Löwen-Biergarten: Bund Naturschutz kritisiert Ablauf

Legau lehnt Bürgerantrag ab

+
Der Baumbestand des ehemaligen Löwen-Biergartens in Legau. Ein Bürgerantrag zum vollständigen Erhalt der Bäume wurde vom Gemeinderat einstimmig abgelehnt.

Legau – Im Gemeinderat Legau wurde über den Bürgerantrag zum Erhalt der Bäume des ehemaligen „Löwen“-Biergartens abgestimmt. Die Gemeinderäte haben diesen geschlossen abgelehnt.

Rund 50 Bürger hatten beantragt, dass alle vier über 100 Jahre alten Bäume - zwei Linden, eine Kastanie und ein Ahorn – bedingungslos beim Neubau des „Löwen“ erhalten bleiben sollten. Die Ortsgruppe des Bund Naturschutz, die den Bürgerantrag initiiert hatte, kritisiert dabei, dass der Tagesordnungspunkt durch Bürgermeister Franz Abele in der Absicht, den Antrag abzulehnen, manipulativ behandelt worden sei. Durch „Sinn entscheidende kleine Weglassungen beim Verlesen des Antrags“ sei der Eindruck entstanden, dass zwingend eine Unterschutzstellung der Bäume nach §28 des Bundes-Naturschutzgesetzes gefordert werde. Außerdem habe Bürgermeister Abele laut der BN Ortsgruppe sofort zur Abstimmung aufgerufen, ohne nach weiteren Wortmeldungen zu fragen. Deshalb zweifelt die Gruppe die Gültigkeit des Beschlusses an. Auf Nachfrage des Memminger KURIER äußerte sich Bürgermeister Franz Abele zu den von der BN Ortsgruppe vorgebrachten Anschuldigen. Der Tagesordnungspunkt zum Bürgerantrag sei in der Gemeinderatssitzung ganz normal aufgerufen worden, woraufhin ein einstimmiger Beschluss – ohne lange öffentliche Diskussionen – erfolgt sei. Auch sei der Bürgerantrag bereits zwei Monate zuvor im Gemeinderat diskutiert worden. „Wir planen ja nicht die Bäume zu entfernen, wir möchten uns jedoch bei der Ausschreibung, die europaweit erfolgt, möglichst viele Optionen offen halten und nicht von vornherein einschränken”, erklärte Bürgermeister Abele. Dies bedeute nicht, dass die Bäume dem Neubau zum Opfer fallen müssen, sondern, wenn möglich, bei der Planung berücksichtigt werden sollen. „Wir gehen sehr pfleglich mit unseren Bäumen um”, so Abele. Es sei nie davon gesprochen worden, die Bäume um jeden Preis zu fällen. Die Gemeinde Legau geht nach dem Beschluss des Gemeinderates nun beim Neubau auf dem ehemaligen Löwen-Areal in die Planungsphase. (mb/MK)

Auch interessant

Meistgelesen

„Skandalöses Verhalten der Krankenkassen“
„Skandalöses Verhalten der Krankenkassen“
„Es geht nicht um Regionalproporz“
„Es geht nicht um Regionalproporz“
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
"Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"
„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“
„Digitale Infrastruktur zwingend ausbauen“

Kommentare