Energieversorgung und schnelles Internet

Gas und Glas für Lachen

+
Gemeinsam entzündeten Helmut Kaumeier, Bürgermeister Josef Diebolder und Landrat Hans-Joachim Weirather (von links) die symbolische Flamme der neuen Gasversorgung.

Lachen – Den Beginn der Ergasversorgung der Gemeinde Lachen wurde nun vor Ort mit einem Festakt im Feuerwehrhaus gefeiert. Planung, Bau und Betrieb übernimmt erdgas schwaben mit seiner Tochterfirma schwaben netz.

Mit dabei waren Bürgermeister Josef Diebolder, Landrat Hans-Joachim Weirather und Helmut Kaumeier, Leiter Kommunalkunden bei erdgas schwaben. Parallel zur Energieversorgung mit Erdgas bekommen die Lachener Highspeed-Internet via Glasfaserkabel. 

Landrat Weirather nannte das Ergebnis eine „enorme Infrastrukturleistung“ und betonte: „Die Synergie aus dem Konzept „Gas und Glas“ sorgt für eine viel bessere Wirtschaftlichkeit und tut dem Heute und dem Morgen gut.“ „Unsere Region ist sehr beliebt und die Nachfrage nach freien Bauplätzen steigt enorm“, sagte Bürgermeister Diebolder. „Und alle wollen dabei natürlich modern und zukunftsorientiert einsteigen. Daher lag es auf der Hand, diese Gebiete mit einem innovativen Energiekonzept in Verbindung mit der Möglichkeit der schnellen Glasfasertechnologie auszustatten. Und wie wir heute sehen, ist uns das gelungen.“ 

Rund 100 Häuser sind bereits ans Erdgas-Netz angeschlossen. Dadurch können die Lachener jedes Jahr 300 Tonnen CO2 einsparen – das ist so viel, wie ein Wald in der Größe von etwa 32 Fußballfeldern im Jahr speichert. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
OB tauft neues DLRG-Rettungsboot
OB tauft neues DLRG-Rettungsboot
localjob.de jetzt auch als kostenfreie App für iOS und Android
localjob.de jetzt auch als kostenfreie App für iOS und Android
Neue Räume für den Internationalen Frauentreff
Neue Räume für den Internationalen Frauentreff

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.