25 spannende Jahre

Förderkreis Integrative Erziehung Illertal e.V. feiert Jubiläum

Der Verein bietet neben verschiedenen Freizeitangeboten auch eine Veeh-Harfen-Gruppe an. Ein Instrument, das ganz ohne Notenkenntnisse erlernt werden kann.
+
Der Verein bietet neben verschiedenen Freizeitangeboten auch eine Veeh-Harfen-Gruppe an. Ein Instrument, das ganz ohne Notenkenntnisse erlernt werden kann.

Kirchdorf a.d. Iller - Nach 25-jähriger, intensiver Vereinsarbeit ist die Integration behinderter oder entwicklungsverzögerter Kinder und Jugendlicher nicht nur in Kindergärten und Schulen eine Selbstverständlichkeit, sondern auch in der Freizeitgestaltung. Dort konnte einiges durch die stete Unterstützung von Privatpersonen, Vereinen und dem Wohlwollen der Illertalgemeinden etabliert werden.

Noch lange bevor Inklusion von Kindern in aller Munde war, begann 1995 im Illertal ein kleiner Verein, sich für das gemeinsame Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung einzusetzen. Aus diesem zarten Pflänzchen ist über die Jahre ein starker Verein geworden, der nun sein 25-jähriges Bestehen feiern kann und rund 250 Mitglieder zählt. Der Förderkreis Integrative Erziehung Illertal e.V. ist durch die Kooperation mit verschiedenen Partnern, insbesondere mit der Gemeinde Kirchdorf, fest in der Region verwurzelt. Ein stabiler Stamm von Mitgliedern, Förderern, Unterstützern sowie einer aktiven Vorstandschaft unter der Leitung von Ingrid Maier trägt den Förderkreis und seine inzwischen weit verzweigten Aktivitäten. Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung, wie Bogenschießen, Veeh-Harfe und Tanzen, Reittherapie und die Psychomotorikgruppe Flitzplatz gehören dazu.

Ein besonderer Schwerpunkt des Förderkreises war von Anfang an die integrative Unterstützung von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und (möglicher) Behinderung in den Kindergärten im Illertal. Aktuell begleiten und fördern vier Mitarbeiterinnen des Förderkreises Kinder integrativ in den Kindertagesstätten in Kirchdorf und Oberopfingen. Das Ziel aller Angebote ist es, Freundschaften, Toleranz und ein lebendiges Miteinander wachsen zu lassen.

Da es den Verantwortlichen aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich ist, das Vereinsjubiläum mit einem großen Fest zu feiern und allen Beteiligten für ihre jahrelange Unterstützung zu danken, startet der Förderkreis eine Mal-Aktion. Alle Kinder im Illertal sind herzlich eingeladen, dieses lebendige Miteinander in einem Bild zum Thema „Baum“ darzustellen. „Malt einen Baum, so wie ihr ihn erlebt, in der Natur, in der Stadt oder in eurem Garten. Jeder, der mitmacht, bekommt einen kleinen Preis. Schickt Euer Bild (DIN A 3 oder DIN A 4) bis 22. Juni an die Kita Kirchdorf, Griesweg 21, 88457 Kirchdorf oder den Wilhelm-Sailer-Kindergarten Oberopfingen, Bei der Kirche 16, 88457 Oberopfingen mit dem Vermerk „Baum“ oder schmeißt es persönlich bei einer Radtour oder einem Spaziergang in den Briefkasten“, fordert der Förderkreis auf. Auf der Rückseite müssen Name, Adresse und die Telefonnummer sowie das Alter des Kindes vermerkt sein. Der Förderkreis plant im Sommer mit den gesammelten Kunstwerken in ortsansässigen Geschäften eine Ausstellung. Mit der Abgabe der Bilder stimmen die Eltern der Veröffentlichung des Namens im Rahmen dieser Ausstellung zu.

Wissenswertes rund um den Verein und alle wichtigen Informationen gibt es online unter www.fie-illertal.de. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Memminger Freiheitspreis 2021 geht an Journalist Heribert Prantl
Memminger Freiheitspreis 2021 geht an Journalist Heribert Prantl
Digitalisierung, Pflegestützpunkt und Grundstückspolitik: Stadtrat beschließt Neuerungen für Memmingen
Digitalisierung, Pflegestützpunkt und Grundstückspolitik: Stadtrat beschließt Neuerungen für Memmingen
Memmingen: Wiedereröffnung des Cineplex-Kinos verschoben
Memmingen: Wiedereröffnung des Cineplex-Kinos verschoben

Kommentare