Wie berichtet erhalten der Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen jeweils rund 1.600 zusätzliche Impfdosen vom Freistaat Bayern.

Update vom 14. Mai 2021

Die 7-Tage-Inzidenz bewegt sich nach wie vor auf hohem Niveau und liegt im Stadtgebiet Memmingen bereits seit mehreren Tagen über 200.

In Memmingen werden insgesamt 2.038 bestätigte Infektionen gezählt. 24 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 217,7. Die Stadt steht heute nach Inzidenz deutschlandweit auf Platz 8. Laut RKI kamen innerhalb der letzten sieben Tage 96 Neuinfektionen in Memmingen hinzu. (Stand: 14. Mai 2021).

Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 25 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 17 auf der normalen Station sowie acht auf der Intensivstation (Stand: 14. Mai 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 14. Mai 2021, 14.19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 18 von 18 Intensivbetten belegt.

So ist der Stand bei den Impfungen

Im Impfzentrum Memmingen, das für die Stadt Memmingen und für Teile des westlichen Landkreises Unterallgäu zuständig ist (insgesamt für 94.000 Menschen), gab es bislang 30.469 Impfungen, davon 21.577 Erstimpfungen und 8.892 Zweitimpfungen (Stand: 11. Mai). Zum Stand 12. Mai wurden und in den Arztpraxen der Stadt Memmingen insgesamt 5.599 Impfdosen verimpft (5.230 Erst-Impfungen und 369 Zweit-Impfungen).

Wer eine Erstimpfung gegen Covid-19 mit dem Impfstoff von AstraZeneca erhalten hat, für den empfehlen die Mediziner im Impfzentrum Memmingen für die Zweitimpfung ebenfalls AstraZeneca. Wer sich jedoch dagegen entscheidet und lieber mit einem mRNA-Impfstoff immunisiert werden möchte, wird aus logistischen und lagerungstechnischen Gründen in der Regel mit Moderna geimpft, auch wenn die Software BayIMCO bei der Anmeldung den Impfstoff Biontech angegeben hat. 

Zwei neue Schnellteststationen

Für die Schnelltests im Testzentrum Stadionhalle ist ab sofort kein Termin mehr zwingend notwendig. Auch in den Schnellteststationen in den Stadtteilen ist keine Terminvereinbarung nötig, aber wünschenswert. Wer sich testen lassen möchte, muss nur seine Krankenkassenkarte mitbringen.

Die Öffnungszeiten des Testzentrums Stadionhalle für PCR-Tests wurden erweitert. Statt bislang bis 16.15 Uhr erfolgen nun Testungen bis 17.30 Uhr. Hinweis: Für PCR-Tests müssen nach wie vor online Termine vereinbart werden.

Zwei weitere Schnelltest-Stationen kommen ab Montag, 17. Mai, in Memmingen hinzu:

  • Co-Care GmbH Testzentrum MM-Nord, Rudolf-Diesel-Str. 12: Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr; Samstag von 10 bis 18 Uhr
  • Schnellteststation Co-Care GmbH, Wasserwerkweg 59: Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr

Eine Übersicht über alle Testangebote in Memmingen findet man hier.

Update vom 7. Mai 2021

Im Impfzentrum Memmingen, das für die Stadt Memmingen und für Teile des westlichen Landkreises Unterallgäu zuständig ist (insgesamt für 94.000 Menschen), gab es bislang 28.251 Impfungen, davon 20.411 Erstimpfungen und 7.840 Zweitimpfungen (Stand: 5. Mai). Zum Stand 4. Mai wurden und in den Arztpraxen der Stadt Memmingen insgesamt 3.542 Impfdosen verimpft (3.497 Erst-Impfungen und 45 Zweit-Impfungen).

Impfbus kommt nach Steinheim

Bereits dreimal wurde der Impfbus eingesetzt, nämlich in Dickenreishausen, in Bad Grönenbach und in Babenhausen. Als nächstes steht er am Samstag, 8. Mai, in Steinheim. Zu diesem Termin werden die über 60-Jährigen, die noch nicht geimpft wurden, aus Steinheim, Amendingen und Heimertingen telefonisch eingeladen.

Zudem werden in Memmingen die Testmöglichkeiten ausweitet. Ab Dienstag, 11. Mai, unterstützen auch die Feuerwehren mit Schnellteststationen. Anmelden kann man sich unter www.memmingen.de/coronatest.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen/Unterallgäu bietet am kommenden Samstag, 8. Mai, zusätzliche Öffnungszeiten im Conona Schnelltest-Zentrum in der Mammostraße in Memmingen an. Zwischen 17 und 19 Uhr stehen die Ehrenamtlichen der DLRG für den kostenlosen Bürgertest bereit. Den Familien soll so mehr Sicherheit für den Muttertag ermöglicht werden.

Eine Übersicht über alle Testangebote in Memmingen findet man hier.

Maskenpflicht und Alkoholverbot werden ausgeweitet

Die Stadt Memmingen erlässt die zwölfte Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Regelungen zur Maskenpflicht und zum Alkoholkonsumverbot auf dem Marktplatz, Weinmarkt, Roßmarkt, Theaterplatz und Schrannenplatz sowie in der Kramerstraße gelten nun auch auf dem Bahnhofsvorplatz und dem Busbahnhof.

Die Maskenpflicht gilt jeweils montags bis freitags von 6 bis 21 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 9 Uhr bis 21 Uhr. Das Alkoholverbot gilt ganztägig. Die Pflicht erstreckt sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum, einschließlich der Gehwege bis zu den Hauswänden.

Diese Allgemeinverfügung tritt am Donnerstag, 6. Mai, um 00.00 Uhr in Kraft.

Update vom 30. April 2021

Impfungen

Im Impfzentrum Memmingen, das für die Stadt Memmingen und für Teile des westlichen Landkreises Unterallgäu zuständig ist (insgesamt für 94.000 Menschen), gab es bislang 25.833 Impfungen, davon 19.142 Erstimpfungen und 6.691 Zweitimpfungen (Stand: 28. April).

