Kreisgremien stimmen Projekten für 2018 zu

Landkreis Unterallgäu baut Straßen aus

+
Der Landkreis nimmt auch im kommenden Jahr wieder viel Geld zur Ertüchtigung und dem Ausbau von Straßen in die Hand.

Unterallgäu - Der Landkreis Unterallgäu baut im kommenden Jahr mehrere Straßen aus. Sowohl der Bauausschuss als auch der Kreisausschuss des Unterallgäuer Kreistags gaben in einer gemeinsamen Sitzung grünes Licht für verschiedene Projekte.

Walter Pleiner, Tiefbauamtsleiter am Landratsamt, hatte diese zuvor vorgestellt. Für alle Vorhaben rechnet der Kreis mit einer staatlichen Förderung in Höhe von mindestens 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Ortsdurchfahrt von Fellheim, die Kirchdorfer Straße (Kreisstraße MN 14), wird im kommenden Jahr auf einer Länge von 750 Metern ausgebaut. Die Straße befindet sich laut Pleiner in einem schlechten Zustand mit starker Spurrillen- und Rissbildung und muss erneuert werden. Außerdem wird die Fahrbahn auf 6,50 Meter verbreitert. Ebenfalls stark beschädigt ist nach Pleiners Worten die Brücke über die Memminger Ach. „Der Zustand ist so schlecht, dass die Brücke neugebaut werden muss.“ Die Kosten für Straßen- und Brückenbau betragen voraussichtlich 1,5 Millionen Euro. Darüber hinaus erneuert die Gemeinde Fellheim die Gehwege entlang der Ortsdurchfahrt sowie Kanal und Wasserleitungen. Die Kreisstraße MN 34 zwischen Legau und Straß wird ebenfalls erneuert und auf sechs Meter verbreitert. Der Ausbau erfolgt auf einer Länge von 940 Metern. Auch diese Straße habe viele Spurrillen und Risse, so Pleiner. Außerdem sei die Verkehrssicherheit für Radfahrer unzureichend. Deshalb werde ein Rad- und Gehweg gebaut. Damit könnten Radler die Schulen und Sportanlagen in Legau sicher erreichen. Das Projekt, an dem sich auch die Gemeinde Legau beteiligt, kostet nach derzeitigem Stand 850.000 Euro. Die Kreisstraße MN 19 zwischen Zell und Bad Grönenbach wird auf einer Länge von 1,7 Kilometern auf sechs Meter ausgebaut. Die Fahrbahndecke weist Pleiner zufolge Verdrückungen und Netzrisse auf und ist teilweise stark ausgemagert. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 520.000 Euro. Die Kreisstraße MN 22 bei Woringen bekommt im Bereich der Autobahnanschlussstelle eine neue Decke für 30.000 Euro. Die Maßnahme erfolgt in Zusammenhang mit Arbeiten an den Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser. Diese werden vom Landkreis gemeinsam mit der Autobahndirektion Südbayern erneuert. Die bestehenden Anlagen in den Wasserschutzgebieten Woringen und Memmingen sind nicht mehr richtlinienkonform, wie Walter Pleiner erläuterte. Die Kosten für die Erneuerung betragen voraussichtlich 530.000 Euro. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt von Mindelau und der Kreisstraße MN 25 in Richtung Dorschhausen für 2,3 Millionen dauert noch bis kommenden Sommer. Die Arbeiten erstrecken sich auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Außerdem entsteht ein neuer Rad- und Gehweg. Die Stadt Mindelheim beteiligt sich an den Kosten und trägt die Ausgaben für den Neubau der Gehwege. Der Bauausschuss stimmte einer entsprechenden Vereinbarung zwischen Kreis und Stadt zu. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Feenzauber im Stadttheater Memmingen
Feenzauber im Stadttheater Memmingen
Bahnübergänge sollen umgebaut werden
Bahnübergänge sollen umgebaut werden
Beton, Stahl und Silber
Beton, Stahl und Silber
Alltagstaugliche Elektromobilität
Alltagstaugliche Elektromobilität

Kommentare