Schneeschippen, bis die Schaufeln aufgeben

Helfer des THW Memmingen im Berchtesgadener Land

+
Rund 200 Tonnen Schnee auf einem einzigen Dach: Das bedeutet Schwerstarbeit.

Memmingen/Berchtesgaden - Am vergangenen Mittwoch waren 16 Helfer des THW Memmingen in den Landkreis Berchtesgadener Land aufgebrochen. Gemeinsam mit 356 Helfern des THW und insgesamt rund 1.000 Einsatzkräften von Feuerwehren, Polizei, Bundeswehr und Rettungsdiensten waren sie dort im Einsatz, um gefährdete Gebäude zu beurteilen und Schnee von Straßen und Dächern zu entfernen.

Vor Ort waren die Helfer aus Memmingen mit beeindruckenden Schneemengen konfrontiert. Auf den Dächern einiger Häuser lagen noch immer mehr als eineinhalb Meter – selbst für die schneeerprobten Allgäuer kein gewohnter Anblick. Aufgrund der wechselhaften Wetterverhältnisse und des mehrfachen Übergangs von Schnee in Regen war der Schnee extrem schwer, sodass zahlreiche Gebäude über die Grenzwerte ihrer Statik hinaus belastet waren. 

Während der Baufachberatertrupp um den Memminger Baufachberater Stephan Zettler die Schneelast verschiedener Gebäude gemessen und auf dieser Grundlage deren Gefährdung beurteilt hat, waren die Helfer der Bergungsgruppe in Buchenhöhe bei Berchtesgaden eingesetzt, um Dächer von der Schneelast zu befreien. Dabei galt es, gemeinsam mit Helfern weiterer Ortsverbände und Einsatzkräften der Bundespolizei von einem einzelnen Dach rund 900 Kubikmeter Schnee mit einem Gesamtgewicht von etwa 200 Tonnen von Hand zu räumen – die hohe Festigkeit brachte Helfer und Schneeschaufeln immer wieder an ihre Grenzen. 

Zwei Tage lang waren die Helfer hier auf und neben den Dächern aktiv. Die Mitglieder der Fachgruppe Räumen schoben den von den Dächern geräumten Schnee auf große Haufen und schafften so trotz der überall vom Schnee beengten Verhältnisse Platz für das alltägliche Leben der Bewohner. Zugführer Manuel Dehn zeigte sich über die große Motivation der Helfer und die hervorragende Zusammenarbeit über alle Organisationsgrenzen hinweg erfreut. Ein 85-jähriger Bewohner des Ortsteils Buchenhöhe, der dort bereits 70 Jahr lebte, erzählte ihm, dass er solche Schneemassen noch nie erlebt habe – genauso überwältigt sei er aber auch von der Hilfsbereitschaft der Einsatzkräfte. 

Diese Dankbarkeit der Bewohner sei für die Helfer eine ganz besondere Motivation, weiterzumachen, so Dehn. Auch der Ortsbeauftragte des THW Memmingen, Klaus Liepert, freute sich, dass die Memminger Einsatzkräfte helfen konnten. Er würdigte auch die Bereitschaft der Arbeitgeber, die ehrenamtlichen Helfer für den Einsatz freizustellen. Nur so sei es möglich, den betroffenen Menschen schnell, effektiv und nachhaltig zu helfen.  (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Memmingen:  Hunderte demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen
Memmingen:  Hunderte demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen
 Sanierungsarbeiten am Autobahnkreuz Memmingen
 Sanierungsarbeiten am Autobahnkreuz Memmingen
Corona in Memmingen: Öffnungen je nach Infektionsgeschehen
Corona in Memmingen: Öffnungen je nach Infektionsgeschehen
Memmingen: Jusos veranstalteten Bürgerdialog am Schrannenplatz
Memmingen: Jusos veranstalteten Bürgerdialog am Schrannenplatz

Kommentare