„Da fängt der Advent an“

Kinder binden Adventskränze im Rathaus

+
Auch Kathrin Gut-Schütz und Bürgermeisterin Margareta Böckh (hinten) freuen sich über die gelungenen Kränze, zusammen mit (vorne von links) Jasmin, Shannen und Max.

Memmingen - Tannenduft und fröhlich bastelnde Mädchen und Buben in der Rathaushalle: Bereits zum 35. Mal veranstaltete der Kinderschutzbund Memmingen-Unterallgäu das Adventskranzbinden für Kinder.

Mit Ausdauer, Tannengrün und Draht verwandelten die großen und kleinen Teilnehmer die Reisigzweige zu ansprechenden Adventskränzen. „Die Kinder gehen mit einem ganz breiten Grinsen aus der Halle“, freute sich Bürgermeisterin Margareta Böckh, die auch erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes ist. 

Geschäftiges Treiben herrscht, wenn der Kinderschutzbund wie all die Jahre zum Basteln in die Rathaushalle einlädt. Pünktlich vor dem ersten Adventssonntag sind der Einladung wieder zahlreiche Mädchen und Buben mit ihren Eltern oder Betreuern gefolgt. Wie zum Beispiel eine Gruppe aus dem Hort im Wartburgweg. Kathrin Gut-Schütz kommt seit 16 Jahren als pädagogische Fachkraft mit den Hortkindern her. „Wenn ich hier in die Eingangshalle komme und den Tannenduft rieche, da fängt für mich der Advent an“, sagt sie. Sie finde diese Tradition toll und sei immer wieder begeistert. 

Ganz bei der Sache sind auch die Kinder. Nachdem der Kranz gebunden ist, wird er mit vier Kerzen und vier roten Schleifen geschmückt und wird dann wohl am nächsten Sonntag schon seinen ersten Einsatz haben. Bürgermeisterin Margareta Böckh findet es immer wieder schön zu sehen, wie stolz die Kinder auf ihre Gestecke sind. Dass dieser Termin so beliebt ist, dafür sorgen jedes Jahr die zahlreichen Helferinnen und Helfer vom Kinderschutzbund, die mit Rat und Draht den Kindern zur Seite stehen. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Stadtrat berät über parkende Lkw im Industriegebiet Nord
Stadtrat berät über parkende Lkw im Industriegebiet Nord
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Brand in Klosterwald
Brand in Klosterwald
Wie geht es weiter mit der Modellregion Energiewende?
Wie geht es weiter mit der Modellregion Energiewende?

Kommentare