Fachakademie für Sozialpädagogik in Memmingen offiziell eröffnet

Drei Typen und ne Frau mit Gesichtslappen stehen neben Flipboard
+
Freude über ein schnell umgesetztes und von Anbeginn an akzeptiertes Projekt der Bildungsregion Memmingen-Unterallgäu bei Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder, Gottfried Göppel, Schulleiter der Mindelheimer Berufsschule, Stella Schmitt, Leiterin der Außenstelle in Memmingen und Alex Eder, Landrat im Unterallgäu (fvon links).

Memmingen/Mindelheim - In der vergangenen Woche konnte die neu gegründete Fachakademie für Sozialpädagogik der staatlichen Berufsschule Mindelheim als Außenstelle in Memmingen offiziell eröffnet werden. Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder und der Unterallgäuer Landrat Alex Eder lobten das Projekt als Beleg für die gelungene Zusammenarbeit innerhalb der Bildungsregion plus Memmingen/Unterallgäu.

Nach sehr kurzer Vorbereitungszeit konnten bereits 24 Studierende mit Beginn des aktuellen Schuljahres ihre Ausbildung beginnen. Für Gottfried Göppel, Schulleiter der Mindelheimer Berufsschule, ist das ein voller Erfolg. Bereits kurz nach Bekanntgabe der neuen Fachakademie lagen beachtliche viele Bewerbungen vor. Hier können nun die dringend benötigen Fachkräfte als staatlich anerkannte Erzieherinnen (m/w/d) in einer fünfjährigen Vollzeit-Qualifizierung ausgebildet werden. Das Fachstudium unterteilt sich ein eine zweijährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin (m/w/d) an der Berufsfachschule, zwei Studienjahre an der Fachakademie und ein einjähriges Berufspraktikum. Der Bedarf bei den Erziehungseinrichtungen an den künftigen Fachkräften ist sehr groß, wie Göppel betonte.

Bedarf ist sehr groß

Stella Schmitt, die Leiterin der Außenstelle in Memmingen, gab einen Einblick in die umfangreichen Ausbildungsinhalte. Die Studierenden lernen dort unter anderem das Beobachten von Verhalten und Befinden junger Menschen, sie eigenen sich Möglichkeiten der Betreuung und Förderung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten an. Die typischen Arbeitsbereiche für die Absolventen liegen später in Kindergärten, -krippen und Horten, in Wohn- und Erziehungsheimen, in der Familen oder Suchtberatung, in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung sowie in Erholungs- und Ferienheimen.

Der Unterallgäuer Landrat Alex Eder freute sich sehr über die ungewöhnlich rasche Bewilligung des Antrags zur Errichtung der Fachakademie. Ende 2020 wurde der Antrag gestellt und bereits im März diesen Jahres bewilligt. Aktuell werden für die begonnene Ausbildung die bestehenden Räume in der Mindelheimer Straße 6 in Memmingen genutzt. Die geplanten Umbaumaßnahmen für die Außenstelle dort beginnen im Januar kommenden Jahres und sollen bereits mit Beginn des Schuljahres 22/23 abgeschlossen sein. Den absehbaren Bauaufwand in Höhe von 630.000 Euro für den Landkreis Unterallgäu mag Eder nicht als Kosten betrachten, sondern als Investition in die dringend erforderliche Bildung in der Region.

Mehr als nur ein Beruf

Für Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder ist das Ausbildungsziel mehr als nur ein Beruf. Staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher brauchten „Empathie, Leidenschaft und Menschennähe – eben eine Berufung“, so Schilder, „ um den anspruchsvollen und wunderbaren Beruf ausüben zu können.“

Wer sich nach abgeschlossener Realschule mit einschlägiger beruflicher Vorbildung oder mit Fachabitur für die Ausbildung interessiert, kann sich im Internet unter www.bsmn.de weiter informieren. (to)

Auch interessant

Meistgelesen

Memmingen hat jetzt 44.444 Einwohner
MEMMINGEN
Memmingen hat jetzt 44.444 Einwohner
Memmingen hat jetzt 44.444 Einwohner
Bäckerei Münz in Babenhausen schließt zum Jahresende
MEMMINGEN
Bäckerei Münz in Babenhausen schließt zum Jahresende
Bäckerei Münz in Babenhausen schließt zum Jahresende
Elektrisch und schnell von München über Memmingen nach Lindau
MEMMINGEN
Elektrisch und schnell von München über Memmingen nach Lindau
Elektrisch und schnell von München über Memmingen nach Lindau
»Bunt statt Blau«
MEMMINGEN
»Bunt statt Blau«
»Bunt statt Blau«

Kommentare