1. kurierverlag-de
  2. Memmingen

»Ich würde gerne weitermachen«

Erstellt:

Kommentare

null
Der bisherige Amtsinhaber Bernhard Kerler möchte erneut Bürgermeister in Bad Grönenbach werden. © Foto: Johannes Wiest

Bad Grönenbach - Der CSU-Ortsverband Bad Grönenbach stellte bei seiner letzten Ortshauptversammlung im Pavillon der Ev. Ref. Kirche seine Bewerber zur Nominierung für das Bürgermeisteramt sowie für den neuen Marktrat vor, die sich bei der Kommunalwahl am 16. März dem Votum der Wähler stellen sollen. Der amtierende Rathauschef Bernhard Kerler erklärte sich dabei zum Weitermachen bereit und erhielt dazu ein eindeutiges Votum.

»Über ein Jahr hat die Kandidatensuche gedauert«, sagte in seiner Begrüßung CSU-Ortsvorsitzender Siegfried Schöner. »So schwer war es noch nie«. Eine Liste geeigneter Bewerber für die Wahl zu Markträten aufzustellen erfordere viele Gespräche. Letztlich sei es aber gelungen, 20 hochmotivierte Kandidaten zu finden die bereit sind, sich zur Wahl zu stellen, um für die weitere Entwicklung des Marktes mitzuarbeiten. Etwas einfacher war es, einen geeigneten Bewerber für das Bürgermeisteramt zu finden, denn der bisherige Amtschef Bernhard Kerler will als Kandidat auf der CSU-Liste wieder antreten. Vorgeschlagen zur Nominierung vom CSU-Ortsvorsitzenden informierte der 53-Jährige bisherige Amtschef danach die Anwesenden zunächst über seine beruflichen Stationen, bevor er sehr umfangreich und detailliert über einzelne Entwicklungen des Marktes und seiner Teilgemeinden in den letzten zehn Jahren seiner Amtszeit einging und auch künftige Anforderung aufzeigte. »Bad Grönenbach ist ein lebens- und liebenswerter Ort, in dem viele gerne wohnen. Der Markt hat viel Potential«. Nicht nur als bekannter Heil- und Kurort sei Grönenbach gut positioniert, auch die gesamte Infrastruktur sei gut aufgestellt. »Um die Entwicklung erfolgreich fortzuführen würde ich gerne weitermachen. Das Amt des Bürgermeisters macht mir, trotz hoher Anforderungen, nach wie vor großen Spaß«, sagte Kerler. Unter der Wahlleitung von MdL Klaus Holetschek fiel das Votum mit 25 Ja-Stimmen von 26 stimmberechtigten Delegierten für Kerler erwartungsgemäß sehr überzeugend aus. Auch die anschließende Wahl zur Nominierung der 20 Markträte und der drei Nachrücker-Kandidaten verlief in großer Geschlossenheit. Nach der persönlichen Vorstellung der einzelnen Kandidaten, wobei der Frauenanteil deutlich ausbaufähig wäre, wurde die vorgestellte Liste im Block einstimmig bestätigt. Die Ausgewogenheit der Bewerber aus allen Altersklassen, verschiedenen Berufszweigen und aus verschiedenen Ortsteilen ist beachtlich. Gewählt, wie auf der Liste vorgegeben, wurden: 1. Siegfried Schöner, 2. Hildegard Brodkorb, 3. Gerhard Trunzer, 4. Markus Schwarz, 5. Helga Klemp, 6. Markus Schönmetzler, 7. Klemens Heinz, 8. Dr. Petra Beger, 9. Hubert Endres, 10. Karl Krug, 11. Maximilian Thanner, 12. Ludwig Mendler, 13. Thomas Borowy, 14. Martin Zeller, 15. Katja Martin, 16. Stefan Bosch, 17. Manuel Rauch, 18. Rüdiger Rieß, 19. Holger Vongerichten, 20. Erwin Walter. Als Nachrücker-Kandidaten wurden gewählt Albert Bumann, Siegfried Riegg und Floriane Rauh. (jw)

Auch interessant

Kommentare