Großer Rathausempfang zum 70. von Alt-OB Dr. Ivo Holzinger

„Damit habe ich so nicht gerechnet“

+
Das ließ er sich nicht nehmen: Alt-OB Dr. Ivo Holzinger nahm bei seinem Geburtstagsempfang selbst den Taktstock in die Hand und dirigierte den Reservisten-Musikzug JaboG 34 "Allgäu".

Memmingen – Beim Rathausempfang zum 70. Geburtstag des langjährigen Stadtoberhaupts Dr. Ivo Holzinger begrüßte Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder neben dem Jubilar zahlreiche Gäste und Wegbegleiter des Alt-Oberbürgermeisters aus allen politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereichen.

Schilder beschränkte sich in seiner Laudatio auf eine Auswahl der wichtigsten Personen aus der vierseitigen Gästeliste, mit denen Holzinger eine langjährige Beziehung oder Freundschaft gepflegt habe. Auch Holzingers Auszeichnungen listete der Rathauschef auf und betonte, Auszeichnungen erhalte man nicht altershalber, „sondern weil man sich große Verdienste erworben hat“. Wenn man ihn so anschaue, sehe man: „Der Ruhestand und die Beschäftigung mit seinen Enkeln tut dir anscheinend gut“, scherzte Schilder. Nach 36 Jahren als Oberbürgermeister sei 2016 eine kommunalpolitische Ära zu Ende gegangen. „Du suchtest immer das Gespräch mit den Bürgern und du kanntest jeden Memminger und jede Memmingerin beim Namen“, konstatierte Schilder. 

Holzinger habe Meilensteine gesetzt und Schilder nannte exemplarisch die wichtigsten Projekte wie die Landesgartenschau 2000, die Sanierung von Antonierhaus und Kreuzherrnkloster, die Umgestaltung des Krankenhauswesens 1986, die Errichtung der Eissporthalle und der Fussballarena, die vielen gebauten Kindergärten und Schulen, die LTS-Erweiterung und die Umgestaltung des Weinmarkts und Schrannenplatzes. „Du hast Memmingen verinnerlicht, bist in den Bach neigjuckt“, führt Schilder weiter aus und fügt schmunzelnd hinzu: „und das für einen Württemberger...“. 

Fünf Mal wiedergewählt zu werden sei ihm jedoch nicht genug gewesen. Die vielen Jahre im bayerischen und deutschen Städtetag zeugten für sein zusätzliches Engagement. Schilder betonte, noch immer sei Holzinger ein eingefleischter und engagierter Sozialdemokrat. Er fehle bei fast keiner Sitzung des Ortsvereins und bringe sich dort ein. Der Jubilar bedankte sich für den großartigen Empfang und fügt hinzu: „Damit habe ich so nicht gerechnet“. Holzingers Dank für die jahrzehntelange Zusammenarbeit richtete sich an alle Stadträte, Bürgermeister und die Verwaltung sowie alle Verbände, die Wirtschaft und die Vereine. Ganz wichtig sei für ihn, dass die Elektrifizierung der Bahn bis 2020 kommt und Holzinger vertröstete die Kemptener mit einem „dafür habt ihr zwei Gleise“. 

Er sei nun aber dankbar, als Bürger in dieser schönen Stadt Leben zu dürfen, die wirtschaftlich sehr stark sei. „Das ist der größte Pluspunkt den diese Stadt hat und den darf sie auch niemals aus der Hand geben“, so Holzinger. Obwohl er aus Aalen stamme, sei ihm Memmingen zur Heimat geworden. Es sei schön gewesen, 36 Jahre die Entwicklung der Stadt mitzugestalten und er wünscht sich, jetzt noch viele Jahre in dieser Stadt verbringen zu können. (ew)

Auch interessant

Meistgelesen

„Skandalöses Verhalten der Krankenkassen“
„Skandalöses Verhalten der Krankenkassen“
„Es geht nicht um Regionalproporz“
„Es geht nicht um Regionalproporz“
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“
„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“

Kommentare