Jahreshauptversammlung der Marktkaufleute und Schausteller

Schausteller gegen Dieselfahrverbot

+
Die Ehrenmitglieder Kurt Schneller (Mitte links) und Fritz Müller-Ebert, flankiert von Vorstand Franz Vetter sen. (links) und Jasmin Rosenkranz.

Memmingen – Die Marktkaufleute und Schausteller des Bayerischen Landesverbandes (BLV), Bezirksstelle Memmingen, trafen sich zu ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Engelkeller“. Als prominenter Redner der gut besuchten Veranstaltung sprach der Präsident der Landesgeschäftsstelle Augsburg, Wenzel Bradac.

Vorsitzender Franz Vetter informierte in seinem Tätigkeitsbericht über die besuchten Veranstaltungen im Berichtsjahr sowie über den reibungslosen und guten Verlauf des Jahrmarktes und des Christkindlesmarktes im vergangenen Jahr. Allein 470 Kinder mit Behinderung wurden wieder über den Jahrmarkt geführt und 60 Kinder des Hildegardheims konnten kostenlos die Fahrgeschäfte benutzen. 

Präsident Wenzel Bradac hob seinerseits die guten Beziehungen des BLV zu Mitgliedern der Bayerischen Regierung und des Landtags – insbesondere zu Ministerpräsident Markus Söder – hervor und lobte die gute Zusammenarbeit: „Wir sind in den höchsten Kreisen anerkannt und unsere vielfältigen Anliegen werden ernst genommen.“ 

Ein ernstzunehmendes Probleme sei für die Schausteller das drohende Dieselfahrverbot. „Wir kämpfen außerdem darum, dass unsere Fahrzeuge von der Maut befreit werden“, sagte Bradac. Auch das Sonntagsfahrverbot solle seiner Ansicht nach künftig nicht nur für bestimmte Fahrzeuge, sondern ganz generell aufgehoben werden. 

Sorgen bereite dem Verband auch die Vermietung der Stände nach dem bekannten Punktesystem. Dazu komme ein „Dilettantismus“ vonseiten der Kommunen bei der Vergabe von Ständen bei den Weihnachtsmärkten, was immer wieder zu Rechtsstreitigkeiten führe. Unverständnis zeigte Bradac auch für die Einschränkung von Feuerwerken aus Umweltschutzgründen. Um die Anliegen des BLV zu vertreten, fordert er den Einsatz eines eigenen Anwalts „der unsere Interessen durchzusetzen weiß.“ Viel Beifall erhielt Oberbürgermeister Manfred Schilder, der in seinem Grußwort erklärte: „Der Jahrmarkt gehört in die Innenstadt und soll auch dort bleiben.“ Angesprochen wurde der Vorschlag des kürzlich tagenden Kinderparlaments, den Jahrmarkt um eine Woche zu verlängern, was sowohl Marktreferent Rolf Spitz als auch Vorsitzender Vetter sen. eher skeptisch sahen. Trotzdem versprach man, das Thema an anderer Stelle weiter zu diskutieren.

Wahlen

Bei den Wahlen stellten sich die bisherigen Amtsträger zur Wiederwahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Demzufolge bleibt der Erste Vorsitzende Franz Vetter sen. sowie dessen Stellvertreter Franz Vetter jun. Bestätigt als Schatzmeister wurden Jasmin Rosenkranz (1.) und Franz Vetter jun. (2.), Schriftführer Josef Rosenkranz, die Kassenprüfer Kerstin Münsch und Karl Peterka jun. sowie die Fahnenträger Karlheinz Wittmann und Patrick Weiß. Vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Fritz Müller-Ebert und Kurt Schneller. (jw)

Auch interessant

Meistgelesen

Der Eiserne Steg wird abgerissen
Der Eiserne Steg wird abgerissen
Memmingen: Eiserner Steg weicht neuem Übergang
Memmingen: Eiserner Steg weicht neuem Übergang
Neu entwickeltes Samensammelgerät Wiesefix „kopiert“ Wiesen
Neu entwickeltes Samensammelgerät Wiesefix „kopiert“ Wiesen
Zwei neue Ausstellungen in der MEWO Kunsthalle eröffnet
Zwei neue Ausstellungen in der MEWO Kunsthalle eröffnet

Kommentare