Nur geringfügige Verbesserung beim ÖPNV

Memmingen: Busunternehmen halten an Verträgen mit der Stadt fest

Ein Linienbus fährt durch Memmingen.
+
Für den ÖPNV in Memmingen wird es zunächst nur geringfügige Verbesserungen geben, unter anderem, weil die Busunternehmen auf die Einhaltung der Verträge mit der Stadt bestehen.

Memmingen – Schon lange will der Stadtrat einen 30-Minuten-Takt beim ÖPNV, doch die Mühlen mahlen langsam. Sinkende Fahrgastzahlen, bedingt durch Corona, erschweren zudem die schnelle Umsetzung, weil die Busunternehmen auf die Einhaltung der langfristigen Verträge pochen.

Die Leiterin des Schulverwaltungsamts, Sabine Ganser, informierte den Verkehrsausschuss in jüngster Sitzung über die aktuelle Lage beim Verkehrskonzept. Eigentlich sollten die Busunternehmen zu einem vorzeitigen Ausstieg aus ihren langfristigen Verträgen bewegt werden, was aber wegen sinkender Fahrgastzahlen durch die Corona-Krise nicht gelang. Oberbürgermeister Manfred Schilder zeigte durchaus Verständnis, dass die Busunternehmer wegen der geringeren Umsatzzahlen nicht auf diese „sichere Einnahmequelle“ verzichten wollten.

Kleinbusse und Aufstockung der Stadtbuslinien

Schilder will deshalb anderen Projekten Vorrang geben, die ohne Verträge eine Verbesserung des ÖPNV ermöglichen. Eine solche Verbesserung gibt es nun für Dickenreishausen und Hart. Ein Kleinbus soll werktags jede Stunde und am Wochenende alle zwei Stunden vom Bahnhof nach Dickenreishausen fahren. Wenn Bedarf besteht, kann dieser Bus noch eine Schleife über Hart nach Buxach fahren. Diesen Bus der Linie 5 wird es ab dem Fahrplanwechsel im Dezember geben.

Ebenfalls neu ist der Stundentakt der Linie 3 nach Eisenburg und eine Aufstockung der Stadtbuslinien, die damit nahezu einen 30-Minuten-Takt bekommt. Die Stadtteile werden im Stundentakt bedient. Die schon lange beschlossene halbstündige Verbindung in alle Ortsteile rückt damit in weite Ferne. Frühestens 2023 kann damit laut Ganser gerechnet werden. Ein wichtiger Bestandteil des Buskonzeptes ist der Beitritt zum Verkehrsverbund Mittelschwaben (VVM).

Schlüssel zur Entlastung

SPD-Fraktionschef Matthias Ressler zeigte sich unzufrieden und enttäuscht, dass der 30-Minuten-Takt noch Jahre auf sich warten lässt. Das lasse sich der Bevölkerung nur schwer vermitteln. Ressler fragte auch, wie man den ÖPNV der Bürgerschaft schmackhaft machen wolle.

Er und auch Stadtrat Prof. Dr. Dieter Buchberger (Bündnis 90/Die Grünen) vermissen ein Werbekonzept, weil sie befürchten, dass das Angebot zumindest am Anfang wohl nicht so gut angenommen werde. Ressler betonte, dass man auch ohne Gesamtverkehrskonzept wisse, dass der ÖPNV wichtig ist. Auch wenn weniger Menschen im Bus sitzen, will er am 30-Minuten-Takt festhalten.

Obwohl das Verkehrskonzept nun doch sehr ausgedünnt worden ist, will Buchberger einen „fulminanten Start“ beim ÖPNV. Schließlich sei der Nahverkehr der Schlüssel zur Entlastung der Innenstadt. Buchberger sprach sich auch für eine Reduzierung der Fahrpreise aus. „Mit den jetzigen Fahrpreisen locken wir niemand hinter dem Ofen hervor“, so Buchberger.

Oberbürgermeister Manfred Schilder will jetzt noch keine Preise festlegen. Preisattraktivität sei seiner Meinung nach wichtig, aber auch eine Frage der Akzeptanz des Gesamtkonzeptes. Ganser zeigte sich zuversichtlich, dass der Beitritt zum VVM sowohl bei den Marketingmaßnahmen als auch in Bezug auf die Fahrpreise zahlreiche Synergieeffekte mit sich bringe. An den Fahrpreisen werde bis zum Beitritt zum VVM allerdings nichts geändert, betonte Ganser. (ew)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zahl der Corona-Patienten im Klinikum Memmingen steigt
Zahl der Corona-Patienten im Klinikum Memmingen steigt
Corona: Memminger Impfzentrum wird eingerichtet - weitere Todesfälle im Altenheim
Corona: Memminger Impfzentrum wird eingerichtet - weitere Todesfälle im Altenheim
Erbbaurecht, eine Alternative zum eigenen Grundstück? Vorteile, Nachteile und Risiken
Erbbaurecht, eine Alternative zum eigenen Grundstück? Vorteile, Nachteile und Risiken
Memmingen: Versuchter Raub in einer Tankstelle
Memmingen: Versuchter Raub in einer Tankstelle

Kommentare