Inklusives Projekt im Memminger Kaminwerk

Erfolgreicher Workshop

+
Angestrengtes Arbeiten mit Grafikdesignerin Sina Kusterer (ganz links).

Memmingen – Das Kaminwerk hat einen Plakatworkshop veranstaltet. Mit behinderten Menschen der Regens Wagner Offene Hilfen und der Unterallgäuer Werkstätten wurde dabei ein Plakat für die „No Barriers Disco“ erstellt.

Seit 2016 findet zweimal jährlich die „No Barriers Disco“ statt. Dort feiern behinderte und nicht-behinderte Menschen zusammen. Musik und Tanz stehen dabei im Mittelpunkt. Licht und Lautstärke sind dabei den Bedürfnissen von behinderten Menschen angepasst. Es ist nicht zu laut und auch die Lichteffekte sind nicht zu grell. Im barrierefreien Kaminwerk gibt es zudem einen Rollitresen. In Sachen Stimmung steht die „No Barriers Disco“ anderen Discoveranstaltungen in nichts nach. Wichtig bei dem gemeinsamen Projekt des Kaminwerks, der Stadt Memmingen, Lebenshilfe MM/UA, Offene Behindertenarbeit der Regens-Wagner-Stiftung, des Familienentlastenden Dienstes, der Unterallgäuer Werkstätten und Schülerinnen der Heilerziehungspflegeschule ist die Teilhabe in allen Bereich, also auch bei Planung und Vorbereitung. Darum wurde zur Gestaltung eines neuen Plakates nun auch ein gemeinsamer Workshop veranstaltet. Als kreative Hilfe holte man sich die Grafikdesignerin Sina Kusterer von der Firma Format S ins Haus, die den Workshop unentgeltlich leitete. Nach rund zwei Stunden hatten die Teilnehmer zusammen ein Plakat entwickelt, dass sich sehen lassen kann. Das Plakat geht zurzeit in Druck und wird bald in ganz Memmingen zu sehen sein. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Memmingen
Babys der Woche im Klinikum Memmingen
OB tauft neues DLRG-Rettungsboot
OB tauft neues DLRG-Rettungsboot
localjob.de jetzt auch als kostenfreie App für iOS und Android
localjob.de jetzt auch als kostenfreie App für iOS und Android
Kripo Memmingen klärt überregionale Einbruchserie
Kripo Memmingen klärt überregionale Einbruchserie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.