Vom Personal der Memminger Kindertageseinrichtungen haben alle Personen, die sich impfen lassen möchten, bereits eine Impfung erhalten oder sie wurden zur Impfung eingeladen.

Zum Stand 27. April wurden in den Arztpraxen der Stadt Memmingen insgesamt 2.679 Impfdosen für Erst-Impfungen verabreicht.

PCR- und Schnelltests

In der Mohren-Apotheke am Marktplatz ist eine neue Teststelle hinzugekommen. Die Mohren-Apotheke bietet im Innenhof (Richtung Stadthalle) Schnelltests an. Anmeldung unter Telefon 08331/ 86071; Testzeiten: Montag 7 bis 10.30 Uhr, Dienstag bis Freitag 7 bis 8.30 Uhr.

Eine Übersicht über alle Testangebote in Memmingen findet man hier.

DLRG eröffnet Schnelltestzentrum

Ab kommenden Sonntag, 25. April, bietet die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Memmingen/Unterallgäu in ihrem Einsatz- und Ausbildungszentrum in Memmingen, Mammostraße 29, Corona-Schnelltests an. Immer mittwochs und sonntags zwischen 17 und 19 Uhr besteht hier die Möglichkeit, sich per Schnelltest kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Memmingen haben die ehrenamtlichen Helfer der DLRG in ihrer Zentrale ein Schnelltestzentrum eingerichtet und bieten die kostenlosen Tests an. Zu den Öffnungszeiten können sich die Bürger durch das geschulte Personal der DLRG testen lassen. Das Ergebnis liegt in der Regel nach 20 bis 30 Minuten vor. Das Ergebnis wird per E-Mail übermittelt oder auf Wunsch wird auch eine schriftliche Bescheinigung ausgestellt.

Mit dem sogenannten Bürgertest können sich alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Die DLRG testet nur Personen ohne Krankheitssymptome! Der Zutritt auf das DLRG-Gelände ist nur mit FFP2-Maske zulässig. Zum Test muss ein Identifikationsnachweis (Personalausweis/Reisepass) vorgelegt werden.

Über die Homepage www.memmingen.dlrg.de soll möglichst vorab ein Termin vereinbart werden.

Regelungen für Inzidenzwert über 100: Das gilt für die kommende Woche für die Schulen und Kinderbetreuungen im Stadtgebiet Memmingen

Für die Schulen und Kinderbetreuungen im Stadtgebiet Memmingen gelten für die Dauer der Kalenderwoche 16 von Montag, 19. April 2021 bis zum Ablauf des Sonntags 25. April 2021 die Regelungen für die Inzidenz über 100. Maßgeblich für den Wert war die Sieben-Tages-Inzidenz vom Freitag, 16. April 2021, die 281,20 betrug.

Die Kinderbetreuungseinrichtungen dürfen nur eine Notbetreuung anbieten. Unterricht in schulischen Einrichtungen darf nicht als Präsenzunterricht erfolgen. Mit Ausnahme der Abschlussklassen sowie der Jahrgangsstufe 4 an Grundschulen und Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen.

Update vom 15. April 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.619 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 265,3 (Stand: 15. April 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 28 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 20 auf der normalen Station sowie acht auf der Intensivstation (Stand: 15. April 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 15. April 2021, 9:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 17 der 18 Intensivbetten belegt.

Memmingen überschreitet an drei darauffolgenden Tagen die 200er-Marke - neue Regelungen ab Freitag

Da in der Stadt Memmingen der maßgebliche Inzidenzwert von 200 in den vergangenen drei Tagen (12. April 2021: 208,60/13. April 2021: 240,40/14. April 2021: 224,50) überschritten wurde, gelten ab Freitag, 16. April 2021, die Regelungen, die an die Überschreitung einer 7-Tage-Inzidenz von 200 geknüpft sind. Diese gelten solange, bis eine erneute Bekanntmachung der Stadt erfolgt. Ab Freitag, 16. April 2021, treten folgende Regelungen in Kraft:

Das betrifft die Kontaktbeschränkungen:

  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person gestattet.
  • Zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
  • Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.
  • Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Das gilt für den Sport:

  • Zulässig ist nur die Ausübung kontaktfreien Sports unter Beachtung der Kontaktbeschränkung.
  • Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten sind nur unter freiem Himmel und nur für kontaktfreien Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen zulässig.

Handels- und Dienstleistungsbetriebe, Märkte müssen für Kundenverkehr schließen

  • Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt.
  • Ausgenommen sind, bei Einhaltung der jeweiligen Voraussetzungen (Mindestabstand, Kundenanzahl, FFP2-Maskenpflicht für Kunden, Schutz- und Hygienekonzept) der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel sowie der Großhandel. Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment hinausgehen, ist untersagt.
  • Abweichend von der Untersagung ist die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften („Click& Collect“) zulässig unter Einhaltung der Voraussetzungen (Mindestabstand, FFP2-Maskenpflicht für Kunden, Schutz- und Hygienekonzept)

Außerschulische Bildung, Musikschulen, Fahrschulen

  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform untersagt.
  • Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform untersagt.
  • Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sind unter den Voraussetzungen des § 20 Abs. 3 der 12. BayIfSMV zulässig.
  • Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform untersagt

Auch Kulturstätten müssen wieder dicht machen

  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstäten sowie zoologische und botanische Gärten sind geschlossen.

Nächtliche Ausgangssperre tritt wieder in Kraft

Von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund:

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen

Update vom 13. April 2021

Im Vergleich zu gestern ist die Anzahl der Corona-Patienten im Klinikum Memmingen nochmals angestiegen: Insgesamt befinden sich 36 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 27 auf der normalen Station sowie neun auf der Intensivstation (Stand: 13. April 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 13. April 2021, 11:19 Uhr/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen alle 18 Intensivbetten belegt. In Memmingen werden insgesamt 1.584 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 240,4 (Stand: 13. April 2021).

