Thema: Massentierhaltung und Tierschutz

BR kommt mit „jetzt red i“ wieder nach Hawangen

Am kommenden Mittwoch kommt der Bayerische Rundfunk mit seiner Sendung „Jetzt red i“ nach Hawangen. Thema diesmal ist „Massentierhaltung und Tierschutz - Geht das zusammen?“.
+
Am kommenden Mittwoch kommt der Bayerische Rundfunk mit seiner Sendung „Jetzt red i“ nach Hawangen. Thema diesmal ist „Massentierhaltung und Tierschutz - Geht das zusammen?“.

Hawangen - Das BR Fernsehen kommt mit seiner Sendung „jetzt red i“ am Mittwoch, 24. Juli, in die Mehrzweckhalle Hawangen. Tilmann Schöberl und Franziska Eder diskutieren mit Gästen über das Thema: „Massentierhaltung und Tierschutz - Geht das zusammen?“

Geschlagen, getreten, gequält – auf einem Hof mit 1.800 Milchkühen in Bad Grönenbach sind einzelne Tiere über Wochen schwer misshandelt worden. Die „Soko Tierschutz“ spricht von einem besonders grausamen Fall. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Kein Einzelfall: Immer wieder gibt es Skandale in der Nutztierhaltung, bei Tiertransporten und in Schlachthöfen.

Die Veterinärämter, die auch die Tierschutzvorgaben kontrollieren, klagen seit Jahren über Personalmangel. Tierschutz-Kontrollen fänden praktisch nur statt, wenn es konkrete Hinweise auf Verstöße gibt – so der „Landesverband der beamteten Tierärzte in Bayern“. Fakt ist: In Bayern müssen fast 150.000 landwirtschaftliche Betriebe überprüft werden. Das bedeutet rein rechnerisch, dass in knapp 50 Jahren jeder Hof nur einmal kontrolliert wird. Der Skandal im Unterallgäu sorgt für Entsetzen: Rund 800 Menschen demonstrierten gegen Tierquälerei und forderten ein Ende der Subventionen für Massentierhaltung. Politiker quer durch alle Parteien zeigen sich schockiert, wollen sofortige Aufklärung. Der Umweltausschuss trifft sich noch vor der Sommerpause zu einer Sondersitzung. Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU): „Wenn die Vorwürfe zutreffen, missbillige ich sie auf das Schärfste.“ Dann müsse auch eine harte, abschreckende Strafe verhängt werden.

Was läuft schief beim bestehenden Tierschutz-Kontrollsystem? Wie konnte es passieren, dass die Quälereien so lange unentdeckt geblieben sind? Was muss die Politik tun, damit Nutztiere endlich zuverlässig vor Misshandlungen geschützt werden? Mangelt es in landwirtschaftlichen Riesenbetrieben an qualifiziertem Personal? Und: Sind die vielen Tierwohl-Label nur Augenwischerei? Darüber diskutieren bei „jetzt red i“ Bürgerinnen und Bürger mit der bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) und Gisela Sengl, Agrarpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag.

Termin und Kartenreservierung

Am Mittwoch, 24. Juli, in der Mehrzweckhalle Hawangen, Ziegeleiweg 26, Einlass 19.15 Uhr, Sendungsbeginn 20.15 Uhr. Die Reservierung kostenloser Karten ist entweder per E-Mail an jetztredi@br.de oder unter Telefon 089/5900-25299 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr) möglich. (MK)

Auch interessant

Meistgelesen

Corona in Memmingen: Notbetreuung, kein Präsenzunterricht und Testpflicht, das gilt nächste Woche für Kinderbetreuungseinrichtungen und an Schulen
Corona in Memmingen: Notbetreuung, kein Präsenzunterricht und Testpflicht, das gilt nächste Woche für Kinderbetreuungseinrichtungen und an Schulen
Vollsperrung der Straße In der Neuen Welt
Vollsperrung der Straße In der Neuen Welt
Schlechter statt besser
Schlechter statt besser
Im Gespräch mit Thomas Boxler zum Thema: Individualität, Qualität und Freude am Bauen
Im Gespräch mit Thomas Boxler zum Thema: Individualität, Qualität und Freude am Bauen

Kommentare