Formaldehyd verschüttet

Feuerwehreinsatz am Klinikum Memmingen

+
Im Klinikum Memmingen rückte gestern Abend die Feuerwehr an.

Memmingen - Im Memminger Klinikum kam es am Donnerstagabend, 28. März, zu einem Feuerwehreinsatz. Krankenhauspersonal war beim Umfüllen von Formaldehyd das Behältnis ausgerutscht und am Boden zerbrochen.

Dies geschah laut Angaben der Polizei in einem Raum, der ausschließlich Personal zugänglich ist. Formaldehyd wird unter anderem zur Haltbarmachung und Konservierung von Geweben verwendet. Dessen schädliche Wirkung ist laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung konzentrationsabhängig. Formaldehyd kann Allergien, Haut-, Atemwegs- oder Augenreizungen verursachen - ab einer gewissen Konzentration gilt es als lebensgefährlich.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte die rund 250 Milliliter Flüssigkeit abbinden und den Raum belüften. Es wurden keine Personen verletzt. Gegen 18.40 Uhr, rund eine Stunde nach der Alarmierung, rückten die Einsatz- und Rettungskräfte wieder ab. Im Einsatz waren über 50 Kräfte der Feuerwehren aus Memmingen, Memmingerberg, Amendingen, Steinheim und Holzgünz, sowie des Rettungsdienstes und mehrere Beamte der Polizeiinspektion Memmingen.(MK/PP Schwaben Süd/West)

Auch interessant

Meistgelesen

Vorstand und Fraktion für Ganzjahresbad in Memmingen
Vorstand und Fraktion für Ganzjahresbad in Memmingen
Stadelbrand mit erheblichem Sachschaden - Polizei bittet um Hinweise
Stadelbrand mit erheblichem Sachschaden - Polizei bittet um Hinweise
Mitfahrzentrale „Ottobeuren-macht-mobil“ geht in die Testphase
Mitfahrzentrale „Ottobeuren-macht-mobil“ geht in die Testphase
Neues Buch über das Kloster in Ottobeuren vorgestellt
Neues Buch über das Kloster in Ottobeuren vorgestellt

Kommentare