1:30 Minuten „zusaMMen popeln“: Erklärvideo der Stadt für den Corona-Selbsttest

Kinder machen mit, Lehrer, Eltern, Stadträte, Erzieherinnen, Dekan Christoph Schieder, der Mediziner Dr. Jan Henrik Sperling, Bürgermeisterin Margareta Böckh und OB Manfred Schilder. In eineinhalb Minuten zeigen sie alle miteinander: Ein Selbsttest geht schnell und ist überhaupt nicht kompliziert. Die Stadt Memmingen hat ein etwas anderes Erklär-Video produziert, das schmunzeln lässt und Hemmungen vor dem Corona-Schnelltest nehmen soll. „Man muss keine Angst davor haben. Es tut nicht weh, aber es hilft uns allen“, fasst der Oberbürgermeister am Ende des Clips zusammen.

Update vom 12. April 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.570 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 208,6 (Stand: 12. April 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 32 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 26 auf der normalen Station sowie sechs auf der Intensivstation (Stand: 12. April 2021). Laut DIVI-Intensivregister (Stand: 12. April 2021/Dargestellte Kapazitäten und Fallzahlen umfassen nur Erwachsene) sind im Klinikum Memmingen 14 der 18 Intensivbetten belegt.

Änderungen der Corona-Regelungen: Diese Regelungen gelten ab Montag, 12. April 2021

Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen werden künftig wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Sie sind damit nur unter den Bedingungen zulässig, die für den übrigen Einzelhandel gelten.

Diese Bedingungen lauten für Memmingen wie folgt:

Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 sind Terminshopping-Angebote („Click & Meet“) zulässig. Dabei gilt zusätzlich die Vorlage eines aktuellen negativen Tests (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest). Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften (Click & Collect) ist unter den bereits bekannten Voraussetzungen der Kontaktfreiheit ebenfalls zulässig.

Die Musikschule Memmingen weist darauf hin, dass bei einer Inzidenz von über 100 kein Präsenzunterricht stattfinden kann. Der Gesangs- und Instrumentalunterricht findet deshalb wieder im Distanzunterricht statt. Die jeweiligen Fachlehrer*innen werden sich mit ihrem Schüler*innen wegen des Online-Unterrichts in Verbindung setzen.

Update vom 9. April 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.517 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 183,7 (Stand: 9. April 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 37 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 30 auf der normalen Station sowie sieben auf der Intensivstation (Stand: 9. April 2021).

Corona-Update der Stadt Memmingen: Zahlen zur Lage in Memmingen (Stand: 8. April 2021)

  • Covid-19-Infektionen insgesamt: 1.502 (Stand 8. April 2021.)
  • Aktive positive Fälle: 143; davon sind 85 Fälle mit einer Virusmutation (Vorwoche KW13: 82 Fälle mit Mutation; KW 12: 33; KW 11: 13)
  • Todesfälle 21: (unverändert seit 21. März)

In der vergangenen Woche kamen 75 Neuinfektionen in Memmingen hinzu. Das Infektionsgeschehen ist diffus, also nicht auf ein konkretes Ausbruchsgeschehen zurückzuführen. Häufig sind komplette Familien mit allen Familienmitgliedern betroffen. Mittelschwere oder schwere Krankheitsverläufe kommen nur noch wenig in der Generation 80+ vor. Die Impfung dieser Altersgruppe wirkt erkennbar.

Bei den Impfungen tut sich einiges

Im Impfzentrum Memmingen, das für die Stadt Memmingen und für Teile des westlichen Landkreises Unterallgäu zuständig ist (insgesamt für 94.000 Menschen), gab es bislang 17.764 Impfungen, davon 11.558 Erstimpfungen und 6.206 Zweitimpfungen (Stand: 6. April 2021).

Die Priorisierungsgruppe 1, also die über 80-Jährigen, die geimpft werden wollten, sind nahezu vollständig geimpft.

Der Impfbus der Impfzentren in Memmingen und im Unterallgäu startet am Mittwoch, 14. April 2021, seinen Betrieb. Den ersten Einsatz hat der Impfbus in Dickenreishausen. Eingeladen zur Impfung sind Personen ab 70 Jahren, die sich zur Impfung angemeldet haben, unter anderem aus Dickenreishausen, Volkratshofen und Buxach.

Die Impfungen in einigen Memminger Arztpraxen sind angelaufen. Ob die eigene Hausärztin/der eigene Hausarzt Impfungen anbietet, kann in der Praxis erfragt werden, allerdings ist die telefonische Auslastung der Arztpraxen im Moment sehr hoch. Wer für eine Impfung unter www.impfzentren.bayern registriert ist und in einer Arztpraxis geimpft wurde, muss seine Registrierung bitte wieder löschen.

Wo können kostenlose PCR-Tests und Schnelltests gemacht werden?

Im Testzentrum sind PCR-Tests und Antigen-Schnelltests möglich. Eine Anmeldung ist erforderlich unter testzentrum@memmingen.de oder unter Telefon: 08331/850-975.

Wichtig sind folgende Infos:

  • Name,
  • Vorname,
  • Geburtsdatum,
  • Telefonnummer,
  • Anschrift und
  • welcher Test gewünscht wird.

Die Testungen sind kostenlos. Demnächst kann man sich online anmelden und sein Testergebnis direkt auf dem Handy einsehen. 

Testungen werden auch in manchen Arztpraxen angeboten. Bei Patientinnen und Patienten mit Symptomen wird ein PCR-Test gemacht, bei Personen ohne Symptome kann auch ein Schnelltest gemacht werden.

Die Apotheken in Memmingen wurden durch das Gesundheitsamt angeschrieben, ob sie Schnelltests anbieten können. Aktuell bietet folgende Apotheken einen Schnelltest an:

  • Apotheke im Illerpark (Anmeldung unter Tel. 08331/ 984900),
  • Stern Apotheke in der Lindentorstraße (Anmeldung unter Tel. 08331/ 2875).
  • Ab Montag, 12. April 2021, bietet zudem die Elefanten Apotheke in der Kalchstraße nach vorheriger telefonischer Anmeldung (Tel. 08331/ 2107) Schnelltests an.

