"TigerKids"-Programm der AOK

Handlungsorientiert und gesundheitsfördernd

+
Auch die örtliche AOK-Direktion bietet das Programm "TigerKids" für Kindergärten und Kitas an.

Memmingen/Unterallgäu - Auch die hiesige AOK bietet das Programm "TigerKids" an. Damit erlernen Kinder in ihrer Kindertagesstätte handlungsorientiert gesundheitsförderndes Verhalten. Sie essen regelmäßig frisches Obst und Gemüse, trinken bevorzugt Wasser oder andere energiefreie Getränke und bringen ein gesundes Frühstück in die KiTa mit. Zusätzlich bewegen sie sich mehr als eine Stunde täglich mit Freude und erleben bewusst Momente der Entspannung.

"Gerade Kindergarten und Kindertagesstätte sehen wir als wichtigen Lebensraum für die Gesundheitsförderung, denn dort können bereits in früher Kindheit die Weichen für ein nachhaltiges Gesundheitsbewusstsein gestellt werden," so Jutta Unger, Settingbeauftragte und Ernährungsberaterin bei der AOK Memmingen-Unterallgäu. Die AOK Bayern unterstützt TigerKids unter anderem mit Schulungen und Elternveranstaltungen. "Bayernweit haben bislang 100 AOK-Gesundheitsfachkräfte Einweisungsschulungen und Workshops für rund 5.000 Erzieherinnen und Erzieher durchgeführt", so Unger.

TigerKids wurde von Anfang an regelmäßig wissenschaftlich begleitet und bewertet. Die jüngste Auswertung des Kinderklinikums der Universität München (LMU) und der Stiftung Kindergesundheit zeigt, dass das 2011 neu hinzugekommene TigerKids-Entspannungsmodul sowohl von den Kindern als auch den Erzieherinnen und Erziehern mehrheitlich sehr gut angenommen und umgesetzt wird. Die Kinder werden dabei in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und lernen, mit Anspannung und Stresssituationen umzugehen.

92 Prozent der befragten KiTas sind sehr zufrieden oder zufrieden mit den speziell für das Vorschulalter entwickelten Entspannungsstunden. Die Wirksamkeit wurde von 89 Prozent der Befragten bestätigt. 90 Prozent bewerten das Programm als praxistauglich und dem Alter der Kinder angemessen. "Insgesamt ermutigen die bei der Umsetzung des Präventionsprogramms TigerKids in der Praxis gemachten Erfahrungen uns, die Bemühungen um eine nachhaltige Gesundheitsförderung und Übergewichtsprävention im frühen Kindesalter weiter zu intensivieren und zu verbessern," so Unger.


Nächste Phase


Frühere Studien zeigten bereits, dass TigerKids Risikofaktoren des Übergewichts günstig beeinflussen kann und auch positiv zur Vermeidung von Adipositas wirkt. Im Rahmen der AOK-Initiative "Gesunde Kinder – gesunde Zukunft" arbeiten bereits mehr als 5.500 Kindertagesstätten deutschlandweit mit TigerKids. Das Programm geht auf die "Stiftung Kindergesundheit" mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Prof. Berthold Koletzko vom Haunerschen Kinderspital in München zurück und das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Umwelt unterstützt es von Anfang an. So verwundert es nicht, dass bis zum Jahresende voraussichtlich allein in Bayern etwa 60.000 Kinder und deren Familien in 2.000 Kindergärten von dem Programm profitieren werden. "In unserer Region setzen wir das Programm seit 2007 in mittlerweile fast 50 Kindergärten ein", so Unger 2013 sollen weitere Kindertagesstätten hinzu kommen. "Das Programm geht in die nächste Phase, alle neuen interessierten Kindergärten sind für die Aktion 2013/2014 herzlich willkommen und können sich für die damit verbundenen Workshops im Frühjahr 2013 ab sofort anmelden", so Unger. Weitere Informationen zum Programm und den Projektpartnern unter www.tigerkids.de. und www.aok.de/bay. Anmeldungen nimmt Jutta Unger bei der AOK Memmingen-Unterallgäu unter Telefon 08331/973-238 entgegen. (MK))

Auch interessant

Meistgelesen

KURIER verlost: Kalender „Memmingen in alten Bildern 2021“
KURIER verlost: Kalender „Memmingen in alten Bildern 2021“
Neu entwickeltes Samensammelgerät Wiesefix „kopiert“ Wiesen
Neu entwickeltes Samensammelgerät Wiesefix „kopiert“ Wiesen
Ausstellung zur Jugendkultur „Der z-weite Blick“ im Marianum Buxheim
Ausstellung zur Jugendkultur „Der z-weite Blick“ im Marianum Buxheim

Kommentare