Kinderkrippe "Im Mitteresch" feierlich eröffnet:

"Wir wünschen alles Gute..."

+
Architekt Jan-Thilo Joachim (Mitte) übergibt Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Brigitte Linder den symbolischen Schlüssel für die neue Kinderkrippe.

Memmingen - Nach einjähriger Bauzeit ist kürzlich die Kinderkrippe "Im Mitteresch" in einer Feierstunde unter Beteiligung von Vertretern der Stadt, des Stadtrates, der Architekten, des Ingenieurbüros und aller am Bau beteiligten Firmen sowie des Kindergartenpersonals und der Eltern durch Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Die kirchliche Weihe nahmen Dekan Ludwig Waldmüller und Pfarrer Martin Kreiser vor.

Bei schönstem Sommerwetter hatte die Leiterin der Gesamteinrichtung von Kindergarten und Kinderkrippe, Brigitte Linder, mit ihren 12 Mitarbeiterinnen die Einweihungsfeier im großzügigen Garten der Anlage unter Schatten spendenden Bäumen liebevoll vorbereitet. Nach ihren einführenden Worten erfreute eine Kindergartengruppe die Ehrengäste mit dem Eröffnungslied: "Wir feiern ein Fest". Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger begrüßte neben seinen beiden Stellvertretern Margareta Böckh und Helmut Börner und den Vertretern der beiden Kirchen unter anderem die Fraktionsvorsitzenden Werner Häring und Wolfgang Courage, die Kita-Referentin und Stadträtin Maria Schmölzing, den Architekten Jan-Thilo Joachim, den Geschäftsführer Armin Rothdach vom ausführenden Bauunternehmen Anton Rothdach GmbH & Co.KG aus Babenhausen, die Elternbeiratsvorsitzende der Kindertageseinrichtung Angelika Evren sowie Referatsleiter Manfred Mäuerle, KiTa-Fachberater Thomas Geyer, den Leiter des Hochbauamtes Fabian Damm und die betreuende Architektin der Stadt, Karin Kinzer. Mit der Inbetriebnahme der Kinderkrippe "Im Mitteresch" mit 24 Plätzen und den noch im Bau befindlichen 48 in zwei weiteren Kindertagesstätten stehen ab September in Memmingen insgesamt 234 Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung, freute sich Holzinger, der zum Vergleich das Jahr 2007 heranzog: Damals waren es nur 36, was einer Steigerung zum aktuellen Stand auf das beinahe Siebenfache entspricht. Damit könne die Stadt Memmingen den Bedarf und den Rechtsanspruch der Eltern erfüllen, versicherte das Stadtoberhaupt. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme der Kinderkrippe "Im Mitteresch" betragen 1,2 Millionen Euro, der Zuschuss von Bund und Freistaat Bayern in Höhe von rund 570.000 Euro ist bewilligt. Neben dem Stadtrat galt sein besonderer Dank der Familie Hail, die seinerzeit den Garten und das Grundstück zur Verfügung gestellt hat. Architekt Jan-Thilo Joachim bezeichnete den Entwurf für den Anbau an den Mitteresch-Kindergarten als "eine schöne Aufgabe". Der Neubau sollte sich in den bisherigen Rahmen einfügen, zurückhaltend, funktional und kindgerecht sein und auch den Garten mit dem alten Baumbestand einbeziehen. Mit der Ausführung des Rohbaus wurde die Bauunternehmung Anton Rothdach GmbH & Co.KG aus Babenhausen beauftragt, ein traditionsreiches Familienunternehmen, das - im Jahr 1910 gegründet - heute von Joachim Rothdach und seinem Sohn Armin erfolgreich weitergeführt wird. Zur symbolischen Eröffnung überreichte der Architekt Memmingens Stadtoberhaupt einen Riesenschlüssel, den Kinder der Einrichtung gestaltet hatten. Nach der feierlichen Segnung durch Dekan Ludwig Waldmüller und Pfarrer Martin Kreiser erklangen noch einmal die hellen Kinderstimmen mit dem "Wichtel"-Lied: "Ja, ja, wir wünschen alles Gute...". Mit dem Gedicht "Kinderträume", vorgetragen von Brigitte Linder, endete der offizielle Teil der Feier. Die Kinderkrippe "Im Mitteresch" kann bis zu 24 Kleinkinder unter drei Jahren aufnehmen; 16 Plätze sind bereits fest vergeben, wie die Leiterin mitteilte. Neben der "Waldgruppe" mit Halbtagsbetreuung von Irmgard Sailer (Erzieherin) und Lisa Kuhn (Kinderpflegerin) wird die ganztägige "Wiesengruppe" von Evelyn Lutsch (Erzieherin) und Sandra Weiß (Kinderpflegerin) angeboten. (ma)

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt mitmachen und Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 1200,- Euro gewinnen!
Jetzt mitmachen und Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 1200,- Euro gewinnen!
Heidrun Bauer erhält Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
Heidrun Bauer erhält Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten
"Volk - Heimat - Dorf": Ausstellung beleuchtet NS-Zeit auf dem Land
"Volk - Heimat - Dorf": Ausstellung beleuchtet NS-Zeit auf dem Land
Todesursache des 29-jährigen Bewohners steht fest
Todesursache des 29-jährigen Bewohners steht fest

Kommentare