Auch die Hilfs- und Rettungsorganisationen sind in Testungen eingebunden. Demnächst plant die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Schnelltests in ihrem Gebäude in der Mammostraße anzubieten. Zudem laufen Planungen, weitere Stellen für Schnelltests in Memmingen anzubieten.

Infotelefon

Täglich gehen 15-20 Anrufe beim Corona-Infotelefon der Stadtverwaltung ein. Es geht in den Gesprächen um Unterstützung bei der Online-Registrierung zur Impfung oder bei der Bestätigung eines Impftermins, um Fragen zu den aktuellen Einreise- und Quarantänebestimmungen, um Testmöglichkeiten oder persönliche Corona bedingte Problemlagen der Anruferinnen und Anrufer.

Das Infotelefon ist unter Tel. 08331/850-970 werktags von 8-12 Uhr erreichbar.

Update vom 7. April 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.485 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 183,7 (Stand: 7. April 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 30 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 24 auf der normalen Station sowie sechs auf der Intensivstation und ein Patient ist verstorben (Stand: 7. April 2021).

Call, Click & Collect unterstützen – Signal für innerstädtischen Einzelhandel

Auf ebenerdigen, gebührenpflichtigen Parkplätzen kann wieder die erste halbe Stunde gebührenfrei geparkt werden. Für alle die im Rahmen von Call & Collect oder Click & Collect sowie Call & Meet den Handel unterstützen, soll das Parken hierfür eine halbe Stunde lang kostenfrei sein. 

Die Autofahrer*innen markieren ihre Ankunftszeit mittels einer Parkscheibe, die anstelle des Parktickets auf das Armaturenbrett gelegt wird. Ist die halbe Stunde überschritten oder befindet sich weder eine korrekt eingestellte Parkscheibe oder ein Parkticket im Auto, wird wie bisher gebührenpflichtig verwarnt. Diese Regelung gilt ausschließlich auf den markierten ebenerdigen Parkplätzen, Falschparker werden natürlich weiterhin sofort verwarnt. Enden wird diese Lösung unmittelbar nach Wiederöffnung der Geschäfte. Auf die genaue Vorgehensweise wird auch auf den Parkscheinautomaten in der Stadt dementsprechend hingewiesen. Die Regelung gilt nicht für die Parkhäuser.

Hier gibt‘s weitere Informationen zu den Partnern von Call, Click & Collect.

Update vom 6. April 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.478 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 185,9 (Stand: 6. April 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 25 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 19 auf der normalen Station und sechs auf der Intensivstation (Stand: 6. April 2021).

In Kinderbetreuungseinrichtungen ist in dieser Woche nur Notbetreuung möglich

Für die Schulen und Kinderbetreuungen im Stadtgebiet Memmingen gelten für die Dauer der Kalenderwoche 14 (5. bis 11. April 2021) die Regelungen für die Inzidenz über 100. Maßgeblich für den Wert war die Sieben-Tages-Inzidenz vom Donnerstag, 1. April 2021, die 208,6 betrug.

Die Kinderbetreuungseinrichtungen (Tagesbetreuung für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige) dürfen nur eine Notbetreuung anbieten. Unterricht in schulischen Einrichtungen darf nicht als Präsenzunterricht erfolgen.

Update vom 31. März 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.399 bestätigte Infek6. April tionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 172,3 (Stand: 31. März 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 18 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 12 auf der normalen Station und sechs auf der Intensivstation (Stand: 31. März 2021).

Die Stadt hat die Testangebote erweitert

Wer sich in Memmingen auf eine Corona-Erkrankung testen lassen will, der hat derzeit folgende Möglichkeiten:

Testzentrum

  • Man kann sich im kommunalen Testzentrum in der Stadionhalle kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wer getestet werden will, muss sich zuvor beim städtischen Gesundheitsamt anmelden unter der E-Mail testzentrum@memmingen.de oder unter der Telefonnummer 08331/ 850-975. Die Mail muss folgende Informationen enthalten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Telefonnummer und Anschrift. Erst mit diesen Daten kann das Gesundheitsamt Termine vergeben. Nur Personen ohne Covid-19-Symptome können sich dort testen lassen.
  • Wer Symptome bemerkt, soll sich wie bisher telefonisch an seinen Hausarzt wenden oder an den Hausärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117. Die Testungen finden in der Stadionhalle (Bodenseestr. 44) in Memmingen statt.
  • Antigen-Schnelltests werden in Memmingen auch angeboten. Wer getestet werden möchte, meldet sich wie oben beschrieben an und ergänzt, dass er oder sie einen Schnelltest wünscht. In der Regel ist eine Testung am Folgetag möglich. Die Testung ist für alle Bürgerinnen und Bürger aus Bayern kostenlos. Der oder die Getestete wartet circa 20 Minuten auf das Ergebnis. Ist es negativ, erhält er/sie eine entsprechende Bescheinigung. Ist es positiv, fährt man gleich erneut durch die Teststrecke und wird mit einem PCR-Test getestet. Das Testzentrum bietet Testungen montags und freitags von 13 bis 18 Uhr sowie dienstags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr an.
  • Ab dem 6. April wird das Angebot erweitert, dienstags und freitags ist dann die Testung auch von 18 bis 21 Uhr möglich. An einer erneuten Ausweitung der Testzeiten wird gearbeitet.

Hausärzte

  • Einige Hausärzte bieten in ihren Praxen ebenfalls Schnelltests an. Bitte beim Arzt nachfragen, ob er diesen Service anbietet.

Apotheken

  • Apotheke im Illerpark: Telefon 08331/984900
  • Stern Apotheke in der Lindentorstraße (Testet auf Anmeldung, Telefon 08331/2875).

Update vom 29. März 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.390 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 210,9 (Stand: 29. März 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 17 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon 14 auf der normalen Station und drei auf der Intensivstation (Stand: 29. März 2021).

