Massivhaus Boxler in Ottobeuren

Im Gespräch mit Thomas Boxler zum Thema: Individualität, Qualität und Freude am Bauen

+

Ottobeuren - Seit über vier Jahrzehnten plant und verwirklicht Massivhaus Boxler den Traum von den eigenen vier Wänden. Egal, für welche Bauweise sich die angehenden Bauherr*innen entscheiden, ihnen steht beim Hausbau von Anfang an ein kompetenter Partner zur Seite. Im Gespräch mit dem KURIER gewährt Firmenchef Thomas Boxler einen Einblick in die Arbeitsweise von Massivhaus Boxler und gibt verschiedene Tipps, auf was beim Hausbau geachtet werden sollte.

Sie bieten bei Massivhaus Boxler mehrere Bauweisen an, welche sind das? 

Thomas Boxler, Firmenchef von Massivhaus Boxler in Ottobeuren

Thomas Boxler: Das ist ganz unterschiedlich. Ob in klassischer Ziegelbauweise oder Holzständerbauweise, wir errichten die Häuser nach individuellem Kundenwunsch. Manchmal auch in einer Kombination aus beiden Bauweisen – mit einem gemauertem Erdgeschoss und einem aus Holz errichteten Obergeschoss. Die meisten unserer Kunden bevorzugen jedoch nach wie vor die traditionelle Ziegelbauweise.

Was sind die größten Vorteile eines Ziegelhauses gegenüber einem Holzhaus und umgekehrt? 

Thomas Boxler:
Ein gemauertes Ziegelhaus ist in der Regel wertbeständiger. Was sich nicht nur in der Langlebigkeit zeigt, sondern ebenfalls im Verkaufspreis niederschlägt. Es erzielt im Verkauf selbst nach Jahrzehnten deutlich bessere Preise als ein gleich altes Holzhaus. Mit einem Ziegelhaus realisiert man nicht nur eine sehr gute Wärmedämmung, sondern auch gleichzeitig einen optimalen Schallschutz, Brandschutz und Hitzeschutz.

Werden von Massivhaus Boxler nur Neubauten erstellt oder können Eigenheimbesitzer ihr Gebäude von Ihrem Bauunternehmen auch erweitern bzw. aufstocken lassen? 

Thomas Boxler: Der Schwerpunkt liegt bei uns eindeutig im Neubaubereich. Wir haben uns auf den Neubausektor spezialisiert und im Laufe der Jahre zahlreiche Expertisen aufgebaut.

Gibt es verschiedene Haustypen, aus denen die zukünftigen Bauherr*innen auswählen können oder werden die Eigenheime individuell nach Kundenwunsch geplant? 

Thomas Boxler: Wir stehen den angehenden Bauherr*innen von Anfang an bei der Verwirklichung ihres Haustraums zur Seite. Unsere Arbeit beginnt bereits mit der Besichtigung des vorgesehenen Baugrundstücks. Nach den Wünschen des Kunden erstellen wir individuell einen Entwurf und berücksichtigen dabei den eventuellen Bebauungsplan.

Unterkellert oder mit Bodenplatte? Wo liegt derzeit der Trend und was raten Sie Ihren Kunden? 

Thomas Boxler: Der Trend geht in den letzten Jahren klar zur Bodenplatte. Was allerdings meist dem zur Verfügung stehenden Gesamtbudget geschuldet ist oder an den jeweiligen Bodenverhältnissen des Baugrundstücks liegt.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sind Themen, die viele beschäftigen. Welche Baumaterialien werden bei Massivhaus Boxler verwendet? 

Thomas Boxler: Beim Hausbau legen wir großen Wert auf die Verwendung von nachhaltigen und natürlichen Baumaterialien. Die Wände im Innenbereich werden hauptsächlich mit Kalkputz versehen. Auch nachwachsende Rohstoffe wie heimische Hölzer kommen dort zum Einsatz. Bei der Dämmung des Dachstuhls setzen wir auf ökologische Baustoffe und verwenden dafür Zellulose- und Holzfaserdämmung.

Mit Blick auf die aktuellen Temperaturen: Wie sieht es mit dem sommerlichen Hitzeschutz aus und wie entsteht ein gesundes Raumklima? 

