»Tag der offenen Baustelle« im Dorfgemeinschaftshaus

»Der Erfolg gibt uns Schwung«

+
Auf dem Bild (von links) die Vorstandsmitglieder des DGH-Vereins Hubert Rauh, Robert Hartmann, Robert Rauch und Peter Engel zusammen mit den Bürgermeistern Bernhard Kerler und Klaus Holetschek (Mitte).

Bad Grönenbach-Zell - Ein voller Erfolg war für die Verantwortlichen der »Tag der offenen Baustelle« im zukünftigen Dorfgemeinschafshaus in Zell. Bei stündlichen Führungen wurden den zahlreichen Besuchern die bereits vorgenommenen und bis Ende des Jahres noch geplanten Umbaumaßnahmen erläutert.

»Die große Resonanz bestärkt uns in unseren weiteren Bemühungen und gibt Schwung für die noch bevorstehenden Arbeiten«, so der Vorsitzende des Dorfgemeinschaftshaus-Vereins Robert Hartmann. Mehr als 8000 freiwillige Arbeitsstunden wurden bereits von den Zeller Bürgerinnen und Bürger geleistet, um den Gasthof Adler in ein Heim für die Zeller Vereine und die Dorfgemeinschaft umzuwandeln. Unter dem Biergarten entstand eine zweigeschossige Anlage für den Zeller Schützenverein. Die 14 Schießstände mit Umkleiden und Nebenräumen sind bereits seit dem Frühjahr in Betrieb. Im Erdgeschoss befindet sich wie bisher die Gaststätte samt Saal. Die Renovierung des Saales ist das letzte große Stück, das es bis zur Fertigstellung noch zu meistern gilt. Besonders wichtig für die Nahversorgung im Ort sind die komplett neu gestalteten Verkaufsräume für den »Zeller Bäck«, die Familie Metzeler und die Filiale der Hawanger Metzgerei Bemmerl. Diese und auch die Gaststätte sind nun über eine behindertengerechte Rampe erreichbar. Dazu wurden auch die Außenanlagen neu gestaltet. Mit die schwierigste Umbaumaßnahme war der aus Brandschutzgründen notwendige Einbau eines neuen Treppenhauses in das bestehende Gebäude. Dazu musste ein Minibagger per Kran über das offene Dach ins Gebäude gehievt werden. Im ersten Obergeschoss entstehen derzeit ein Konferenzraum sowie Duschen und Umkleiden u.a. für die Tischtennisspieler des TTC Zell, aber auch andere Sportler. Schmuckstück des Hauses ist das völlig neu gestaltete Dachgeschoss, in dem neben der Zeller Blasmusik auch der Kirchenchor sein neues Domizil finden wird. Helle, wärme- und schallgedämmte Dachelemente, das sichtbare Dachgebälk und ein neuer Boden werden dazu führen, dass man auch in Zukunft in Zell gerne singt und musiziert, so die Verantwortlichen für Kirchenchor und Musik, Siegfried Wilhelm und Peter Engel. Sichtlich stolz auf das bisher Erreichte zeigte sich auch Bad Grönenbachs Bürgermeister Bernhard Kerler, der gemeinsam mit seinem Bad Wörishofer Kollegen Klaus Holetschek das DGH besuchte. Die Gemeinde hat das Gebäude erworben und darüber hinaus erhebliche Zuschüsse zum Umbau bereitgestellt. Zusätzliche Mittel kommen im Rahmen der Dorferneuerung vom Amt für ländliche Entwicklung und vom Bayerischen Kulturfonds. »Ich bin überzeugt, dass jeder Cent gut investiert ist«, so der Bürgermeister. Bis Jahresende sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein, so dass spätestens im Frühjahr 2014 die Einweihung gefeiert werden kann. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Schneller impfen und Wechselunterricht: So setzt Bayern die Corona-Beschlüsse um
Schneller impfen und Wechselunterricht: So setzt Bayern die Corona-Beschlüsse um

Kommentare