Ab Montag, 29. März 2021, gelten die Regelungen für eine Inzidenz ab 100

Nicht nur im Landkreis Unterallgäu sind die Coronazahlen in den letzten Tagen massiv angestiegen (Stand 29. März 2021: 211,2), auch in der Stadt Memmingen schnellten sie in die Höhe. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 210,9 (Stand: 29. März 2021). Da der Inzidenzwert von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen (25.3.: 108,80 / 26.3.: 136,10 / 27.3.: 172,30) überschritten wurde, gelten ab Montag, 29. März 2021, die Regelungen für eine 7-Tage-Indzidenz ab 100. Das bedeutet weitere Verschärfungen für Sport, Handel- und Dienstleistungen sowie Kulturstätten und auch wieder eine Ausgangssperre.

Die Kontakte müssen wieder reduziert werden

  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person gestattet. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.
  • Zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
  • Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Auch beim Sport gelten wieder Einschränkungen

  • Zulässig ist nur die Ausübung kontaktfreien Sports unter Beachtung der Kontaktbeschränkung.
  • Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten sind nur unter freiem Himmel und nur für kontaktfreien Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen zulässig.

Wieder „Click & Collect“ in den meisten Handels- und Dienstleistungsbetrieben sowie Märkten

  • Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt. Ausgenommen sind, bei Einhaltung der jeweiligen Voraussetzungen (Mindestabstand, Kundenanzahl, FFP2-Maskenpflicht für Kunden, Schutz- und Hygienekonzept) der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte, sowie der Großhandel. Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment hinausgehen, ist untersagt.
  • Abweichend von der Untersagung ist die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften („Click& Collect“) zulässig unter Einhaltung der Voraussetzungen (Mindestabstand, FFP2-Maskenpflicht für Kunden, Schutz- und Hygienekonzept).

Kulturstätten, Zoos und botanische Gärten müssen wieder schließen - Bibliotheken und Archive bleiben weiterhin geöffnet

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstäten sowie zoologische und botanische Gärten sind geschlossen. Bibliotheken und Archive sind nach Voranmeldung geöffnet.

Das betrifft die außerschulische Bildung, Musikschulen und Fahrschulen

  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform untersagt.
  • Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform untersagt.
  • Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sind unter den Voraussetzungen des § 20 Abs. 3 der 12. BayIfSMV zulässig.
  • Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform untersagt.

Es gilt in Memmingen erneut eine nächtliche Ausgangssperre

Von 22 Uhr bis 5 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund:

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

Update vom 25. März 2021

In Memmingen werden insgesamt 1.334 bestätigte Infektionen gezählt. 21 Patienten sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in Memmingen bei 108,80 (Stand: 25. März 2021). Im Klinikum Memmingen befinden sich insgesamt 11 Covid-19-Patienten in Behandlung, davon neun auf der normalen Station und zwei auf der Intensivstation (Stand: 25. März 2021).

Ab Samstag, 27. März 2021, gelten die Regelungen für eine Inzidenz zwischen 50 und 100

Es hat sich bereits abgezeichnet, doch nun ist es offiziell: Auch die Stadt Memmingen hat Innerhalb von drei Tagen den Inzidenzwert von 100 überschritten (23.3.: 74,8 / 24,3.:99,8 / 25.3.: 108,8) und liegen heute bei 108,8. Deshalb gelten ab Samstag, 27. März 2021, die Regelungen für eine 7-Tage-Indzidenz zwischen 50 und 100. Das heißt, es treten erneut Verschärfungen für Sport, Handel- und Dienstleistungen und Kulturstätten in Kraft.

Das bedeutet die Änderung für den Sport

Es ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4 Abs. 1 12. BayIfSMV sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist nur unter freiem Himmel und nur für diese Zwecke zulässig.

Wieder „click & meet“ in Handels- und Dienstleistungsbetrieben sowie Märkten

Es ist zusätzlich die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig (sogenanntes „click-and-meet“); hierfür gilt Satz 4 Nr. 1 bis 4 12. BayIfSMV mit der Maßgabe, dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 40 m2 der Verkaufsfläche; der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe von § 2 12. BayIfSMV zu erheben.

Kulturstätten, Zoos und botanische Gärten dürfen offen bleiben (unter bestimmten Voraussetzungen)

Für Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten gilt: Diese können für Besucher nur nach vorheriger Terminbuchung unter folgenden Voraussetzungen öffnen:

  • a) die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig gewahrt wird;
  • b) für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht;
  • c) der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen;
  • d) der Betreiber hat die Kontaktdaten der Kunden nach Maßgabe von § 2 12. BayIfSMV zu erheben.

Update vom 22. März 2021

Memmingen liegt unter 50: 7-Tage-Indzidenz bei 49,9

Die Stadt Memmingen befindet sich auf einem guten Weg: Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt heute laut RKI bei 49,9. Beim heutigen Corona-Gipfel beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Wird der Lockdown nochmals verlängert? Wie geht es mit den Schulen und KiTas weiter? Wie sieht es bei den weiteren Öffnungsschritten aus, z.B. für die Gastronomie, Hotels, Kinos, Fitnessstudios und der Kulturbranche?

Ab Mittwoch, 24. März 2021 treten die Regelungen für einen stabilen Inzidenzwert unter 50 in Kraft

Entsprechend der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten bayernweit Regelungen, die vom lokalen Infektionsgeschehen abhängen. Für die Stadt Memmingen gelten aktuell die Regelungen für einen Inzidenzwert zwischen 50 und 100. Ab Mittwoch, 24. März 2021 treten die Regelungen für eine stabilen Inzidenzwert unter 50 in Kraft.

Hier die Änderungen zur derzeitigen Regelung:

  • Geschäfte: Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe die nicht der täglichen Versorgung dienen unterliegen folgenden Regeln: Ein Kunde darf je 10 Quadratmetern für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche und darüber hinaus je 20 Quadratmeter im Geschäft willkommen geheißen werden.
  • Kulturstätten: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten können für Besucher unter folgenden Voraussetzungen öffnen (ohne vorherige Terminbuchung): die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig gewahrt wird; für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht; der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  • Kontaktfreier Sport: Kontaktfreier Sport ist in Gruppen von bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt. Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist nur unter freiem Himmel zulässig

Alle anderen Regelungen gelten wie bisher bei der Inzidenz unter 100. Im Blick auf die Region und die deutschlandweite Entwicklung ist es möglich, dass sich die Regelungen bereits nach kurzer Zeit wieder ändern können.

