Freisprechungsfeier für 224 Absolventen aus 19 Berufszweigen

"Sie haben heute ein wichtiges Ziel erreicht"

+
Die Sieger aus der Bestenliste der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim mit Kreishandwerksmeister Robert Plersch, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Kreishandwerksmeister Hans-Peter Hartmann (1. bis 3. v. rechts) sowie Landrat-Stellvertreter Helmut Koch und Schwaben Handwerkskammer Präsident Hans-Peter Rauch (2. und 3. von links). Nicht auf dem Foto: Robert Keller.

Memmingen - 224 neue Gesellinnen und Gesellen aus 19 Berufszweigen erhielten bei der gemeinsamen Freisprechungsfeier der beiden Kreishandwerkerschaften Memmingen-Mindelheim und Kempten in der Stadthalle ihre Gesellenbriefe und wurden ins Berufsleben verabschiedet. Mehr als 500 Gäste, darunter Vertreter der Ausbildungsfirmen, Verbände, Eltern und Vertreter der Politik nahmen an dem Festakt teil. Für eine aufgelockerte Atmosphäre sorgte auch dieses Jahr wieder Josef Haberstock, alias Broadway Joe, mit seinen unterhaltsamen Einlagen.

"Ich sehe eine beeindruckende Kulisse vor mir", begrüßte Memmingens Kreishandwerksmeister Robert Plersch die erwartungsvollen Absolventinnen und Absolventen, die, begleitet von ihren Eltern oder Vertretern ihrer Ausbildungsfirmen, gespannt auf ihre Zeugnisse warteten. "Ihr könnt stolz sein auf das, was ihr geleistet und erreicht habt, denn das Deutsche Handwerk und sein duales Ausbildungssystem ist auf der ganzen Welt berühmt für seine Qualität und wird von vielen beneidet", so Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger in seinem kurzen Grußwort. Er bedankte sich bei den anwesenden Lehrern der einzelnen Schulen für ihre hervorragende Ausbildungsleistung. Schwabens Handwerkskammerpräsident Hans-Peter Rauch bescheinigte dem Handwerk im Allgäu eine gute Zukunft. "Die Wertschätzung der Handwerker, die heute freigesprochen werden, ist Ihnen sicher. Ihre abgeschlossene Ausbildung ist absolut ein Grund zur Freude. Doch Ihre Weiterbildung sollten Sie stets im Auge behalten“, mahnte Rauch. Dieser Aussage mit dem Zusatz "Von ihrer Ausbildung profitieren wir alle" schloss sich auch der stellvertretende Landrat Helmut Koch an. Die niedrigen Arbeitslosenzahlen in der Region seien Ausdruck dafür, dass das Handwerk noch immer "Goldenen Boden" hat. "Ihre Ausbildung ist Grundlage für die Navigation durchs Berufsleben. Doch suchen Sie künftig Kontakt zu Menschen die Ihnen weiterhelfen können. Trauen Sie sich etwas zu und setzen Sie sich neue Ziele. Nach Jahren der Berufserfahrung steht Ihnen die Möglichkeit zur Meisterausbildung, Techniker-, Vorarbeiter-, oder Betriebsführer-Ausbildung offen. Gehen sie optimistisch in die Zukunft! Das Handwerk ist ein Wirtschaftsbereich, der alle Wege und Ziele zulässt", ergänzte Präsident Rauch und versuchte, die Absolventen für eine Weiterbildung zu begeistern, bevor letztlich der Augenblick der Zeugnisübergabe kam. Unter der bekannt lockeren Moderation des Geschäftsführers der Kreishandwerkerschaften Memmingen-Mindelheim und Kempten, Gottfried Voigt, wurden an die anwesenden Absolventen die Gesellenbriefe vom Präsidenten Hans-Peter Rauch und Kemptens Kreishandwerksmeister Hans-Peter Hartmann überreicht.

Auf großes Interesse stieß die Bekanntgabe der 20 Absolventen aus der Bestenliste. Ihre Namen, Berufe und Ausbildungsfirmen: Markus Maier, Bäcker (Ausbildungsbetrieb Kohler, Oberegg), Verena Niebauer, Bäcker-Verkäufer, (Bäckerei Kaufmann, Bad Hindelang), Robert Keller, Bäcker-Verkäufer, (Häussler Memmingen), Medin Murati, Betonbauer, (Kutter GmbH Memmingen), Robert Eifeld, Betonstein- und Terrazzohersteller, (Glass Bauunternehmung Bad Wörishofen), Kevin Graf, Maurer, (B. Wassermann, Kempten), Lothar März, Maurer, (Baugeschäft Maier, Breitenbrunn), Markus Petschnik, Maurer, (Schuster GmbH, Eppishausen), Markus Schuster, Maurer, (Schuster GmbH, Eppishausen), Philipp Köberle, Elektroniker EuG, (Allgäuer Elektrohaus, Kempten), Stephan Weishaupt, Fleischer, (Metzgerei Rehle, Immenstadt), Andrea Riedele, Fleischerei-Verkäuferin, (Metzgerei Greiff, Memmingen), Nina Vietze (Friseurin), (Höpfer & Höpfer, Kempten), Bernhard Thoma, Land- und Baumaschinen-Mechatroniker, (BayWa AG, Jengen), Yannik Jugel, Ofen- und Luftheizungsbauer, (Otto Gschwend GmbH, Kempten), Roman Neß, Raumausstatter, (Raumausstattung Wörz, Rettenberg), Timo Maier,SHK/Anlagenmechaniker, (Heim GmbH, Durach), Sabine Pohl, Herrenschneiderin, (Maßschneiderei Roßberger, Kempten) und Bernadette Rothmayr, Damenschneiderin, (Hilde Übelhör, Oberstdorf). (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockeyfans nach Spiel überfallen
Eishockeyfans nach Spiel überfallen
Unfälle mit Fahrradfahrern sollen verringert werden
Unfälle mit Fahrradfahrern sollen verringert werden
Recherche über rechten Untergrund wirbt um Unterstützer
Recherche über rechten Untergrund wirbt um Unterstützer

Kommentare