Erst vor wenigen Tagen aus der Haft entlassen

Freiheit währte nur kurz: Schnelle Festnahme am Bahnhof Memmingen

Ein Mann mit Handschellen.
+
Der 40-Jährige war erst vor einigen Tagen aus der Haft entlassen worden und schon klickten wieder die Handschellen (Symbolfoto).

Memmingen - Seine Freiheit nur kurz genießen konnte am Montagnachmittag (27. Dezember 2021) ein 40-jähriger Mann am Hauptbahnhof Memmingen. Der wegen schweren Straftaten verurteilte Mann wurde erst vor wenigen Tagen aus der Haft entlassen.

Ab diesem Zeitpunkt hatte er strenge, vom Gericht auferlegte Auflagen zu erfüllen. Hierzu gehörte auch, einen angeordneten „Hausarrest“ in Memmingerberg anzutreten. Um diese Maßnahme überwachen zu können, wurde ihm eine elektronische Fußfessel angelegt. Nachdem er sich am Montag (27. Dezember 2021) unerlaubt aus seinem zugewiesenen Bereich entfernte, löste die Fußfessel einen Alarm bei den zuständigen Polizeibehörden aus.

Aus Sicht des Mannes konnte der Zeitpunkt des Alarms nicht ungünstiger kommen, denn er befand sich aktuell in einer Kontrolle eines Fahndungsteams der Grenzpolizei Lindau. Die Schleierfahnder nahmen den Mann, zusammen mit Beamten der Polizeiinspektion Memmingen, an Ort und Stelle fest. Seine vermeintlich wiedererlangte Freiheit dauerte genau 14 Minuten an. Den Mann erwartet nun ein weiteres empfindliches Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen die gerichtlichen Auflagen.

(MK)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit Dampf zu Nikolaus und Weihnachtsmarkt
MEMMINGEN
Mit Dampf zu Nikolaus und Weihnachtsmarkt
Mit Dampf zu Nikolaus und Weihnachtsmarkt
Wieder Schienenersatzverkehr
MEMMINGEN
Wieder Schienenersatzverkehr
Wieder Schienenersatzverkehr
Memmingen: Zwei Einbrüche in Bürogebäude
MEMMINGEN
Memmingen: Zwei Einbrüche in Bürogebäude
Memmingen: Zwei Einbrüche in Bürogebäude
Memmingen: Geldautomat mit Gas gesprengt - Polizei sucht weitere Täter
MEMMINGEN
Memmingen: Geldautomat mit Gas gesprengt - Polizei sucht weitere Täter
Memmingen: Geldautomat mit Gas gesprengt - Polizei sucht weitere Täter

Kommentare