Update vom 19. März 2021

7-Tage-Inzidenz übersteigt die 50er-Marke: Inzidenzwert am Freitag, 19. März 2021, in Memmingen bei 52,2

Am heutigen Freitag, 19. März 2021, ist wieder Stichtag, was für die nächste Woche (22. - 28. März 2021) gilt: Das betrifft nicht nur Schulen und Kindertagesstätten, sondern auch die weiteren Öffnungsschritte, die ab 22. März 2021 geplant waren.

Weitere Öffnungsschritte nicht möglich: Außengastronomie, Kinos, Theater und Indoorsportstätten bleiben geschlossen

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege informiert, dass weitere Öffnungsschritte ab 22. März aufgrund des landesweiten besorgniserregenden Anstiegs der Neuinfektionen nicht möglich sind. Die für 22. März geplanten Beratungen der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und -chefs der Länder werden abgewartet. Damit ist eine Öffnung von Außengastronomie, Kinos, Theatern und Indoorsportstätten sowie Kontaktsport im Außenbereich vorerst nicht möglich.

Inzidenz zwischen 50 und 100: Wieder Wechselunterricht an den Schulen

Für die Schulen und Kinderbetreuungen im Stadtgebiet Memmingen gelten für die Dauer der Kalenderwoche 12 von Montag, 22. März 2021 bis zum Ablauf des Sonntags 28. März 2021 die Regelungen für die Inzidenz zwischen 50 und 100. Damit befinden sind alle Klassen wieder im Wechselunterricht. Maßgeblich für den Wert war die Sieben-Tages-Inzidenz vom Freitag, 19. März 2021, die 52,2 betrug. Hier geht‘s zur amtlichen Bekanntmachung der Stadt Memmingen.

Update vom 8. März 2021:

Öffnungen je nach Infektionsgeschehen: In Memmingen gelten aktuell die Regelungen für eine Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100

Ab Montag, 8. März 2021, gelten bayernweit in den einzelnen Kommunen unterschiedliche Regelungen, immer abhängig vom Infektionsgeschehen und dem Sieben-Tage-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen. In Memmingen liegt der Inzidenzwert seit einigen Tagen um die 60, daher gelten Regelungen, die für eine Inzidenz zwischen 50 und 100 vorgesehen sind.

  • Private Treffen sind mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch dürfen sich maximal fünf Personen treffen.
  • Der Einzelhandel darf für Terminshopping-Angebote („Click & meet“) öffnen. Eine Kundin oder ein Kunde darf pro angefangene 40 m² Verkaufsfläche nach vorheriger Terminbuchung für einen bestimmten Zeitraum mit Kontaktnachverfolgung im Geschäft willkommen geheißen werden.
  • Individualsport ist möglich mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten. Zudem ist Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich erlaubt.

Der Lesesaal des Stadtarchivs Memmingen ist nach vorheriger Anmeldung (Telefon: 08331/850-143; stadtarchiv@memmingen.de) dienstags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr wieder geöffnet. Das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken oder FFP-2-Masken ist notwendig.

Bayernweit dürfen unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz ab 8. März Buchhandlungen öffnen.

Ab 15. März 2021 Präsenzunterricht an Schulen

In Schulen findet ab Montag, 15. März 2021, in kreisfreien Städten mit einer Inzidenz zwischen 50 und 100 Präsenzunterricht statt, soweit dabei ein Mindestabstand von 1,5m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ist dies nicht möglich, findet Wechselunterricht statt. Wichtig für Schulen: Die Stadt Memmingen wird jeden Freitag die maßgebliche Sieben-Tage-Inzidenz bekanntgeben, nach der sich in der Folgewoche die Form des Unterrichts richtet. Die Regelung gilt dann für die komplette folgende Woche, egal wie die Inzidenz sich in dieser Woche verändert.

Update vom 19. Februar 2021:

Memminger ÖPNV wird wieder hochgefahren

Nachdem ab dem 22. Februar 2021 in Bayern alle Jahrgangstufen der Grundschulen sowie die Abschlussklassen aller beruflichen und allgemeinbildenden Schulen (einschließlich Förderschulen) in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht zurückkehren, wird gleichzeitig das ÖPNV-Fahrplanangebot in Memmingen angepasst. Neben den Regionalbuslinien verkehren auch folgende Stadtverkehrslinien ab diesem Zeitpunkt wieder nach dem Regelfahrplan:

  • Linie 3 (ZOB-Amendingen-Eisenburg-Trunkelsberg)
  •  Linie 4 (ZOB-Neubruch)
  • Linie 5 (ZOB-Dickenreishausen- bei Bedarf Buxach/Hart)

Folgende Linien werden weiterhin nach dem bereits gültigen Sonderfahrplan „Corona“ verkehren:

  • Linie 1 (Berliner Freiheit-ZOB-Waldfriedhof-Kalkerfeld)
  • Linie 2 (Hühnerberg-ZOB-Memmingerberg)

Alle weiteren Informationen und Fahrpläne erhält man unter www.vvm-online.de beziehungsweise unter www.memmingen.de/oepnv.

Update vom 16. Februar 2021:

Ausgangssperre in Memmingen endet

Da die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen weiter stabil unter 100 liegt, endet die nächtliche Ausgangssperre für das Memminger Stadtgebiet mit Ablauf des heutigen Dienstags (16. Februar) um Mitternacht. Dies gibt die Stadt Memmingen bekannt.

Entsprechend der 11. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt aktuell eine nächtliche Ausgangssperre in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern, die mindestens an einem Tag in den vergangenen sieben Tagen eine Inzidenz von 100 überschritten haben. In Memmingen lag der Inzidenzwert am Dienstag, 9. Februar, über 100. Seit dem 10. Februar liegt der Wert unter 100. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt der Wert heute (16. Februar) bei 56,7.

