Landratsamt spart drei Tonnen CO₂ beim Postversand ein

Klimaneutrale Post

+
Das Landratsamt Unterallgäu hat 2012 rund drei Tonnen CO₂ beim Postversand eingespart. Arnold Biberger von der Deutschen Post (links) überreichte Landrat Hans-Joachim Weirather dafür ein Zertifikat.

Unterallgäu - Rund drei Tonnen Kohlendioxid (CO₂) hat das Landratsamt Unterallgäu im Jahr 2012 beim Versand seiner Post eingespart. Möglich gemacht hat dies der Umstieg auf den CO₂-neutralen Briefversand der Deutschen Post »GOGREEN«.

Post-Vertriebsmanager Arnold Biberger präsentierte Landrat Hans-Joachim Weirather jetzt das Einspar-Ergebnis und dankte ihm für das Engagement für die Umwelt. Der Natur zu liebe hat sich das Landratsamt Ende 2011 dazu entschieden, etwas mehr für den Versand der jährlich über 100.000 Briefe auszugeben und die gesamte Post klimaneutral zu verschicken. Das zusätzliche Geld wird nach Angaben der Post in vollem Umfang für den Klimaschutz verwendet. Die beim Transport der Sendungen entstehenden CO₂-Emissionen, die als Hauptverursacher für den Klimawandelt gelten, würden vollständig erfasst und an anderer Stelle ausgeglichen – zum Beispiel durch Klimaschutzprojekte in Ländern wie Deutschland, Indien, Kambodscha, Uganda oder der Türkei. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Werden Sie sich gegen Corona impfen lassen? Die große KURIER-Umfrage
Werden Sie sich gegen Corona impfen lassen? Die große KURIER-Umfrage
Schneller impfen und Wechselunterricht: So setzt Bayern die Corona-Beschlüsse um
Schneller impfen und Wechselunterricht: So setzt Bayern die Corona-Beschlüsse um

Kommentare