Thomas Boxler: Bei der Dämmung setzen wir bei Massivhaus Boxler, wie oben erwähnt, auf ökologische und effiziente Dämmstoffe. Denn die Kombination aus Zellulose und Holzfaser dämmt nicht nur im Winter, sondern kann auch hervorragend mit Wärme und Feuchtigkeit umgehen. Eine solche Dämmung im Dachstuhl (je nach Stärke der Dämmung) arbeitet mit einer hohen Phasenverschiebung von 10 bis 12 Stunden. Das bedeutet im Klartext: Der Dachraum „heizt” sich bei hochsommerlicher Hitze nicht wie üblich auf. 

Wichtig ist dabei vor allem eines: Um ein gutes Raumklima zu gewährleisten, müssen die verwendeten Materialien aufeinander abgestimmt sein. Die Atmungsaktivität muss immer gegeben sein. Das Raumklima sollte sich durch richtig verwendete Baumaterialien selbst regulieren. Denn die besten natürlichen Materialien in Innenbereich nützen nichts, wenn mit synthetischen Dämmstoffen wie Polystyrol isoliert wurde.

Auch im Privatbereich schreitet die Digitalisierung voran und viele wünschen sich mittlerweile ihr Eigenheim als SmartHome. Können Sie diesen Kundenwunsch erfüllen? 

Thomas Boxler: Diesen Kundenwunsch können wir ebenfalls erfüllen. Eine Heizung per App-Steuerung gehört bei uns zur Standardausstattung. Doch nicht alles, wo SmartHome draufsteht, macht letztendlich auch Sinn. Wir beraten unsere Kunden ausführlich und finden den für sie passenden Konsens zwischen dem, was sie möchten und was sie brauchen. Wir machen individuelle Angebote, die auf den jeweiligen Kunden zugeschnitten sind. Etwas, das sich mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit derzeit noch etwas schwierig gestaltet: Denn jeder Hersteller bevorzugt seine eigenen Produkte, die meist mit anderen Marken nicht kompatibel sind.

Was raten Sie Ihren Kunden in puncto Gebäudesicherheit, zum Beispiel bei der Auswahl von Fenstern und Türen? 

Thomas Boxler: Immer wieder sind in unserer Region Einbrecherbanden unterwegs. Da Einbruchschutz nur funktioniert, wenn den Langfingern keine alternativen Wege nach innen offen stehen, sollten bereits bei der Planung des Traumhauses verschiedene Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Ein Schwachpunkt bei vielen Eigenheimen mit Kellergeschoss sind die Lichtschächte. Bei einem Haus von Massivhaus Boxler werden diese mit Ketten gesichert, um einen unbefugten Einstieg zu verhindern. Weitere wichtige Sicherheitsaspekte sind die verwendeten Schließzylinder, Tür- und Fensterbeschläge in Kombination mit abschließbaren Griffen nach RC1-Norm (Resistance Class) – früher Widerstandsklasse (WK). Die Erfahrung zeigt: durch die Verwendung von abschließbaren Vorrichtungen wird weniger eingeschlagen und aufgehebelt.

Kommen bei Ihren Bauten regionale Handwerksbetriebe zum Einsatz? 

Thomas Boxler: Unser Familienunternehmen arbeitet seit jeher ausschließlich mit regionalen Handwerksbetrieben zusammen, mit denen eine langjährige Kooperation besteht. Dadurch können wir Zuverlässigkeit und eine sehr hohe Qualität bieten.

Worin sehen Sie die größte Stärke von Massivhaus Boxler? 

Thomas Boxler: Unsere größten Stärken liegen einerseits in der Qualität unserer Häuser, andererseits in der Kombination von klassischem Ziegelhausbau mit aktuellen Trends. Unser Familienunternehmen ist auch bei den ständigen Entwicklungen im Baugewerbe stets up to date. Traditionelles Handwerk verknüpft mit vielen modernen Facetten. Und wir haben Spaß bei dem, was wir tun.

TB Massivhaus GmbH
Bahnhofstraße 49 + 60
87724 Ottobeuren
Telefon: +49 08332/93001
Telefax: +49 08332/93060
Mail: info@massivhaus-boxler.de
Web: www.massivhaus-boxler.de

Auch interessant

Meistgelesen

Demografischen Wandel aktiv gestalten
Demografischen Wandel aktiv gestalten
Bad Grönenbach: Mahnwache gegen Tierquälerei
Bad Grönenbach: Mahnwache gegen Tierquälerei
Memmingen: Unbekannter tötet Stallhasen
Memmingen: Unbekannter tötet Stallhasen
Dr. Kathrin Mädler bleibt Intendantin am Landestheater Schwaben
Dr. Kathrin Mädler bleibt Intendantin am Landestheater Schwaben

Kommentare