Update vom 15. Februar 2021:

Nächtliche Ausgangssperre bis Dienstag

Eine nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr gilt in der Stadt Memmingen voraussichtlich noch bis einschließlich Dienstag, 16. Februar 2021. In Memmingen lag die Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) am Dienstag, 9. Februar, über 100. Entsprechend der 11. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt aktuell eine nächtliche Ausgangssperre in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern, die mindestens an einem Tag in den vergangenen sieben Tagen eine Inzidenz von 100 überschritten haben.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt der Inzidenzwert heute bei 59,0. Sollte der Wert in Memmingen konstant unter 100 bleiben, gilt ab Mittwoch, 17. Februar, keine nächtliche Ausgangssperre mehr.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege informiert täglich auf seiner Homepage über die Gebietskörperschaften, für die eine nächtliche Ausgangssperre gilt. Auch die Stadt Memmingen informiert täglich auf ihrer Homepage über die jeweils geltende Regelung.  

Update vom 12. Februar 2021

ÖPNV: Corona-Notfahrpläne werden verlängert

Nachdem die weiteren Öffnungen der Schulen nach Beschluss der bayerischen Staatsregierung ab dem 22. Februar vorgesehen sind, verkehrt der ÖPNV in Memmingen ab dem 15. Februar wie folgt:

  • Stadtverkehr Memmingen: Verlängerung des Corona-Notfahrplanes bis zum 21. Februar 2021
  • Regionalverkehr verkehrt ab dem 15. Februar 2021 nach Schulfahrplan

Die bayerische Staatsregierung hat beschlossen, die bayerischen Winterferien vom 15. bis 19. Februar auszusetzen; die baden-württembergischen Ferien finden regulär statt. Deshalb verkehrt die Linie 250 (Memmingen-Biberach) in diesem Zeitraum nach dem Ferienfahrplan.

Weitere Informationen sind unter www.memmingen.de/oepnv beziehungsweise www.vvm-online.de einsehbar.

Update vom 8. Februar 2021

Infos rund um die Corona-Impfung: Bisher über 1.000 Anrufe beim Infotelefon der Stadt – Großer Bedarf an Information

Viele Fragen gibt es rund um das Thema Corona-Schutzimpfung. Am 26. Oktober 2020 hat die Memminger Stadtverwaltung das Corona-Infotelefon nach dem großen Bedarf im Frühjahr 2020 wieder reaktiviert, und über 1.000 Bürgerinnen und Bürger haben mittlerweile dort angerufen, um ihre Fragen zu klären. Viele Anfragen kamen auch in anderen Dienststellen der Stadtverwaltung an oder gingen per Mail ein. Hier gibt es die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Impfung und aktuelle Zahlen.

Update vom 3. Februar 2021

Stadtbibliothek bietet Click & Collect an - Bücher und Zeitschriften online auswählen und kontaktlos abholen

Auf Bücher und Zeitschriften muss niemand verzichten, auch wenn die Stadtbibliothek, wie alle Bibliotheken in Bayern, aufgrund der Pandemie im Moment geschlossen bleibt. Ab sofort bietet die Stadtbibliothek Click & Collect an. Bibliothekskundinnen und -kunden mit gültigem Bibliotheksausweis bestellen online ihre gewünschten Medien, und das Team der Stadtbibliothek packt das Wunschpaket zusammen.

Wie funktioniert Click & Collect? Einfach im Internet die Seite bibliothek.memmingen.de aufrufen und der Anleitung folgen: verfügbare Bücher und Zeitschriften im Onlinekatalog auswählen, vorbestellen und einen Abholtermin über das leicht bedienbare Terminvereinbarungsportal der Stadtverwaltung buchen.

Eine kontaktlose Abholung wird im Eingangsbereich der Stadtbibliothek ermöglicht. Die Rückgabe der entliehenen Medien ist über den Außeneinwurf jederzeit möglich. Während der Schließzeit fallen auch keine Säumnisgebühren an.

Neben Click & Collect gibt es auch das digitale Angebot der Onleihe. Bei Interesse an der Nutzung der eBibliothek besteht die Möglichkeit eines vorläufigen Zugangs.

Update vom 1. Februar 2021

Wie bekomme ich einen Termin zur Impfung?

Für Impfungen kann man sich unter www.impfzentren.bayern vormerken lassen -  unabhängig vom Alter oder anderen Kriterien. Die Termine werden nach der vorgegebenen Reihenfolge vergeben, sobald Impfungen möglich sind. Wer keinen Internetanschluss hat oder auch niemanden, der bei der Online-Registrierung helfen könnte, kann sich auch telefonisch im Impfzentrum anmelden unter 08247/909910.

Update vom 28. Januar 2021

Kostenlos parken für Click & Collect

Ab sofort kann in Memmingen auf ebenerdigen, gebührenpflichtigen Parkplätzen die erste halbe Stunde gebührenfrei geparkt werden. Für alle, die im Rahmen von Call & Collect oder Click & Collect den Handel unterstützen und Waren abholen, soll das Parken hierfür eine halbe Stunde lang kostenfrei sein.

Die Regelung gilt, solange die Geschäfte wegen des Lockdowns geschlossen bleiben müssen, was derzeit vermutlich bis zum 14. Februar 2021 der Fall ist. Die Autofahrer markieren ihre Ankunftszeit mittels einer Parkscheibe, die anstelle des Parktickets auf das Armaturenbrett gelegt wird. Ist die halbe Stunde überschritten oder befindet sich weder eine korrekt eingestellte Parkscheibe oder ein Parkticket im Auto, wird wie bisher gebührenpflichtig verwarnt.

Diese Regelung gilt ausschließlich auf den markierten ebenerdigen Parkplätzen, Falschparker werden natürlich weiterhin sofort verwarnt. Enden wird diese Lösung unmittelbar nach Wiederöffnung der Geschäfte. Auf die genaue Vorgehensweise wird auch auf den Parkscheinautomaten in der Stadt dementsprechend hingewiesen. Die Regelung gilt nicht für die Parkhäuser.

