800 ehrenamtliche Einsatzstunden

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Steinheim

+
Die Geehrten von links: Gerhard Neukamm, Johann Geiger, Johann Campagna, Alfred Walcher, Tobias Geiger und Manuel Geiger. Nicht auf dem Foto: Robert Kutter.

MM-Steinheim – Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim zog bei ihrer Jahreshauptversammlung Bilanz über ein einsatzintensives Jahr. Insgesamt 20 Einsätze mussten die aktuell 59 aktiven Dienstleistenden im vergangenen Jahr bewältigen – darunter vier Brand- und 13 Technische Hilfsleistungen sowie zwei Brandanlagen- und ein ABC-Einsatz.

Außerdem wurden im Berichtsjahr von den Aktiven 50 Übungen quer durch alle Feuerwehrdienste abgehalten und dabei 650 ehrenamtliche Übungsstunden geleistet, berichtete Kommandant Michael Kraus. Zudem wurden von der Atemschutzgruppe zwei Einsatzübungen und drei Belastungsübungen in der AT Strecke mit theoretischem Unterricht abgehalten und dafür 80 ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet. Darüber hinaus investierte die Ausbildungsgruppe Feuerwehr Memmingen 85 ehrenamtliche Einsatzstunden. Die geleisteten Arbeitsstunden addieren sich auf insgesamt beachtliche 800 Stunden.

Hinzu kommen verschiedene, teils mehrtätige, absolvierte Lehrgänge. Wie Kommandant Kraus betonte, war das Jahr 2018 für die Aktiven der Wehr alles andere als ein langweiliges Jahr. Im Rahmen der Öffentlichkeitsveranstaltungen besuchte die dritte Klasse der Grundschule die Wehr, nachdem zuvor das Thema „Feuer“ im Unterricht behandelt wurde. Auch die Vorschulkinder des örtlichen Kindergartens nahmen die Möglichkeit wieder wahr und machten einen Besuch bei der Feuerwehr. Die Jugendlichen waren ebenfalls wieder erfreulich aktiv und trafen sich zu 19 Übungsabenden, wie Jugendleiterin Caroline Stark, in ihrem Bericht erklärte: „An 13 Übungsabenden legten wir das Hauptaugenmerk auf die feuerwehrtechnische Ausbildung und versuchten, den Jugendlichen auf spielerische und wettkampfmäßige Art den nötigen Ernst neben dem Spaßfaktor beizubringen.“

Laut Vorstand Markus Rabus zählt die Feuerwehr aktuell 87 Mitglieder. Darunter 58 Aktive, sechs Jugendliche und 23 Passive. Rabus informierte in seinem Beitrag auch über die gesellschaftlichen Aktivitäten, die ebenso fester Bestandteil im Jahresplan der Wehr sind, wie zum Beispiel die Teilnahme an der Blaulichtveranstaltung der Stadt, bei der verdiente Mitglieder für ihren langjährigen Feuerwehrdienst geehrt wurden. Oder die Teilnahme an örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen anderer Vereine und einiges mehr. Ein besonderes Highlight im vergangenen Jahr war die publikumswirksame Übergabe des neuen TSA-Anhängers. Doch Vorstand Rabus versäumte es auch nicht, sich bei den Sponsoren, Unterstützern und Gönnern der Steinheimer Wehr zu bedanken, ohne deren finanziellen Beitrag vieles nicht machbar wäre.

„Ich danke für Ihren Einsatz der immer auch mit einem Risiko verbunden ist“, sagte Oberbürgermeister Manfred Schilder in seinem Grußwort. „Sie sind immer mit ganzem Herzen dabei und machen das alles ehrenamtlich. Sie sorgen dafür, dass die Menschen ruhig schlafen können. Dabei ist es auch für mich sehr ärgerlich, dass Sie bei der Ausübung Ihres Dienstes immer häufiger durch erwünschte Gaffer und Störer von außen daran gehindert werden“, so der Rathauschef. Unberechtigt sei allerdings die Sorge, wie es mit der Wehr weitergehen soll, nachdem eine neue Feuerwache südlich von Steinheim gebaut wurde. „Es sind keine Änderungen geplant“, so der Rathauschef.

Stadtbrandrat Raphael Niggl kritisierte: „Es ist schade, dass durch immer mehr Bürokratie immer mehr Frust vor dem Einsatz steht.“ Ortsteilreferent Gerhard Neukamm freute sich hingegen, wie positiv die Feuerwehr sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Der Vertreter des Bürgerausschusses, Herbert Griesinger, rief dazu auf, eigene Ideen beim Stadtentwicklungskonzept ISEK einzubringen und mitzumache,n um die Aufenthaltsqualität des Ortes für alle zu steigern.

Ehrungen

Geehrt für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Tobias Geiger und Manuel Walcher, für 30 Jahre Robert Kutter, für 40 Jahre Johann Geiger und Alfred Walcher sowie für 50 Jahre Johann Campagna und Gerhard Neukamm.(jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Brand in Memmingen: 29-Jähriger gestorben
Brand in Memmingen: 29-Jähriger gestorben
Bad Grönenbach: Dritter Milchviehbetrieb wurde durchsucht
Bad Grönenbach: Dritter Milchviehbetrieb wurde durchsucht
„Runder Tisch“ der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren und Memmingen?
„Runder Tisch“ der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren und Memmingen?
Hochwasserschutz: Rückhaltebecken bei Eldern soll 2020 fertig sein
Hochwasserschutz: Rückhaltebecken bei Eldern soll 2020 fertig sein

Kommentare