Dokumentarfilm „Blut muss fließen“

Undercover unter Neonazis

Memmingen/Allgäu - Wie sieht es aus im Innern der Neonaziszene im Allgäu und Oberschwaben? Dieser Frage nähern sich Szeneexperten im Rahmen eines Filmvortrages in Memmingen, Lindau und Kempten.

Voice of Anger, Faustrecht, Oldschool Records: Der Dokumentarfilm „Blut muss fließen“ beleuchtet Neonazi-Strukturen und -Aktivitäten im Allgäu und präsentiert Filmmaterial, das einen Einblick auch in die örtliche Szene gibt. Entnommen wurden die Bilder aus den Rohaufnahmen, die der Journalist Thomas Kuban mit versteckter Kamera auf rechtsextremen Konzerten filmen konnte. 

Der Film wird am Montag, 26. November, im kleinen Saal der Memminger Stadthalle gezeigt, am Dienstag, 27. November, im Club Vaudeville in Lindau und am Mittwoch, 28. November, im Auditorium der Hochschule Kempten, Gebäude V. Einlass ist jeweils um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Regisseur des Films und Kenner der örtlichen Szene stehen anschließend für eine Debatte zum Umgang mit der extremen Rechten in der Region zur Verfügung. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Das sind die ersten 200 Kandidatinnen beim TrachtenMadl 2019
Das sind die ersten 200 Kandidatinnen beim TrachtenMadl 2019
Tausende Besucher bei „Memmingen blüht“
Tausende Besucher bei „Memmingen blüht“
"Memmingen blüht 2019"
"Memmingen blüht 2019"

Kommentare