Notfahrplan bis 14. Februar verlängert

Aufgrund der weiteren Schulschließungen wird der Notfahrplan Corona des Memminger Stadtverkehrs bis zum 14. Februar verlängert. Die Regionalbusse verkehren weiterhin nach dem Ferienfahrplan ebenfalls bis 14. Februar. Alle Informationen sind unter www.memmingen.de/oepnv oder www.vvm-online.de ersichtlich.

Update vom 26. Januar 2021

Stadtjugendring im Homeoffice - Geschäftsstelle ist telefonisch und per E-Mail erreichbar

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist die Geschäftsstelle des Stadtjugendrings ab sofort bis auf Weiteres im Homeoffice. Während der Öffnungs- und Geschäftszeiten ist der Stadtjugendring telefonisch (08331/3940) und per E-Mail unter stadtjugendring.memmingen@gmail.com erreichbar.

Für Ostern ist ein Programm und eine Betreuung geplant. Die digitale Anmeldung ist ab 10. März 2021 per E-Mail an info@sjr-mm.de vorgesehen. Weitere Informationen gibt es unter www.sjr-mm.de.

Öffnungszeiten:

Dienstag: 8 bis 11 Uhr - Mittwoch: 8 bis 11 Uhr - Donnerstag: 16 bis 18 Uhr - Freitag: 8 bis 11 Uhr

Update vom 25. Januar 2021

Alkoholverbot in der Innenstadt

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatte ein bayernweites Verbot des Konsums von Alkohol auf öffentlichen Flächen gegolten. Vor kurzem war dies gerichtlich außer Kraft gesetzt worden. In der 9. Allgemeinverfügung der Stadt Memmingen sind nun stark frequentierte Plätze sowie die Kramerstraße in der Memminger Innenstadt als öffentliche Flächen definiert, wo der Konsum von Alkohol nicht gestattet ist.

Tourist Information bietet Click & Collect an - Büro telefonisch und per Mail erreichbar

Aufgrund des Verlängerung des Lockdowns ist die Tourist Information bis 14. Februar 2021 ausschließlich per E-Mail: info@memmingen.de oder telefonisch unter Telefon 08331/850-172 erreichbar

Gästen sowie Bürgerinnen und Bürgern der Stadt bietet die Tourist Information einen Click & Collect Service an. 

Um telefonische Vorbestellung der Produkte wird zu diesen Öffnungszeiten gebeten:

Montag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie Freitag von 10 bis 13 Uhr. Der Abholungstermin wird telefonisch mitgeteilt.

Update 19. Januar 2021

Lockdown bis 14. Februar 2021 verlängert

Entsprechend eines Bund-Länder-Beschlusses sollen bis 14. Februar 2021 die Kontakte deutlich eingeschränkt werden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Daher gelten derzeit weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Kontaktbeschränkungen sollen weiter bestehen bleiben, der Einzelhandel ist geschlossen bis auf die Geschäfte des täglichen Bedarfs. In Schulen gibt es Distanzunterricht und Notbetreuung, in den KiTas gibt es Gruppen für die Notbetreuung.

Update 18. Januar 2021

Die meisten Geschäfte mussten bereits zum zweiten Mal die Türen für ihre Kunden schließen. Wieder einmal war Kreativität gefragt: Unter dem Motto „CLICK & COLLECT - #zusaMMenfürmeMMingen!“ bieten viele Mitgliedsbetriebe des Stadtmarketing Memmingen e.V. die Möglichkeit für „Click & Collect“ und andere Alternativen an, damit der Einkauf vor Ort weiterhin möglich ist. Eine Auflistung der teilnehmenden Mitgliedsbetriebe gibt es auf der Website des Stadtmarkting Memmingen sowie auf Facebook. Zudem bieten viele Memminger Betriebe selbständig einen Abhol- oder Bring-Service. Die Infos dazu gibt es meist auf den jeweiligen Internetseiten. Also einfach online oder per Anruf bestellen und die Ware vor Ort abholen.

Update vom 12. Januar 2021

Notbetreuung in KiTas und Tagespflege

Die Einschränkungen für die Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen sind vom Freistaat Bayern nun bis Ende Januar verlängert worden. Seit 11. Januar wird jedoch in allen KiTas und Tagespflegestellen eine Notbetreuung angeboten. Darauf Anspruch haben:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können,
  • Kinder, deren Betreuung vom Stadtjugendamt angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Hilfen zur Erziehung in Anspruch nehmen,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von Behinderung bedroht sind.

Als Nachweis reicht grundsätzlich eine mündliche Erklärung gegenüber der KiTa aus.

Bitte beachten Sie die derzeitigen Vorgaben (Infopost für Eltern) und Besuchsverbote, die aktuellen Quarantänebeschränkungen und Testpflichten bei der Rückkehr aus ausländischen Risikogebieten, die Hygieneregeln und die Fragen der Beitragsabrechnung.

Bei weiteren Fragen einfach telefonisch an die zuständige KiTa, Tagespflegestelle oder das KiTa-Amt wenden.

Update vom 5. Januar 2021

Corona-Gipfel: Verlängerung des Lockdowns auf der Agenda

Heute beraten Bund und Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die weitere Vorgehensweise - unter anderem über die Verlängerung des Lockdowns über den 10. Januar 2021 hinaus, die Aufnahme des Schulbetriebs sowie mögliche Verschärfungen. Mit einigen Stunden Verspätung wurden in einer Pressekonferenz nun weitere Verschärfungen bekannt gegeben.

Auch interessant

Meistgelesen

Amendingen: Neuer Vorsitz im Bürgerausschuss
Amendingen: Neuer Vorsitz im Bürgerausschuss
Winterrieden: Tödlicher Verkehrsunfall mit Kraftrad
Winterrieden: Tödlicher Verkehrsunfall mit Kraftrad
Memmingen: Sturmtief „Sabine“ hat große Löcher in den Wald gerissen
Memmingen: Sturmtief „Sabine“ hat große Löcher in den Wald gerissen

Kommentare