Oberbürgermeister Schilder fliegt zum Mond

Faschingsbeginn: Die Narren übernehmen Regentschaft über Memmingen

1 von 24
2 von 24
3 von 24
4 von 24
5 von 24
6 von 24
7 von 24
8 von 24

Memmingen - Traditionell war es am Montag, 11. 11, um 11:11 Uhr mal wieder so weit: Bei eisigen Temperaturen um die null Grad versammelten sich der 11er-Rat und die Prinzengarde „Himmlische Teufel“ des TV Memmingen auf dem Marktplatz, um das Rathaus zu stürmen und den Oberbürgermeister Manfred Schilder zu „stürzen“. Dieses Jahr stand alles unter dem Motto „MMexit“ – angelehnt an den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union, den Brexit.

Trotz der Kälte waren zahlreiche Zuschauer gekommen, um live beim alljährlichen Spektakel dabei zu sein. Nachdem die Minis der Prinzengarde ihren Auftritt absolviert hatten, äußerte der Marktschreier der „Himmlischen Teufel“ seinen Unmut über den Memminger Stadtrat. Vor allem Themen wie der aktuell fehlende Bahnhofsübergang, die lange überfällige Sanierung des städtischen Hallen- und Freibads sowie die hohen Mietpreise standen dabei im Fokus.

Dann war es so weit: Oberbürgermeister Manfred Schilder sowie die Zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh gaben sich geschlagen, sie wurden vom Prinzenpaar Rolf I. und Claudi I. aus dem Rathaus geleitet. Nachdem das Stadtoberhaupt den symbolischen XXL-Schlüssel für das Rathaus an die Narren übergeben hatte, scherzte Schilder: „Ich bin dann mal ein halbes Jahr auf dem Mond, weil da schießt ihr mich ja hin!“ Als Wegzehrung hatte er von den Narren dafür bereits einen Mars-Riegel überreicht bekommen. Mit einer Narrenkappe auf dem Kopf verkündete er aber zuerst noch seine Ideen zu den vorher kritisierten Punkten. So könne man doch anstatt in einem Schwimmbad problemlos auch im Stadtbach seine Bahnen ziehen und den abgerissenen Eisernen Steg vom Bahnhofsareal würde er künftig gerne zum Skywalk rund um das Rathaus umfunktionieren. Dieser Einfall sei ihm bei seiner Lieblingsbeschäftigung gekommen: „Ich tu ja eh den ganzen Tag nichts anderes, als aus dem Fenster zu schauen“, so der Oberbürgermeister. Er wolle künftig allen so einen tollen Ausblick auf den Marktplatz ermöglichen. In Gedichtform gab er denen, „die immer alles besser wissen“ anschließend zu verstehen, dass sie ihn sich in seinem Amt sicher bald zurückwünschen würden.

Nach einem schwungvollen Auftritt der Kindergarde folgte schließlich der Tanz der Prinzengarde, bei dem auch Manfred Schilder höchstpersönlich alles gab: Mit vollem Körpereinsatz versuchte er, mit den Tänzerinnen Schritt zu halten – nur als die plötzlich in den Spagat gingen, musste er passen. Bis zum Aschermittwoch (26. Februar 2020) werden nun der 11er-Rat und die Prinzengarde des TV Memmingen die „Regentschaft“ über die Maustadt übernehmen. (jz)

Auch interessant

Meistgelesen

"Land unter" in Babenhausen: Einsatzkräfte üben gemeinsam den Katastrophenfall
"Land unter" in Babenhausen: Einsatzkräfte üben gemeinsam den Katastrophenfall
ANZEIGE: Neue Feneberg-Filiale in Memmingerberg eröffnet
ANZEIGE: Neue Feneberg-Filiale in Memmingerberg eröffnet
4.500 Teilnehmer bei Schlepperdemo in Memmingen
4.500 Teilnehmer bei Schlepperdemo in Memmingen
Leutkirch: Weltkriegsmunition wird gesprengt
Leutkirch: Weltkriegsmunition wird gesprengt

Kommentare